„Bei den 4 Cantons gibt es eine extrem starke Identität“: Anthony Belleau, Lot-et-Garonnais-Spieler aus Clermont, dem Verein von Anfang an sehr verbunden

„Bei den 4 Cantons gibt es eine extrem starke Identität“: Anthony Belleau, Lot-et-Garonnais-Spieler aus Clermont, dem Verein von Anfang an sehr verbunden
„Bei den 4 Cantons gibt es eine extrem starke Identität“: Anthony Belleau, Lot-et-Garonnais-Spieler aus Clermont, dem Verein von Anfang an sehr verbunden
-

das Essenzielle
Der ursprünglich aus Monflanquin stammende Anthony Belleau, die beste Hälfte von Clermont, begann mit dem Rugby in den 4 Cantons. Sobald er die Gelegenheit dazu hat, besucht er das Spiel seines ehemaligen Vereins, der in der Federal 2 spielt.

„Der Glücksbringer der 4 Kantone“. So wird Anthony Belleau, die aktuelle Nummer 10 von Clermont, in dem Verein genannt, bei dem er angefangen hat. Der Spitzname des 28-jährigen Rugbyspielers, der ursprünglich aus Monflanquin stammt, wird nicht usurpiert. In dieser Saison besuchte der französische Nationalspieler (12 Länderspiele) dreimal den Verein aus dem Norden von Lot-et-Garonne, spielte in der Fédérale 2 und reiste in die Auvergne oder Aveyron (Riom, Decazeville und Clermont Cournon). Jedes Mal gewannen die 4 Kantone. „Leider ohne Anthony Belleau Niederlagen in Bourges! », konnten wir auf ihrem Facebook-Account lesen.

„Ich verfolge die 4 Cantons sehr oft, vor allem weil dort alle meine Freunde aus der Kindheit sind, die derzeit im Team sind“, erklärt Anthony Belleau. Es ist mein Trainingsclub, hier habe ich mit Rugby angefangen und hier habe ich meine ersten Freunde kennengelernt. Deshalb ist es mir sehr wichtig, ihnen zu folgen. Seit letztem Jahr sind sie mehrmals in die Auvergne gereist. In der letzten Saison waren drei Klubs aus der Auvergne in ihrer Gruppe. Wenn ich gehen kann, werde ich gehen. Ich bin stolz, dort gewesen zu sein und es ist mir immer eine große Freude, sie zu besuchen. Und es spielt sich wirklich gut. »

„Die 4 Kantone haben den Ruf, nicht sehr fröhlich zu sein. Aber andererseits spielt es in alle Richtungen.“

Der ehemalige Spieler von SU Agen und RC Toulon ist voll des Lobes für seine Kindheitsmannschaft, die für ihn „ein Beispiel für die Ausbildung junger Leute ist, die auf dem Land mit dem Rugby beginnen“.

„Es ist ein Verein, der sich gut entwickelt hat, der Werte und eine extrem starke Identität hat“, fügt der ehemalige Toulon-Flyhalf hinzu. Das sind junge Leute, die seit ihrer Kindheit zusammen spielen. Es gibt eine echte Identität, die geteilt wird, genau wie die Art zu spielen. Sie haben den kleinen Ruf, nicht sehr fröhlich zu sein. Aber andererseits läuft es überall hin und spielt in alle Richtungen. »

An diesem Sonntag reisen die 4 Kantone nach Castanet-Tolosan, um das Achtelfinalhinspiel der französischen Meisterschaft Fédéral 2 zu bestreiten. Die „Pflaume und Weiß“ müssen sicherlich auf ihr Lieblingskleeblatt verzichten. Tatsächlich wird Anthony Belleau am Vortag im Aimé-Giral-Stadion gegen Perpignan ein sehr wichtiges Spiel für den Verbleib von ASM in den Top 14 bestreiten.

„Zwei komplizierte Staffeln“ mit Clermont

Seit seinem Wechsel zu den Jaunards im Jahr 2022 hat der Lot-et-Garonnais, der Toulon verließ, weil er „eine neue Herausforderung brauchte“, um wieder in die Spur zu kommen, „zwei komplizierte Saisons“ mit Clermont erlebt.

„Als ich ankam, gab es so etwas wie ein Erneuerungs- und Wiederaufbauprojekt“, sagt Anthony Belleau. Allerdings dauert das Festwerden der Mayonnaise etwas länger. Letztes Jahr hätte ich nicht gedacht, dass es so passieren würde. Wir hatten große Probleme, es gab sportliche Turbulenzen mit einem Personalwechsel und vielen Verletzungen, die uns daran hinderten, konkurrenzfähig zu sein. »

Anthony Belleau spielte von 2015 bis 2022 in Toulon.
DDM – Valentin Vié

Das Geschäftsjahr 2023-2024 steht für die Gründung von Puy-de-Dôme in der gleichen Richtung. „Wir sind in den Top 14 sehr unregelmäßig vertreten und im Moment in der Lage, im Europapokal und in einigen Spielen der Meisterschaft große Leistungen zu erbringen. Wir sind mit unserem Ranking überhaupt nicht zufrieden. Die Meisterschaft ist sehr hart und gibt uns keine Ruhepause. Jedes Wochenende ist Überleben. Und es ist sehr anspruchsvoll, sei es körperlich oder geistig, und sehr energieaufwendig. Und wir dürfen bis zum Schluss nicht aufgeben, sonst sind wir am Arsch. »

Der Monflanquinois, der bei ASM bis 2025 unter Vertrag steht, hat seinerseits nach schwierigen Monaten und Zeiten auf der Bank in Clermont einen guten Eindruck hinterlassen. Mit 16 Amtszeiten ist er heute einer der Führungskräfte im Kader von Christophe Urios. „Vielleicht gab es eine Phase der Anpassung. Denn es war ein Kontext, eine Kultur und ein Club, die völlig anders waren als das, was ich vorher kannte. Ich kam sehr jung nach Toulon, habe dort trainiert und hatte nichts anderes gesehen. Diese Entdeckung hat mir sehr gut getan. Ich bin sehr glücklich, das ASM-Trikot zu tragen. »

„Der Pro D2 wird immer fortschrittlicher“

Anthony Belleau war seit seiner Kindheit ein großer Fan von Agen und spielte dort drei Saisons lang als Kadett und Junior-Crabos, bevor er mit 18 Jahren zum RCT unterschrieb. Als Profi hat er noch nie das Sporting-Trikot getragen, bleibt aber weiterhin über SUA-Neuigkeiten auf dem Laufenden. „Ich behalte die SUA im Auge“, erklärt der Monflanquinois. Im Moment ist es für sie etwas kompliziert. Aber es liegt auch daran, dass die Pro-D2-Meisterschaft immer schwieriger wird. Es gab auch einige Trainerwechsel, daher ist es nicht einfach. Aber man muss durchhalten und darf nicht aufgeben. Wir können nicht das ganze Jahr über an der Spitze sein. »

-

PREV Die Prinzessinnen Maria Carolina und Maria Chiara mit Prinz Napoleon beim Formel-1-Grand-Prix-Galadinner
NEXT Novak Djokovic: „Ich möchte nicht die Büchse der Pandora öffnen und über diese Dinge sprechen“