Olympische Spiele 2024 in Paris: Mantaise Claire Bové qualifiziert sich mit Bravour

Olympische Spiele 2024 in Paris: Mantaise Claire Bové qualifiziert sich mit Bravour
Olympische Spiele 2024 in Paris: Mantaise Claire Bové qualifiziert sich mit Bravour
-

Von

regis.blondel

Veröffentlicht auf

21. Mai 2024 um 14:15 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie 78-

Der leichte Doppelzweier der französischen Frauen, amtierender Vize-Olympiasiegerbestehend aus Claire Bové (Mantes-la-Jolie, Yvelines) und Laura Tarantola (Grenoble, Isère), qualifizierte sich zweifellos für die Olympischen Spiele in Paris an diesem Dienstag, 21. Mai 2024 morgens, in Luzern (Schweiz).

Die Tricolores hatten jedoch alles zu bieten verlieren in diesem Rennen, da nur die ersten beiden Mannschaften ausgewählt wurden. Aber die Franzosen waren beeindruckend und ließen den Druck von sich abgleiten wie ihr Boot auf dem Rotsee.

Auch wenn Vincent Bové, Claires Vater, vor dem Wettkampf zugab, dass wir „die Zeiten aller Konkurrenten kannten“ und dass das französische Paar logischerweise zu den Favoriten gehörte, mussten sie dennoch über eine Widrigkeit triumphieren, die ihnen Angst machte. zwischen sehr fitten Griechen und Italienern amtierende Olympiasieger.

Sie haben die Kluft vergrößert

Aber tatsächlich kontrollierten Claire Bové und Laura Tarantola ihr Rennen bis zur Perfektion und gruben die Lücke Stück für Stück auf die Verfolger los. Nur den Hellenen gelang es, das Tempo über die Distanz zu halten.

Zuerst über 500 m, 1.000 m und 1.500 m – die Griechen folgten einen Steinwurf entfernt – hatten die Französinnen mehr als fünf Sekunden vor den Australiern, Dritter. Sie beschleunigten im letzten Lift und verwiesen Dimitra Kontou und Zoi Fitsou auf 2 Zoll 53 und die Australier auf mehr als acht Sekunden.

Nach sehr sportlich Glückseligkeit Die Griechen, Laura Tarantola und Claire Bové, alle lächelten, konnten atmen. Das Ziel ist erreicht und das Abenteuer hat gerade erst begonnen.

Wette gewinnen

Auch Vincent Bové flüsterte:

Videos: derzeit auf -

„Ich bin für sie erleichtert, wir wären weniger. Sie kontrollierten die Griechen. Wir sahen, dass die Technik präsent blieb, dass sie sich nicht trennten und vereint blieben. »

Der Vater sagte auch, er befürworte die Entscheidung des französischen Verbandes, der beschlossen hatte, bei den anderen Rennen keine Mannschaften aufzustellen, die sich für die Olympischen Spiele qualifizieren wollten.

Eine Option, die sich herausstellte bezahlt : „Ich stimmte der Föderation zu, da Claire und Laura mich nach meiner Meinung gefragt hatten. Ich erinnerte sie an die Vor- und Nachteile einer solchen Methode, aber selbst wenn sie nicht funktionierte, war es meiner Meinung nach die beste Vorgehensweise. »

Die beiden Athleten werden möglicherweise weniger Bezugspunkte zu bestimmten Gegnern haben, auf die sie in zwei Monaten in Paris treffen werden, aber sie werden immer noch einige haben, da sie die Griechen besiegt haben, „die zuvor die Engländer geschlagen hatten.“ Es ist ein gute Referenze”beendet Vincent Bové.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

NEXT Walid Regraguis riskante Wette