Nuggets (107-115): ein fantastisches Spiel, unflexible Nuggets

Nuggets (107-115): ein fantastisches Spiel, unflexible Nuggets
Descriptive text here
-

Auf die Frage „Warum stehen wir nachts auf?“ ist dieses Match die Antwort. Unglaubliches Spiel 4 zwischen den Wölfen und den Nuggets, unglaubliche Widerstandsfähigkeit der Wölfe, unglaublich Stellungnahme für Anthony Edwards, aber… diese Nuggets sind einfach unglaublich, wenn sie den Stein ins Rollen bringen. Was für eine Serie! Aber was für eine Serie!

Der Champion ist zurück.

Und es ist beängstigend.

Gestern Abend standen die Nuggets zum zweiten Mal in drei Tagen wieder auf der Außenseite und standen vor der Sensation dieser Playoffs. Und zum zweiten Mal in drei Tagen, Die Nuggets lieferten eine echte Demonstration des Basketballs ab, Basketball, der sowohl ernst als auch Champagner war. Der Unterschied zu Spiel 3? Diesmal waren die Wölfe ein solider Herausforderer, weit entfernt von der Pleite im letzten Spiel. Karl-Anthony Towns verpasste sein Match, Rudy Gobert kämpfte, aber er litt, und es war bereits zu viel, weil die gesamte Bevölkerung Colorados auf Wolke sieben schwebte …

Minnesota spielt dieses Spiel gegen 999 andere Basketballteams, ich glaube, sie gewinnen das Spiel 990 Mal.

Aber heute Abend … Denver …

Ich weiß nicht. Jeder Versuch eines Comebacks wird ständig abgelehnt. Die Wölfe machen wirklich eine gute Figur, vorne ist sie einfach ZU stark.

– TrashTalk (@TrashTalk_fr) https://twitter.com/TrashTalk_fr/status/1789842613857554715?ref_src=twsrc%5Etfw

Für Wölfe ist es unmöglich, es nicht zu erwähnen das immense Match von Anthony Edwards, Autor mit 44 Punkten seiner Karrierebilanz in den Playoffs, nach den 43 in Spiel 1. Dieser junge Mann IST die Zukunft der NBA, mit Sicherheit eines ihrer Gesichter für die nächsten fünfzehn Jahre, und gestern Abend wurden die Vergleiche mit einem gewissen Michael Jordan erneut angestellt. Auch Naz Reid ist ein gutes Comeback in der ersten Halbzeit zu verdanken, aber um die Nuggets zu schlagen, wären heute Abend zwei Anthony Edwards nötig gewesen, und vor allem hätten die Nuggets nicht … die Nuggets sein müssen .

Aggression in der Verteidigung, Unverschämtheit im Angriff, Genie im Angriff, Perfektion im Angriff. Das Trio Nikola Jokic / Jamal Murray / Aaron Gordon in seiner Blütezeit, ja, wir wagen es, diesen ehemaligen Magic-Spieler ins Spiel zu bringen, denn letzte Nacht mussten wir nicht weniger als zwei Stunden warten, bis er einen Schuss verfehlte … Was Jamal Murray betrifft, wissen Sie, die Playoffs sind sein Lieblingsspielplatz. während Nikola Jokic uns jeden Abend neue Adjektive erfinden lässt. Die ultimative Meisterklasse des Abends? Dieser Schuss in der Halbzeitsirene von Jamal Murray, ein Schuss, der Ihnen jedes Mal in den Sinn kommt, wenn Sie sich an Nuggets Basketball aus den frühen 2020er-Jahren erinnern.

Die letzten 30 Sekunden der ersten Halbzeit: unglaublich. pic.twitter.com/xhCeqgYCGk

– TrashTalk (@TrashTalk_fr) https://twitter.com/TrashTalk_fr/status/1789825925825089585?ref_src=twsrc%5Etfw

In der zweiten Halbzeit werden die Wölfe durchhalten, niemals aufgeben und immer daran glauben. Aber wie ein 1-gegen-1 gegen Dylan Rocher oder Phil Taylor, wie ein Rennen gegen Verstappen oder ein Satz Tennis auf Erden gegen den Top-Nadal, In dieser Nacht gab es für Minnesota diese unmögliche Seite, diesen unpassierbaren Schritt. Nikola Jokic ist zu stark, er diktiert nicht das Spiel, sondern das Tempo der gesamten NBA. 35 Punkte, 7 Rebounds und 7 Assists gestern Abend, gefühlte 80/20/20, und wenn Rudy Gobert gestern Abend und vor seinem Publikum seine schöne vierte MVP-Trophäe erhalten hat, verstehen wir mehr denn je, warum der Joker drei MVP-Statuetten hat.

Die Wolves sind sehr stark, aber Denver ist wirklich zu stark. Die Nuggets kommen auf 2:2 zurück und gewinnen den Heimvorteil zurück, und dieses Spiel gehört spielerisch wahrscheinlich zu den Top 5 der Saison und wahrscheinlich weder auf dem fünften noch auf dem vierten Platz. Erstaunlich, deshalb stehen wir nachts auf.

-

PREV Dank eines Schlusssiegs gegen Everton (2:1) belegte Arsenal den zweiten Platz in der Premier League
NEXT Top 14 – „Wir haben es nicht verdient, uns zu qualifizieren“, schnappt Jeremy Davidson nach der Niederlage von Castres in Clermont