NHL: Craig Berube lässt sich von der Chance verführen, die Playoff-Niederlage der Maple Leafs zu beenden

-

TORONTO – Craig Berube sagte, was ihn davon überzeugt habe, den Job als Cheftrainer der Toronto Maple Leafs anzunehmen, sei die Möglichkeit gewesen, mit einem Team voller Talente zusammenzuarbeiten

Berube wurde am Dienstag auf einer Pressekonferenz als neuer Cheftrainer der Toronto Maple Leafs vorgestellt. Er tritt die Nachfolge von Sheldon Keefe an, der am 9. Mai entlassen wurde, nachdem Toronto in der ersten Runde der Playoffs der Eastern Conference gegen die Boston Bruins ausgeschieden war.

„Wenn man sich den Kader ansieht, gibt es hier offensichtlich einige sehr talentierte Spieler“, stimmte Berube zu. Und eine großartige Gelegenheit, ein Team aufzubauen, das sich weiterentwickeln und etwas werden kann, nicht etwas Besseres, das aber den nächsten Schritt machen kann. »

Keefe hatte in fünf Saisons an der Spitze der Maple Leafs eine Bilanz von 212-97-40, war aber in der Nachsaison mit 16-21 schwach, darunter 1-5 in diesem Jahr.

Die Leafs konnten ihren Fortschritt nicht fortsetzen, nachdem sie zum ersten Mal seit 2004 endlich die erste Runde der Playoffs überstanden hatten, nachdem sie die Tampa Bay Lightning in der Saison 2022/23 in sechs Spielen besiegt hatten.

„Als ich mir die Playoffs in diesem Jahr ansah, sah ich, dass in ihrer Philosophie und Spielstruktur bereits Änderungen vorgenommen worden waren, und es war er (General Manager Brad Treliving), der das initiierte“, sagte Berube. Nach einem Gespräch mit Brad und (Präsident Brendan Shanahan) sind wir zuversichtlich, dass wir uns einig sind. »

Berube, 58, wurde am Freitag eingestellt, nachdem er die St. Louis Blues fünf Saisons lang angeführt hatte. Er war insbesondere Finalist für die Jack Adams Trophy, die 2019 an den herausragenden Cheftrainer der NHL verliehen wurde, als die Blues den Stanley Cup gewannen.

Berube, der aus Calahoo, Alta, stammt, sagte, die Playoff-Misserfolge der Leafs seien Geschichte.

„Das gehört der Vergangenheit an“, sagte Berube. Ich konzentriere mich auf das Jetzt und die Zukunft. Ich werde hier natürlich meinen eigenen Stil umsetzen und den Spielstil, den ich vertreten möchte. Und wieder einmal sind Brad und Brendan damit einverstanden. »

„Wir wollen konkurrenzfähig sein und die Härtesten auf dem Eis sein. „Wir wollen jeden Abend konkurrenzfähig sein“, fügte Berube hinzu, was den Stil betrifft, den er umsetzen möchte. Wir wollen in Nord-Süd-Richtung spielen, schnell und körperlich aktiv sein. »

Berube wurde im Dezember von den Blues entlassen, nachdem er im vergangenen Frühjahr die Playoffs verpasst hatte. Er ist 281-190-72 in acht Saisons als NHL-Cheftrainer bei den Blues und Philadelphia Flyers.

Darüber hinaus gab Treliving an, dass er mit mehr als neun Kandidaten gesprochen habe, bevor Berube für die Position des Cheftrainers der Maple Leafs ausgewählt wurde.

„Man muss seine Hausaufgaben mit den Leuten machen, die für Craig da waren, gearbeitet und gespielt haben – einige Spieler haben mir gesagt, dass sie sich für ihn von der Brücke stürzen würden“, sagte Treliving.

„Die Verbindung, die er zu seinen Spielern hat, die Art und Weise, wie er sie zur Rechenschaft zieht, die Bindung, die er zu seinen Mitarbeitern aufbauen konnte – da ist natürlich Strenge gefragt“, fügte er hinzu.

Shanahan lobte auch seinen neuen Cheftrainer, insbesondere als er gefragt wurde, was er aus seinen Kämpfen mit Berube als Spieler gelernt habe.

„Er war ein geborener Wettkämpfer, man wusste immer, was man von ihm erwarten konnte, wenn er auf dem Eis war, und das hat sich auch auf seine Trainerkarriere übertragen“, bemerkte Shanahan.

Die Leafs beginnen den Sommer mit vielen Fragen zu ihrem Starspieler Mitch Marner. Der 27-jährige Stürmer kann ab dem 1. Juli eine Vertragsverlängerung unterzeichnen, da sein Sechsjahresvertrag über 65 Millionen US-Dollar nur noch eine Saison läuft.

Treliving gab an, dass das Management der Leafs seinen Kader noch nicht bewertet habe, da der Einstellung des neuen Cheftrainers Priorität eingeräumt worden sei. Darüber hinaus werden sich die Mitarbeiter von Toronto diese Woche treffen, um sich auf die nächste NHL-Draft-Sitzung im Juni in Las Vegas vorzubereiten.

„Wie ich am Ende des Jahres sagte, werden wir alles von oben bis unten überprüfen“, erklärte er. Wir haben sehr gute Spieler und wollen uns nicht verstellen.

„Craig und ich müssen uns jetzt zusammensetzen und alle anderen Aspekte analysieren, einschließlich der Frage, wie wir das Team aufbauen und alles andere, also wird unser Sommer hektisch sein“, schloss er.

-

PREV Chronik von François Gagnon: Herausforderung für Paul Maurice gemeistert
NEXT Cahors Rugby: Das Duo Fabrice Vignals – Vincent Debaye übernimmt die Leitung der Seniorengruppe