Ilaimaharitra – Marcq, Abfahrt von Charleroi im Moll-Modus

Ilaimaharitra – Marcq, Abfahrt von Charleroi im Moll-Modus
Ilaimaharitra – Marcq, Abfahrt von Charleroi im Moll-Modus
-

Dies ist das Schicksal jedes letzten Treffens am Saisonende. Die Zeit des Abschieds kommt. Dieses Jahr sogar noch mehr in Charleroi. Gegen Kortrijk wird Koffi sein letztes Spiel im Zebras-Trikot vor seiner Abreise nach Lens bestreiten. Dari wird diese Gelegenheit aufgrund seiner Knöchelverletzung, die er sich bei RWDM zugezogen hat, nicht haben. Nicht erneuert, Patron, Bager, Morioka, Van Cleemput, Knezevic, Marcq und Ilaimaharitra verbringen ihre letzten Stunden auf dem Boulevard Zoé Drion.

Für die meisten seiner Elemente erfolgt eine Abkehr vom Moll-Modus. Noch mehr für die letzten beiden Städte. Mit seinen zwei Einsätzen bei Mambourg wird der Franzose sechs Jahre im Verein verbracht haben. Unter Edward Still gesperrt, wird Marcq unter Felice Mazzù wiederbelebt, bevor er seit der Ankunft von De Mil wieder auf der Tribüne steht. Sein Abschied von Charleroi ist kein Geheimnis. In diesem Winter wurde er von Mehdi Bayat gewarnt, dass er keinen neuen Vertrag erhalten würde. Wir hätten erwartet, dass er Spielzeit bekommt, wenn die Parade aufgezeichnet wird, aber seine Geste am Ende des Spiels gegen Eupen vor drei Wochen gefiel dem Personal nicht. Während er in der Nachspielzeit eingewechselt werden sollte, pfiff der Schiedsrichter schließlich das Ende des Spiels. Und der Nordstaatler hatte eine Geste des Humors gemacht, als er direkt in die Umkleidekabine zurückkehrte, anstatt den Erfolg mit seinen Partnern zu feiern. Er wird diesen Samstag nicht einmal in der Gruppe sein.

Für Ilaimaharitra ist die Situation anders. Nach sieben aufeinanderfolgenden Spielzeiten und 230 Einsätzen wird der gefallene Kapitän Charleroi durch die Hintertür verlassen. Der madagassische Nationalspieler wurde für erbrachte Leistungen freigelassen und verlor seinen Platz zu Beginn der Playdowns durch die Ankunft von De Mil. Es ist nicht einmal mehr die zweite Wahl. Letzte Woche bei RWDM favorisierte der Techniker Morioka als Ersatz für Zagence. „Ryo kam in Kortrijk und gegen Eupen gut zurück. Ich sehe es auch im Training. Ich habe großen Respekt vor den Spielern, die gehen, aber ich werde keine Geschenke machen. Ich spiele, um zu gewinnen, und nehme mit diesem Ziel meine Änderungen vor.“

Was ihm in den letzten Wochen recht gut gelungen ist. Zum Nachteil der beiden emblematischen Spieler.

Möwe

Ich habe großen Respekt vor den Spielern, die gehen, aber ich werde keine Geschenke machen.

-

PREV Vinicius Jr., Ziel aller Angriffe
NEXT Majorette: Die Albigenserin Carla Niel strebt einen neuen nationalen Titel an