Rugby – Excellence B: Die Hoffnungen der GSF gehen weiter

Rugby – Excellence B: Die Hoffnungen der GSF gehen weiter
Rugby – Excellence B: Die Hoffnungen der GSF gehen weiter
-

das Essenzielle
Das Abenteuer der Endphase der Excellence B-Meisterschaft geht für die GSF-Anwärter weiter, die an diesem Sonntag im Achtelfinale gegen Tournon-Tain l’Ermitage gewannen.

Autoren eines sehr engagierten Spiels, die Hoffnungen von Figeac gewannen im 16. Finale mit einem sehr kleinen Vorsprung gegen eine sehr gute Mannschaft aus Tournon – Tain l’Ermitage.
Die geduldigeren und reiferen Mannschaftskameraden von Kapitän Martinez, die bis zur letzten Minute von ihren Gegnern herausgefordert wurden, konnten dank einer tadellosen Verteidigungsorganisation ihren knappen Vorsprung während des gesamten Spiels behaupten. Im Achtelfinale am Sonntag, den 19. Mai, treffen sie auf Rugby Côtes Landes (Saint-Paul les Dax). Zurück zu diesem Sieg.
„Es war ein schwieriges, sehr kompliziertes Spiel“, betont GSF-Präsident Denis Decas. Normalerweise sind wir es gewohnt, das Spiel in Rückstand zu bringen, aber der Regen hat uns aus der Fassung gebracht. Wir können sagen, dass die Jungs sich gegeben haben. Zu ihrer Tapferkeit brachten sie diesen großen Sieg zurück, der es ihnen ermöglicht, ihren Weg fortzusetzen. Wir sind sehr stolz auf sie, alles Gute für sie. »
„Wir hatten vorne eine sehr gute Mannschaft“, sagte Kapitän Thibault Martinez. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Fehler gemacht und hatten große Schwierigkeiten, aus unserem Lager herauszukommen, aber dank Mut und Energie konnten wir den Punktestand halten. Die Spieler kennen sich gut, die Zusammensetzung der Mannschaft hat sich seit Saisonbeginn kaum verändert, es ist ein sehr unterstützender Freundeskreis. Das Abenteuer geht weiter, es ist großartig! »

„Unsere Stärke ist Solidarität“

„Es ist wahr, dass es vorne schwierig war“, erklärt Stützspieler Jonathan Montet. „An der Spitze hatten wir eine Frontlinie, daher fiel es uns schwer, unser Spiel durchzusetzen, es hat richtig geklappt.“ Wir wussten, wie wir ihnen den Rücken freihalten konnten, wenn es nötig war, wir haben gut gekontert, vor allem im Elfmeterschießen, und das ließ sie zweifeln. Wir blieben klar, immer noch im Spiel. Unsere Stärke ist die Solidarität und wir geben nicht auf. Ehrlich gesagt ist es großartig für junge Leute und alte Hasen wie mich! »
„Unser Gegner war nicht zufällig da, es stand uns eine sehr gute Mannschaft gegenüber“, sagt Center Yanis Frayssinet, „mit sehr starken Jungs an der Spitze, aber die Großen haben den Job gemacht.“ Wir haben ein paar Fehler zu viel gemacht. Gegen uns hinten hatten wir große Mühe, unser Spiel niederzuschlagen. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt getroffen und es dann geschafft, den Spielstand zu halten. Wir machen weiter, es ist riesig. »
Die GSF organisiert für dieses Achtelfinale einen Fanbus, der Ort des Treffens ist noch nicht bekannt, Infos unter 05 65 34 34 19.

-

PREV in Châtellerault vibrierte die Plaine d’Ozon
NEXT Stade Toulousain-Leinster-Finale: „Jungs, die da sitzen und ins Leere starren, um zu begreifen …“ Thomas Ramos erzählt von der Umkleidekabine nach dem Sieg