National – Der DFCO empfängt Martigues zum letzten Mal zu Hause

National – Der DFCO empfängt Martigues zum letzten Mal zu Hause
National – Der DFCO empfängt Martigues zum letzten Mal zu Hause
-

Der DFCO, der 7. in der Nationalwertung, hat am Ende der Saison nichts anderes zu hoffen, als so weit wie möglich abzuschneiden. Am Freitag, 10. Mai 2024, um 21 Uhr empfangen die „Reds“ den FC Martigues zum Saisonfinale bei Gaston-Gérard. Die Provençaux hingegen spielen groß und können im Falle eines Sieges ihren Aufstieg in die Ligue 2 bestätigen.

Ariss gesperrt, kein letzter für Messi

Der DFCO muss auf seinen Verteidiger Zakaria Ariss (19) verzichten, eine der Offenbarungen der zweiten Saisonhälfte. Er ist wegen einer Häufung gelber Karten gesperrt. Ein schwerer Schlag, denn der gebürtige Marseillais ist wichtig: Titelverteidiger in den letzten sechzehn Spielen, mal seitlich, rechts, mal links, mal zentral. Auch Außenverteidiger Zoran Moco, der sich letzte Woche am Vorabend des Sochaux-Spiels ein Knie im Rücken zugezogen hatte, fällt aus.

Auch für das Phänomen Rayane Messi, 16, der zum jüngsten Spieler (und Torschützen!) des Vereins geworden ist, gab es in dieser Saison keinen letzten Auftritt. Er leidet an einer Sitzbeinkontraktur. Er wird von großen französischen und europäischen Klubs umworben und wird mit abreisen die französische U17-Nationalmannschaft, um die EM in Zypern zu spielen – gegen England am Dienstag, 21. Mai (19:30 Uhr), Spanien am 24. Mai (19:30 Uhr) und Portugal am Montag, 27. Mai (19:30 Uhr). Rayane Messi wird mit den Bleuets mit einem ehemaligen Dijon-Spieler, Torhüter Jules Stawiecki, zusammentreffen, der im Laufe der Saison nach Monaco transferiert wurde.

Im Defensivbereich findet Benoît Tavenot hingegen den nach einer Verletzung zurückgekehrten Cédric Makutungu.

Eine positive Serie, die es fortzusetzen gilt

Lässig wachte der DFCO am Ende der Saison auf. Die guten Ergebnisse kommen weiterhin. Dijon bleibt in einer Serie von vier aufeinanderfolgenden Spielen ohne Niederlage gegen Martigues, mit drei Siegen (Orléans, Red Star, GOAL FC) und einem Unentschieden – letzte Woche 0:0 bei Sochaux.

Hervorzuheben ist vor allem die defensive Solidität, die trotz zahlreicher Verletzungen in diesem Sektor herrschte. Der DFCO hat in den letzten vier Begegnungen kein einziges Gegentor kassiert. Ende der Saison für Temanfo und Cissé, Rückzug von Makutungu, kein Problem, die jungen Leute übernahmen, wie Zakaria Ariss und Axel Drouhin.

Martigues können den Aufstieg feiern

Für Martigues ist die Rechnung einfach: Im Falle eines Sieges steigt der Klub aus Venedig der Provence in die Ligue 2 auf – erstmals seit 2002. Martégaux, der letzte Saison am letzten Spieltag scheiterte, könnte auch steigen im Falle eines Unentschiedens oder einer Niederlage, abhängig von den Ergebnissen von Niort und Nancy.

„Es ist eine sehr regelmäßige, sehr solide Mannschaft, die sich verbessern wird“prognostiziert der DFCO-Trainer Benoît Tavenot zur Begrüßung „ziemlich unglaubliche Konstanz“ Und „extreme Regelmäßigkeit“. Martigues kann sich auf eine eiserne Abwehr verlassen, die beste der Meisterschaft, mit nur 26 Gegentoren.

Im Hinspielverlor der DFCO mit 1:3 im Stade Francis-Turcan. „Wir waren im Hinspiel sehr, sehr schlecht, wir standen wirklich auf dem Kopf, gegen Villefranche war es unser schlechtestes Spiel“erinnert sich der DFCO-Trainer.

Eine Hommage an Daniel Congré, der in den Ruhestand geht

Das gab der Verein in einer Mitteilung bekannt Video Mitte der Woche veröffentlicht: Verteidiger Daniel Congré, 39, beendet seine Karriere. Seine letzte Saison wurde durch körperliche Probleme gestört; er bestritt nur neun Spiele. Das letzte im Januar, gegen Le Mans. „Unser Verteidiger wird vor dem Spiel an diesem Freitagabend geehrt“, gibt den DFCO an.

Daniel Congré wurde in Toulouse ausgebildet und gestartet, verbrachte fast 10 Jahre in Montpellier und seit 2021 in Dijon und hat in seiner Profikarriere mehr als 620 Spiele bestritten.

„Es ist eine Karriere mit enormer Langlebigkeit, fast 20 Jahre lang aufzutreten, das ist sehr selten und enorm, gratuliert dem Mann, der sein letzter Trainer bleiben wird, Benoît Tavenot, 8 Jahre älter als er. Ich bin dieses Jahr sehr unglücklich für ihn, er hat wirklich alles getan, um zurückzukommen …“

Wird geladen

  • Verfolgen Sie DFCO – Martigues vollständig auf France Bleu Bourgogne. Seien Sie um 20:30 Uhr dabei, um das Vorspiel live im Stade Gaston-Gérard zu verfolgen, um 21:00 Uhr den Anpfiff des Spiels und den gesamten DFCO im Radio.

-

PREV Volkserfolg für den Genfer Marathon
NEXT Giro: Tim Merlier gewinnt die dritte Etappe im Sprint