Diashow: Die 15. Etappe des Giro, gewonnen von Tadej Pogacar in einem verschneiten Skigebiet

Diashow: Die 15. Etappe des Giro, gewonnen von Tadej Pogacar in einem verschneiten Skigebiet
Diashow: Die 15. Etappe des Giro, gewonnen von Tadej Pogacar in einem verschneiten Skigebiet
-

Die Läufer starteten unter der Sonne von Manerba del Garda am Ufer des Gardasees und stellten sich an diesem Sonntag der schwierigsten Etappe dieser Ausgabe mit 222 km und 5.400 m Höhenunterschied.

Das VAE-Emirates-Team von Tadej Pogacar und die Ineos-Grenadiers von Geraint Thomas kontrollierten den ganzen Tag über die Lücken mit der Ausreißergruppe. Den Männern an der Spitze gelang es nie, mehr als sechs Minuten Vorsprung herauszuholen.

Das Rosa Trikot Tadej Pogacar profitierte von der guten Arbeit von Rafal Majka und Felix Großschartner, hier hinter den Ineos-Läufern, bevor er in den Foscagno-Pass flog.

Nach seiner Abreise folgte der Slowene allen entkommenen Fahrern einen nach dem anderen, bis Nairo Quintana sicher glaubte, zehn Jahre nach dem Sieg beim Giro auf dem Weg zu einem Etappensieg zu sein.

Viele slowenische Fans begleiteten ihren Nationalhelden auf diesem Anstieg in der Lombardei, etwa 500 km von ihrem Land entfernt.

Julian Alaphilippe (Soudal-QuickStep), der in der Ausreißergruppe anwesend war, konnte der Rückkehr der Favoriten nicht widerstehen. Er beendete diese schwierige Etappe auf dem 48. Platz.

Romain Bardet (dsm-firmenich) führte die gute Operation des Tages durch. Nach einer Auszeit in der Favoritengruppe nach dem Angriff von Tadej Pogacar startete der Auvergne abwechselnd und holte wertvolle Sekunden zurück, die es ihm ermöglichten, auf den 7. Gesamtrang zu klettern. Die nächsten Bergetappen könnten ihm einen erneuten Aufstieg in der Rangliste ermöglichen.

Tadej Pogacar ist seit Beginn des Giro ultraoffensiv und steht bereits vor seinem vierten Etappensieg. Er kann in der dritten Woche ruhig vorankommen und hat insgesamt fast 7 Minuten Vorsprung auf Geraint Thomas.

Nach seinem spektakulären Auftritt ist es Zeit für Tadej Pogacar, sich auszuruhen. Das Peloton wird erst am Dienstag von Livigno in Richtung St. Christina in Gröden aufbrechen, ohne das Stilfser Joch zu durchqueren, was ursprünglich auf dem Programm stand, aber wegen des Schnees vermieden wurde.

-

PREV Valencia, der erste Gegner des FC Barcelona in La Liga 2024/25
NEXT schon ein Schluckauf für den neuen Ligue-1-Kanal