Kanu-Kajak. Angevine Pauline Freslon (ESACK) zeigt an diesem Donnerstag in Ungarn ihre letzte Olympiakarte

-

Premiumartikel,
Für Abonnenten reserviert

Pauline Freslon, lizenziert von der Entente Sportive Anjou Canoë-Kayak, steht diesen Donnerstag am Start des K1 (500 m) des Olympia-Qualifikationsturniers in Szeged (Ungarn). Nur die beiden besten Europäer werden (vielleicht) ein olympisches Schicksal haben.

Pauline Freslon. | CO – JÉRÔME HURSTEL


Vollbild anzeigen


schließen

  • Pauline Freslon. | CO – JÉRÔME HURSTEL

D-79! Am Fuße des Eiffelturms läuft der Countdown langsam aber sicher ab. Der Beginn der Olympischen Spiele in Paris rückt immer näher. Wird Sarthoise Pauline Freslon, Mitglied der Entente Sportive Anjou Canoë-Kayak, das Vergnügen haben, die Veranstaltung in den Schuhen einer olympischen Kajakfahrerin zu erleben? Die Antwort auf diese Frage hat die betroffene Person am Ende ihres Paddels, das sie an diesem Donnerstag, dem 9. Mai, in Szeged (Ungarn) anlässlich eines Olympia-Qualifikationsturniers (TQO) aktivieren wird, was für sie wie eine letzte Chance wirkt . Auf der Magyar-Rennstrecke wird Freslon im K1 (Solo) über 500 Meter antreten und kennt die Spielregeln. Nur die beiden besten Europäer werden eine olympische Quote für ihr Land eröffnen. Es ist das…

-

PREV BAL 2024: US Monastirienne scheidet im Viertelfinale aus (Videos)
NEXT Roland-Garros: Boulonnais Atmane verliert die Nerven und schickt einen Ball ins Knie eines Zuschauers