Walid Regragui hat vor den WM-Qualifikationsspielen mit Defensivproblemen zu kämpfen

Walid Regragui hat vor den WM-Qualifikationsspielen mit Defensivproblemen zu kämpfen
Walid Regragui hat vor den WM-Qualifikationsspielen mit Defensivproblemen zu kämpfen
-

Die Verteidigungslinie der Atlas Lions stellt Trainer Walid Regragui nach der Verletzung von Nayef Aguerd und den schwankenden Leistungen mehrerer Spieler auf dieser Position vor große Sorgen. Diese Situation kommt vor den WM-Qualifikationsspielen gegen Sambia und Kongo-Brazzaville im kommenden Juni.

Seit seiner Verletzung bei seinem Verein West Ham United, wo er eine zentrale Rolle in der Verteidigung spielt, gab es keine Anzeichen dafür, dass Aguerd auf den Platz zurückkehren würde. Darüber hinaus fehlte Romain Saïss vom saudischen Klub Al-Shabab bei den Freundschaftsspielen gegen Angola und Mauretanien im vergangenen März.

Für diese Qualifikationsspiele sollte Regragui auf Achraf Dari zählen, der sich derzeit beim belgischen Klub Charleroi auszeichnet und vom französischen Klub Brest ausgeliehen wurde, sowie auf Shadi Riyad, Verteidiger von Real Betis, der in der spanischen Meisterschaft gute Leistungen gezeigt hat .

Die Rückkehr von Ghanem Saïss in die Nationalmannschaft für die nächsten WM-Qualifikationsspiele ist angesichts seiner Erfahrung mit 82 Länderspielen seit seinem ersten Spiel gegen Togo im Jahr 2012 sehr wahrscheinlich. Seine Stabilität und Leistungen in der Saudi League sind ebenfalls von Vorteil.

Abdelkebir Abakar, ein Spieler von Deportivo Alavés in Spanien, ist ebenfalls ein Name, der von Regragui regelmäßig genannt wird und voraussichtlich auf der Liste für die Spiele gegen Sambia und Kongo-Brazzaville steht.

Es sei darauf hingewiesen, dass die marokkanische Nationalmannschaft am Freitag, dem 7. Juni, im Stade d’Agadir in der dritten Runde der WM-Qualifikation 2026 gegen Sambia antritt, bevor sie am 11. Juni in die Demokratische Republik Kongo reist, um dort gegen Kongo-Brazzaville anzutreten die vierte Runde.

-

PREV Motorsport: Das Abenteuer des Franzosen Théo Pourchaire im Indycar geht zu Ende … nach fünf Rennen
NEXT Mohamed Ounajem verlässt Wydad Casablanca