Bei einem Mittagessen will Emmanuel Macron den Präsidenten von Real, Florentino Perez, davon überzeugen, Mbappé für die Olympischen Spiele freizustellen

Bei einem Mittagessen will Emmanuel Macron den Präsidenten von Real, Florentino Perez, davon überzeugen, Mbappé für die Olympischen Spiele freizustellen
Bei einem Mittagessen will Emmanuel Macron den Präsidenten von Real, Florentino Perez, davon überzeugen, Mbappé für die Olympischen Spiele freizustellen
-

An diesem Dienstagmittag ist im Élysée ein Mittagessen zur Feier des 120-jährigen Bestehens der FIFA (gegründet am 21. Mai 1904) mit einer Niederlassung in Paris geplant. Bei dieser Veranstaltung werden die sieben Verbände (Frankreich, Belgien, Dänemark, Niederlande, Spanien, damals vertreten durch Real Madrid, Schweden und die Schweiz) anwesend sein, die die Gründungsurkunde des internationalen Gremiums unterzeichnet haben. Zu diesem Mittagessen sind auch andere Gäste eingeladen, darunter Florentino Pérez, der Präsident von Real Madrid, dessen Besuch in Paris von der spanischen Tageszeitung erwähnt wurde ALS.ohne den Grund zu kennen.

Nach unseren Informationen wird Emmanuel Macron diese Veranstaltung nutzen, um persönlich mit dem Präsidenten der Merengues über die Freilassung von Kylian Mbappé für die Olympischen Spiele in Paris zu sprechen. Denn Real Madrid, das wahrscheinliche zukünftige Ziel des PSG-Stars, teilte der FFF in einem Schreiben mit, dass es keinen Spieler für dieses Event freigeben werde, der nicht zu den von der FIFA den Vereinen auferlegten Terminen erscheint. Der Präsident der Republik wird sich auch für die mögliche Freilassung weiterer Franzosen von Real (Camavinga, Tchouaméni oder Mendy) einsetzen.

Emmanuel Macron versprach von Anfang an, alles zu tun, damit Frankreich und die Olympiaauswahl um Thierry Henry die bestmögliche Mannschaft für die Olympischen Spiele hätten.

-

PREV Der Sommer der Souveränisten | Das Montreal Journal
NEXT Frankreich gelingt der Einzug ins Turnier – rts.ch