In diesem wintersportbegeisterten Land fahren wir immer im Mai

In diesem wintersportbegeisterten Land fahren wir immer im Mai
In diesem wintersportbegeisterten Land fahren wir immer im Mai
-

Mehr als eine Million Niederländer reisen jeden Winter zum Skifahren in die Alpen. Den Rest des Jahres strömen die meisten Enthusiasten auf die Pisten einer der sieben Indoor-Zentren.

Es sind -6 Grad, der Schnee knirscht unter den Füßen und Kinder im Skiunterricht sausen mit Helm und Maske auf dem Kopf die Piste hinunter in Richtung Skilift. Und doch haben einige von ihnen noch nie einen Berg gesehen. Sie stellten ihre Skier auf einem verschneiten Hang in einem Schuppen in der Nähe einer Autobahn in Zoetermeer im Westen der Niederlande ab, dessen höchster Punkt nur 322 Meter beträgt.

Draußen sind es im Mai über 20 °C und der Strand von Den Haag ist in der Nähe, aber die Niederländer sind so leidenschaftliche Wintersportler, dass sie gerne ihre Flip-Flops und Shorts zurücklassen, um in den Schnee zu gehen.

Und die überraschende Rückkehr des ehemaligen Weltranglistenersten im alpinen Skisport, des Österreichers Marcel Hirscher, diesmal in den Farben der Niederlande, dem Land seiner Mutter, wird diese kleine, skibegeisterte Nation nur noch mehr begeistern.

7 Zentren im Land

Die Niederlande sind besser für ihr Eislaufen bekannt, aber kein Land hat so viele Indoor-Skianlagen pro Kopf: 7 Zentren für 18 Millionen Einwohner, bemerkt Herbert Cool, Sprecher des niederländischen Skiverbandes (NSkiV).

Dazu 15 künstliche Skipisten, deren Materialien die Eigenschaften von Schnee imitieren, und 60 Laufbänder, auf denen Sie Ihre Technik perfektionieren können. „Wintersport ist hier sehr beliebt, 1,1 Millionen Niederländer fahren jeden Winter zum Wintersport in die Alpen“er erklärt. „Es gehört zur niederländischen Kultur, mindestens eine Woche im Jahr in den Schnee zu gehen, es ist freundlich und wir haben nichts dagegen, ein wenig zu reisen, um Spaß zu haben“.

Der Skiverband, der es zunächst für einen Scherz hielt, freut sich, den mehrfachen Welt- und Olympiamedaillenträger Marcel Hirscher in seinen Farben begrüßen zu dürfen. „Wir bekommen nicht nur jemanden mit einer hervorragenden Erfolgsbilanz, sondern auch eine Quelle der Inspiration», freut sich Mr. Cool, 39 Jahre alt, ehemaliger Biathlet.

„In den Bergen gibt es mehr Pisten“

„Marcel Hirscher? Ich weiß es nicht”. Piotr, ein Pole, der seit 15 Jahren in den Niederlanden lebt, kommt mit seinem Sohn Jan am Fuße des Gesäßziehers an. Sie folgen den Abfahrten der einzigen roten Piste, 300 m lang, mit einem Gefälle von 20 % – nach Angaben des Komplexes „die steilste Indoor-Piste Europas“, die auch über zwei blaue und eine grüne verfügt. „Hier ist es gut, aber in den Bergen gibt es mehr Pisten“verrät Jan, 12 Jahre alt.

„Nach zwei Stunden auf derselben Strecke langweilen wir uns ein wenig, aber der Vorteil ist, dass wir 20 Minuten von hier entfernt wohnen.“, sagt sein Vater, ein 45-jähriger Wissenschaftler. Am leidenschaftlichsten ist zweifellos Patricia Cregten-Escobar, eine 43-jährige Kolumbianerin, die mit einem Niederländer verheiratet ist und in Zoetermeer Skifahren gelernt hat. „Ich liebe Skifahren und bin seit sechs Monaten fast jeden Tag hierSie sagt. Ich bin gut ausgerüstet, ich habe beheizte Handschuhe.“

Draußen brennt die Sonne auf den Parkplatz, wo Skifahrer ihre Mäntel, Mützen und Fäustlinge in ihre Autos packen. Patricia gibt zu, dass die Situation einigermaßen ist “seltsam”zu einer Zeit, in der Skifahren aufgrund der globalen Erwärmung zur Debatte steht. „SnowWorld legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und versucht, alle Aktivitäten CO2-neutral zu gestalten.“insbesondere bei Solarmodulen, sagt Herbert Cool. „Aber Tatsache ist, dass es hier einen riesigen Kühlschrank gibt und es draußen 20 Grad hat.“räumt er ein.

-

PREV Franck Kita gibt die Farbe für das Sommer-Transferfenster bekannt
NEXT NHL: Craig Berube lässt sich von der Chance verführen, die Playoff-Niederlage der Maple Leafs zu beenden