NHL-Serie: Evan Bouchard punktet in der Verlängerung; Die Oilers gewinnen das 2. Spiel in Vancouver

NHL-Serie: Evan Bouchard punktet in der Verlängerung; Die Oilers gewinnen das 2. Spiel in Vancouver
NHL-Serie: Evan Bouchard punktet in der Verlängerung; Die Oilers gewinnen das 2. Spiel in Vancouver
-

ZUSAMMENFASSUNG

Verteidiger Evan Bouchard erzielte in der Verlängerung einen Treffer von 5:36 und die Edmonton Oilers glichen am Freitagabend ihre Zweitrundenserie gegen die Vancouver Canucks aus.

Edmonton zeigte in diesem zweiten Duell Widerstandskraft und geriet dreimal mit einem Tor in Rückstand, bevor es triumphierte.

Star-Stürmer Leon Draisaitl stand nach einem fraglichen Fall für Spiel 2 zur Verfügung. Draisaitl sammelte wie sein Kapitän vier Punkte (1-3).

McDavid trug den Puck in die neutrale Zone, erreichte die offensive blaue Linie und übergab den Puck an seinen treuen Kumpel, der auf Bouchard zusteuerte.

Der Guard aus Alberta feuerte einen Schuss aus der niedrigen Handgelenkslinie ab, der an seinem Rivalen Ian Cole vorbeiflog, bevor er ins Netz einschlug.

Zu Beginn des dritten Drittels hatte McDavid den Rekord klargestellt. Er entkam und besiegte Arturs Silovs mit einem Schlag von der Stockseite und holte sich seinen dritten Punkt des Abends.

McDavid, der nach sieben Spielen im Frühjahrsspielplan 17 Punkte auf seinem Konto hat (2-15), hatte in der aktuellen Serie bereits zwei weitere Leistungen mit mindestens drei Punkten vorzuweisen.

Die Nr. 97 wurde von Cheftrainer Kris Knoblauch in diesem zweiten Duell ausgiebig eingesetzt: Bereits vor Beginn der Verlängerung hatte McDavid 26 Minuten und 33 Sekunden auf dem Eis verbracht.

Dank eines Schusses aus spitzem Winkel von Nikita Zadorov kurz vor der zweiten Pause eroberten die Canucks im zweiten Drittel des Abends zum zweiten Mal die Führung zurück.

Zadorov wählte einen Handgelenksschuss, nachdem er die Angriffszone entlang der Bande betreten hatte, und der Puck fand seinen Weg über Stuart Skinners Schulter.

Dies war das zweite Mal im zweiten Drittel, dass Vancouver die Führung übernahm.

Ab der 53. Spielminute sorgte eine geschickte Ablenkung von Brock Boeser für den 2:1-Ausgleich, bevor die Gäste 23 Sekunden später zum zweiten Mal im Spiel den Ausgleich erzielten.

Das Publikum am Rogers Place hatte keine Zeit, Boesers Tor zu feiern, als die Oilers bereits den Ausgleichstreffer erzielten, Mattias Ekholms zweiten in ebenso vielen Spielen der Serie.

Zu Beginn des Spiels befreite sich Elias Pettersson von einem riesigen Gewicht, indem er in einer Powerplay-Situation bei 4:14 des ersten Drittels das Eis brach.

Es war das erste Tor des Flügelspielers der Swedish Canucks in seinem achten Spiel der aktuellen Serie.

Nur dass die Oilers, die auch über einen der besten Massenangriffe der NHL verfügen, sechs Minuten später reagierten und es Draisaitl war, der die Zähler auf Null brachte und seiner Saisonnachsaison-Ernte seinen sechsten Treffer hinzufügte.

-

PREV Xavis erste (leicht bittere) Worte nach der Ankündigung seines Abschieds von Barça
NEXT Anlässlich der Olympischen Spiele wird dem Lézato-Radrennfahrer Jacques Dupont eine Hommage gezollt