OM: Die Marseille-Welle ist bereit, Bergamo zu schockieren!

OM: Die Marseille-Welle ist bereit, Bergamo zu schockieren!
OM: Die Marseille-Welle ist bereit, Bergamo zu schockieren!
-

Nach dem erneuten Scheitern von Paris Saint-Germain in der Champions League mit dem Ausscheiden im Halbfinale gegen Borussia Dortmund legt der französische Fußball seine ultimative europäische Hoffnung in die Hände von Olympique de Marseille, das immer noch um ein Ticket für die Champions League kämpft Großes Finale der Europa League. Tatsächlich müssen die Phocéens, die sich im Hinspiel im Vélodrome mit einem Unentschieden (1:1) begnügen mussten, an diesem Donnerstag auf dem Rasen des Atleti Azzurri-Stadions – Gewiss-Stadion – eine schöne Leistung erbringen das Rückspiel. Anders als auf dem Plakat gegen Benfica, wo das Rückspiel dieses Viertels zu Hause ausgetragen wurde, werden OM-Fans die schwierige Aufgabe haben, die Farben einer Stadt und die Stimme eines Volkes in der Lombardei zu tragen, während diese Reise nach Italien eine echte Reise dorthin war organisieren mit begrenzten Parkmöglichkeiten, die die Stadt Bergamo bereits seit dem Hinspiel buchstäblich erschüttert haben. Alle italienischen Medien schwärmten von der Begeisterung der Bevölkerung und der elektrisierenden Atmosphäre im Vélodrome.

Der Rest nach dieser Anzeige

Einhellig waren die italienischen Journalisten in der ersten Runde der Doppelkonfrontation von der Einfriedung von Marseille so schockiert, dass die Fans von Marseille zu einem nicht zu vernachlässigenden Parameter für die Spieler von Gian Piero Gasperini wurden. Allerdings ist Italien ein Land, in dem Fußball zur Kunst erhoben wird und in dem Tifosi und andere Ultra-Gruppen eine wirklich dominierende Rolle in Kultur und Gesellschaft spielen. La Gazzetta dello Sport schrieb: „Ich weiß nicht, wie viele Stadien in Europa eine Atmosphäre haben, die auch nur annähernd an die des Vélodrome heranreicht: Wir haben das Gefühl, dass es einer echten Leistung bedarf, um hier in einer solchen Atmosphäre zu gewinnen. Anfield sieht im Vergleich wie eine Bibliothek aus.“. Corriere della Sera fügte das hinzu „Während des gesamten Spiels bebte das Stadion. Die beiden Spielzüge reagieren aufeinander in einem unvergleichlichen Spiel. Die Dea musste sich dem in Europa einzigartigen Vélodrome-Effekt stellen.“. La Repubblica hatte mit einer ähnlichen Analyse fortgefahren und behauptet „Atalanta war stärker als OM, aber das Vélodrome ist ein Container voller kaputter Geräusche, weil jeder Sektor des Stadions es auf seine eigene Weise unterstützt. Das Ergebnis ist ein unglaubliches Brüllen, das nie aufhört..

Lesen
Atalanta Bergamo – OM: Verfolgen Sie das Vorspiel live!

Begrenzte Parkmöglichkeiten, aber es brennt

In einem im Bau befindlichen Stadion, das auf 15.000 Sitzplätze reduziert wurde, stehen auf dem Außenparkplatz des Gewiss-Stadions nur noch 750 Sitzplätze zur Verfügung. Eine sehr begrenzte Anzahl, insbesondere für einen der beliebtesten Clubs in Frankreich, der die Angewohnheit hat, große, beeindruckende Reisen zu unternehmen. Doch diese Ausnahme schreckte die Marseillais nicht ab, die mit großer Motivation in der Lombardei ankamen: „Ich glaube nicht, dass die Anzahl der Fans in einem Park einen Einfluss darauf hat, ob das Stadion in Brand gesteckt werden kann oder nicht. Wir müssen die Chance nutzen, Teil der 750 Fans zu sein, die dort sein werden und ihre Mannschaft im Halbfinale des Europapokals verfolgen werden. Deshalb denke ich, dass wir alle übermotiviert sind, für unsere Spieler alles zu geben. Mit dieser Mentalität kann es mit 750, bis hin zu 4000 schlafenden Fans viel Lärm machen.“erzählt uns Clément, der sich am Mittwochabend auf den Weg gemacht hat, um nichts von diesem großen goldenen Poster zu verpassen.

Der Rest nach dieser Anzeige

Während OM eine Saison voller Höhen und Tiefen erlebt, die von zahlreichen Verletzungen und nicht weniger als vier Trainern auf der Bank geprägt ist, stellt dieses Rückspiel gegen Atalanta eine einmalige Gelegenheit dar, diese Saison auf historische Weise zu beenden. Die Unterstützer machen keinen Hehl aus ihrer Vorfreude auf eines der wichtigsten Treffen der letzten Jahre: „Ich bin weiterhin zuversichtlich für dieses Rückspiel. Wir haben im Hinspiel ein starkes Spiel abgeliefert, wir haben den Sieg verdient. Obwohl wir in dieser Saison nur 4 TCC-Auswärtssiege haben, bin ich der Meinung, dass OM Bergamo besiegen und dieses Finale gewinnen kann. Im Gegensatz zu unserem Gegner liegt Europa in der DNA von OM, und das kann den Unterschied ausmachen. Dies ist eindeutig eines der wichtigsten Spiele in der Geschichte von OM. Seit Jahren fehlen uns Titel, wir sind nur noch 90 Minuten von einem europäischen Finale entfernt, es steht immens auf dem Spiel und wir hoffen, dass die Spieler sich dessen bewusst sind.“, erklärt Clément, OM-Unterstützer und Mitglied eines der diese Woche in Bergamo anwesenden Verbände. Aber wie wählt man diese glücklichen 750er aus? Das war die große Frage, die beantwortet werden musste.

Eine sorgfältige Organisation

Allen Unterstützergruppen bereitete das große Kopfzerbrechen, da sie gezwungen waren, viele Anträge abzulehnen. Schließlich werden die 750 Plätze auf die Kerne der verschiedenen Verbände verteilt, von denen einige Probleme mit der von den Italienern eingeführten Regelung für Nominativkarten hatten: „Die große Einschränkung kam von den italienischen Behörden, die Namenskarten vorschreiben. Wir waren daher gezwungen, unsere persönlichen Daten preiszugeben. All dies hat unsere Organisation gestört. Bei Abhebungen haben wir sogar ein Warteschlangensystem eingerichtet. Hier geschah es, aber die italienischen Behörden weigerten sich, die Tickets zu ändern. Somit saßen wir im J9 (Kleinbus der Marke Peugeot, Anm. d. Red.) mit einer Person weniger und einem zusätzlichen Sitzplatz. Ansonsten kann ich mich an keine besonderen Schwierigkeiten im Vergleich zu sonst erinnern.“, versichert uns ein Vorstandsmitglied, das darauf bestand, anonym zu bleiben. Das Nominativ-Ticketsystem hatte die Fans des FC Nantes bereits letzte Saison verärgert, als sie zum Spiel gegen Juventus in der Europa League nach Turin reisten.

Der Rest nach dieser Anzeige

Die Stadt Bergamo hat am Mittwoch ein neues Treffen einberufen, um ein offizielles Verfahren festzulegen. Daher werden sich die Marseille-Gruppen auf der Piazzale Alpini versammeln, wo die Polizei anwesend sein wird, um die Situation zu überwachen, bevor Shuttles bereitgestellt werden, um die französischen Fans sicher zum Gewiss-Stadion zu bringen. Eine Leidenschaft, die die anwesenden Marseillais versprechen: „Ich glaube nicht, dass wir eine Leidenschaft „entwickeln“. Begeisterung lässt sich nicht organisieren, man hat sie oder nicht. Dort werden Sie 750 motivierte Menschen haben. Jeder wird sich darüber im Klaren sein, wie viel Glück er hat, dort zu sein, es werden überdrehte Tiere in diesem Käfig sein. Wir haben ein junges Mitglied des Vereins, das die Person ersetzt, die zurückgetreten ist. Sofern auf dem Ticket keine Namensänderung steht, wird er sicherlich in J9 bleiben oder in eine Bar gehen, um sich das Spiel mit einem uns bekannten Einheimischen anzusehen. Solange er in den Garten passt. Die organisatorischen Schwierigkeiten hingen hauptsächlich mit der hohen Nachfrage nach Plätzen in der Sektion (30) und der Anzahl der uns zugewiesenen Plätze (9) zusammen.“, schloss dieser Marseiller Unterstützer dieses Vereins, der an der Logistik und Organisation dieser Reise nach Italien beteiligt war. Italien war im Vélodrome beeindruckt und könnte im Rückspiel auf heimischem Boden eine Überraschung erleben.

Italienische Behörden in Alarmbereitschaft

Hinter dieser Marseille-Inbrunst steckt die intensive Vorbereitung der Gemeinde Bergamo. Trotz der geringen Anzahl an OM zur Verfügung gestellten Tickets erwartet die Stadt Bergamo am Donnerstag mehr als tausend Marseille-Fans auf ihren Straßen. Aufgrund des eher negativen Rufs auf der anderen Seite des Mont Blanc werden die Sicherheitsmaßnahmen streng sein. Die Polizeipräsenz war bereits am Mittwoch an den am stärksten gefährdeten Orten wie rund um den Bahnhof und dem sehr beliebten befestigten mittelalterlichen Viertel Città Alta erheblich verstärkt worden. Am Mittwochnachmittag war die Präsenz der Fans in der Stadt trotz einiger OM-Trikots in der Città Alta, aber keiner Ultra-Gruppen noch recht schwach. Die meisten Marseille-Verbände machten sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf den Weg, um am Morgen in Bergamo anzukommen. Unter den Vorsichtsmaßnahmen hat die Gemeinde Bergamo die übliche Anti-Alkohol-Verordnung erneuert: Von Donnerstag 9.00 Uhr bis Freitag 6.00 Uhr gilt in Bereichen wie dem Gewiss-Stadion, dem Centro Piacentiniano und dem Centro storico di Città Alta der Verkauf von alkoholischen Getränken über 5 Grad ist in Behältern oder Dosen, auch in Supermärkten und Verkaufsautomaten, verboten.

Der Rest nach dieser Anzeige

Der Konsum alkoholischer Getränke ist in Restaurants dennoch gestattet „sofern dies gleichzeitig mit dem unmittelbaren Verzehr von Lebensmitteln erfolgt und nur in den Räumlichkeiten, in denen die Lebensmittel serviert werden, oder in dafür vorgesehenen Bereichen.“. Anwesend in Bergamo, Fuß Mercato befragte die auf den Straßen stationierten Carabinieri: „In mehr als 15 Jahren bei der Polizei von Bergamo habe ich mich in der Woche selten so intensiv auf ein Fußballspiel vorbereitet. Wir hatten in den letzten Wochen viele Besprechungen und haben das System viel früher als geplant aktiviert. Frankreich hatte eine besondere Woche mit Feiertagen, also wollten wir vorwegnehmen. Wir sind nicht hier, um schlechte Schiedsrichter zu spielen, wir wissen um die Bedeutung des Fußballs, aber wir wollen zuerst die Lage bei den Marseillers beruhigen und verhindern, dass die Party verdorben wird., erklärt Tommaso, ein Polizist aus Bergamo und Atalanta-Anhänger. Auf jeden Fall haben die Fans seit der Lokalzeitung etwas zu verantworten Das Öko von Bergamo verteilte mehr als 20.000 blau-schwarze Fahnen, die in Zusammenarbeit mit dem Verein und dem Flughafen erstellt wurden, damit die Bewohner die Balkone ihrer Häuser schmücken können. Eine Möglichkeit, dem Team die Nähe einer ganzen Stadt zu vermitteln. Eine Möglichkeit, diese unauflösliche Bindung zwischen Atalanta und seinen Bewohnern zu besiegeln. Ein Team zu bilden, das Freude bereitet und davon träumt, noch weiter auf den Flügeln der Begeisterung zu fliegen.

Kneipe. DER 09.05.2024 14:17 Uhr
Aktualisieren 09.05.2024 17:50 Uhr

-

PREV Mercato OM – Di Meco bietet 3 Namen für die Post-Gasset-Ära
NEXT Mercato. Thiago Motta wird neuer Juventus-Trainer