Pro D2 – Agen: Rupeni Caucaunibuca, Yoann Huget, Jean Monribot… Vor seinem letzten Spiel verrät Mathieu Lamoulie das Fünfzehnte seiner Karriere

-

Während er heute Abend das letzte Spiel seiner Karriere gegen Vannes bestreiten wird, nahm Mathieu Lamoulie in seiner Karriere am Spiel der XV teil. Dort finden wir bemerkenswerte Elemente von SU Agen wie Jailli Narjissi, Rupeni Caucaunibuca und Adri Badenhorst.

1. Quentin Béthune

„Ein Spieler mit enormen Qualitäten im Gedränge und mit dem Ball in der Hand. Wir haben mehrere Saisons zusammen gespielt (2014-2019) und er war für uns zu einem sehr wichtigen Spieler geworden. Ich habe ihn selten nachgeben sehen und er war sogar einer der besten Linkshänder.“ Hander in den Top 14.“

Als weiterer Spieler erwähnt: Arsène N’Nomo

2. Jalil Narjissi

„Jal‘ ist der symbolträchtige Spieler der SUA. Er war einer der Spieler, die mich begleitet haben, als ich anfing. Ein Anführer mit gutem Beispiel. Er hatte einen großen Einfluss auf mich und war während meiner gesamten Karriere sehr wichtig. Er hat alles für den Verein gegeben.“ und ich habe versucht, mich von ihm inspirieren zu lassen.

Weitere zitierte Spieler: Marc Barthomeuf und Facundo Bosch

3. Dave Ryan

„Niemand kannte Dave, als er ankam. Er war ein echter Kämpfer, auf den wir uns verlassen konnten in der SUA, weil er den Verein liebt.“

Anderer erwähnter Spieler: Arthur Joly

4. Adri Badenhorst

„Er war ein Vater. Adri hatte einen großen Einfluss auf mich. Er war ein charismatischer Anführer. Ein beruhigender Spieler und vor allem ein Kämpfer. Er war während meiner Karriere ein symbolträchtiger Kapitän. Er hat mit seinem Durchbruch und seinem Durchbruch seine Spuren in der SUA hinterlassen.“ Vielseitigkeit (2. und 3. Leine) hat uns gut getan.“

Anderer erwähnter Spieler: Tom Murday

Adri Badenhorst war mehrere Saisons lang Kapitän von Agen.
Manuel Blondeau / Icon Sport

5. Lisiate Fa’aoso

„Er war eine Naturgewalt. Ich erinnere mich, dass er gerade angekommen war, als er sein erstes Spiel spielte brachte der SUA viel Macht.“

Anderer zitierter Spieler: William Demotte

6. Antoine Erbani

„Antoine, wir kennen uns schon so lange. Wir wurden gemeinsam französischer Meister in Crabos. Wir sind beide in diesem Verein aufgewachsen. Heute ist es ein Symbol, gemeinsam ins Ziel zu kommen. Auf dem Platz war er ein Anführer, ein vorbildlicher Spieler und …“ Er war ein hervorragendes Element für unser Team und ist darüber hinaus einer meiner besten Freunde.

Weitere zitierte Spieler: Antoine Miquel und Rémi Vaquin

7. Jean Monribot

„Es war Henri Broncan, der Jean Monribot enthüllte. Ich kam etwas später in die erste Mannschaft und er war bereits unser Kapitän. Ein vorbildlicher Spieler auf dem Platz. Sehr stark im Kampf. Immer konstant. Es hat uns weh getan, ihn nach Bayonne gehen zu sehen.“ Er war wichtig, aber ich habe es wirklich genossen, mit ihm zu spielen.

Anderer erwähnter Spieler: Yoan Tanga

8. Marc Giraud

„Mit Marc haben wir 5 Jahre zusammen verbracht. Ich war noch sehr jung, als er 2011 kam. Aber er wurde sofort wichtig im Verein. Er konnte auf allen Positionen in der dritten Reihe spielen. Technisch war er sehr gut. Und.“ Er war ein echter Kämpfer. Wir haben dieses Halbfinale in Perpignan (32-32) geteilt, was zweifellos eine der besten Erinnerungen meiner Karriere ist.

Anderer erwähnter Spieler: Opeti Fonua

9. Alexi Bales

„Alexi ist einer meiner besten Freunde. Wie Antoine waren wir gemeinsam Meister unter den jungen Leuten. Er hatte viel Talent und das ermöglichte ihm auch eine Karriere wie seine, als er zu La Rochelle und dann zu Toulouse wechselte. Über mehrere Saisons hinweg Auf dem Feld war er einer der besten Spieler.

Weitere zitierte Spieler: Maxime Machenaud und Paul Abadie

10. Raphaël Lagarde

„Ich habe sieben Saisons mit Raph im Verein verbracht. Ein sehr talentierter Spieler, der in der Lage ist, eine Situation im Alleingang zu lösen. Er hatte Verletzungen, die ihn ausgebremst haben, sonst hätte seine Karriere noch besser verlaufen können. Aber er hat immer alles für die SUA gegeben.“ Auch als er Trainer wurde, hat er uns viel gegeben.

Weitere zitierte Spieler: Léo Berdeu und Jake McIntyre

11. Rupeni Caucaunibuca

„Rup, er war ein Phänomen. Er hatte so eine Lässigkeit im Training. Dann, ein paar Minuten später, überquerte er das Feld. In einem Spiel war es dasselbe, man musste ihm nur den Ball geben. Auch wenn er dabei war.“ Als ich ankam, war er zweifellos der talentierteste Spieler, mit dem ich gespielt habe. Er war für viele Leute in Agen ein Idol.

Weitere erwähnte Spieler: Filipo Nakosi und Taylor Paris

Rupeni Caucaunibuca terrorisierte viele Verteidiger mit dem Agen-Trikot.
Manuel Blondeau / Icon Sport

12. Lionel Mazars

„Ein bisschen wie Adri Badenhorst war Lionel Mazars ein Vorbild für uns. Er war ein sehr guter Rugbyspieler, der sowohl offensiv als auch defensiv viel Selbstvertrauen brachte.“

Weitere zitierte Spieler: Pierre Fouyssac und Julien Hériteau

13. Benjamin Petre

„Hier wieder ein Spieler aus unserer Crabos-Generation. Ein superstarker Kerl, der in der Lage ist, jede Verteidigung zu durchbrechen. Hätte er seine Verletzungen nicht gehabt, hätte er eine außergewöhnliche Karriere machen können. Darüber hinaus ist er ein großartiger Kerl.“ . Er erzielte auch in diesem berühmten Halbfinale in Perpignan ein Tor.

Als weiterer Spieler erwähnt: Johann Sadie

14. Yoann Huget

„Yoann blieb nicht lange bei uns, aber wir gehörten mehr oder weniger zur gleichen Generation. In zwei Jahren erzielte er viele Versuche. Im Angriff war er ein Phänomen. Außerdem hat sich das durchweg bestätigt.“ seine Karriere als herausragender Finisher.

Anderer erwähnter Spieler: George Tilsley

15. Mathieu Lamoulie oder Brice Dulin

„Wenn ich mich selbst nicht in diese XV einbeziehe, zähle ich natürlich Brice. Einer der besten Spieler dieser Generation. Er hat eine außergewöhnliche Karriere. Sobald er bei den Profis ankam, bei Agen, zeigte er, dass er es getan hat.“ Viel Talent. Ein Spieler, der zu außergewöhnlichen Leistungen auf dem Feld fähig ist.

Weitere zitierte Spieler: Clément Laporte

-

PREV Auch die Rugby-Frauen streben den Titel des französischen Meisters an
NEXT Cazères. Mittelschule: Plantaurel-Spiele für die „Kinder des Mekong“