Zeno Debast, bald der große Sprung? Ein europäischer Spitzenklub interessiert sich für den Anderlecht-Verteidiger – Die neuesten Transfers

Zeno Debast, bald der große Sprung? Ein europäischer Spitzenklub interessiert sich für den Anderlecht-Verteidiger – Die neuesten Transfers
Zeno Debast, bald der große Sprung? Ein europäischer Spitzenklub interessiert sich für den Anderlecht-Verteidiger – Die neuesten Transfers
-

Zeno Debast wird höchstwahrscheinlich seine letzte Saison in der Jupiler Pro League verbringen. Der Red Devil kann auf das Interesse vieler europäischer Vereine zählen.

Zeno Debast (20 Jahre alt) hat in dieser Saison einen Schritt nach oben in der Jupiler Pro League gemacht. Zusammen mit Jan Vertonghen in der Innenverteidigung lernte der junge Neerpede neben seinem Älteren viel und fügte seinem Spiel viele Elemente hinzu, die ihm letzten Sommer noch fehlten.

Stärker, zuverlässiger, weniger naiv: Debast ist noch nicht makellos, aber es scheint klar, dass er, wenn er weiter vorankommen will, dies im Ausland tun muss. Viele Vereine wurden bereits erwähnt, darunter Eintracht Frankfurt und Sporting Portugal.

Oftmals wird daher für Zeno Debast eher das europäische Subtop genannt. Aber Mirko Di Natale, ein italienischer Journalist, der für schreibt TuttoJuve und Gastgeber von Radio BianconeraNun versichert er, dass auch Juventus zu den interessierten Klubs gehöre.

Juve wäre an dem recht günstigen Preis von Zeno Debast für einen Spieler seines Profils interessiert: TuttoJuve schätzt der Rote Teufel auf rund 16 Millionen Euro. Der RSC Anderlecht hofft auf etwa zwanzig Spieler, aber Debasts Vertrag läuft 2025 aus, was den Handlungsspielraum des Vereins einschränkt.

Zeno Debast wird, sofern keine unvorhergesehenen Umstände eintreten, bei der Euro 2024 mit Belgien spielen. Er bewarb sich sogar um einen Startplatz, auch wenn dieser einem Vertonghen-Faes-Duo versprochen zu sein scheint. Der junge Anderlecht-Spieler ist jedoch eine der ersten Alternativen zu Domenico Tedesco.

-

PREV Norah Demierre, ein Traum, der nach anderen ruft – rts.ch
NEXT Pogacar, Thomas, Alaphilippe, Tiberi… Woran Sie sich aus der ersten Woche erinnern sollten