CF Montreal | Mathieu Choinière: „Ich bin gerade hier“

-

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, der sprichwörtliche Elefant im Raum kam am Dienstagmorgen ins Nutrilait Center.


Gepostet um 13:04 Uhr

Mathieu Choinière sprach mit den Medien im Hinblick auf das Rückspiel von CF Montréal gegen Forge FC am Mittwochabend im Saputo-Stadion im Rahmen der kanadischen Meisterschaft. Mit Ausnahme einiger Fragen nach der Niederlage gegen die Columbus Crew am vergangenen Mittwoch sprach er jedoch zum ersten Mal seit der sogenannten „Olivier-Renard-Affäre“.

Erinnern Sie sich, dass der Mittelfeldspieler den CFM gebeten hätte, ihn auszutauschen, da er mit dem Vertragsangebot, das er erhalten hätte, unzufrieden war. Seitdem diese Bombe platzte, hat Renard seinen Posten als Sportdirektor aufgegeben. Er und der Präsident von Bleu-blanc-noir, Gabriel Gervais, beschuldigten sich gegenseitig für „Differenzen“, die zur Scheidung führten. Und der Spieler selbst jubelte, nachdem er einen Elfmeter gegen die Crew geschossen hatte, was zumindest Raum für Interpretationen ließ.

Choinière saß daher hinter den Mikrofonen, um das Spiel gegen Forge FC zu besprechen. Aber unweigerlich schwebte eine gewisse Wolke über ihm, die mit dieser Seifenoper verbunden war.

Versuchen wir also, alles mit der Hauptperson zu klären: Mathieu, hast du, ja oder nein, um einen Austausch gebeten?

Die Frage war einfach und direkt. Die Antwort war viel weniger.

Wie ich Ihnen sagen kann, bin ich gerade hier. Ich spiele meine Spiele. Ich möchte der Mannschaft nur dabei helfen, gute Leistungen zu erbringen und so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Ich helfe meinen Teamkollegen, helfe dem Personal und helfe dem gesamten Verein, gute Leistungen zu erbringen.

Mathieu Choinière

Na gut… Und wie hat er diese ganze Saga erlebt, wo Gerüchte über ihn immer noch kursieren und CF Montreal auf dem Spielfeld völlig durcheinander ist?

„Das sind Faktoren, die das gesamte Team nicht kontrollieren kann. Es liegt nicht in unserer Macht, das alles zu entscheiden. [La façon dont] Wir haben das alles geschafft, indem wir uns auf das Feld konzentriert haben und uns um den Rest von uns gekümmert haben. »

Es scheint, dass das Rätsel heute nicht gelöst werden kann.

„Auf Kurs bleiben“ trotz allem

Was jedoch nicht rätselhaft ist, sind die Probleme, die CF Montreal dieser Tage auf dem Platz hat. Die Probleme erreichten am Samstag ihren Höhepunkt, als es beim demütigenden 1:5 gegen Toronto FC zu einem Auftauen kam.

„Es war ein schmerzhaftes Spiel“, gab Cheftrainer Laurent Courtois zu. Nicht so sehr die Tatsache des Verlierens, aber wir hätten uns mehr Revolte, Selbstaufopferung und Widerstandskraft gewünscht. »

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO GERRY ANGUS, USA HEUTE SPORT

CF Montreal musste am Samstag in Toronto eine bittere 1:5-Niederlage hinnehmen

Trotz dieser Rückschläge beabsichtigt das Pilotprojekt, „den Kurs beizubehalten“ und nicht die Absicht, die Vorgehensweise des Clubs unangemessen zu ändern. Änderungen sind jedoch im Hinblick auf das „Engagement“ und die „Solidarität“ der Spieler bei ihren jüngsten Einsätzen wünschenswert.

Es gibt Situationen, in denen wir mit unserer Arbeit zufrieden sind, während es immer noch mehr zu tun gibt. Und nicht nur die Spieler: Jeder auf unserem Niveau hat etwas mehr zu geben und wir müssen noch ein bisschen mehr auf das Wesentliche zurückgreifen.

Laurent Courtois, Cheftrainer von CF Montreal

„Wir müssen zu dem zurückkehren, was wir gut gemacht haben, und mit der Mentalität antreten, dass wir das Spiel gewinnen wollen“, sagt Mathieu Choinière. […] Wir müssen diese Wut wiederentdecken, jeden Tag gewinnen und Leistung erbringen zu wollen. »

Das Positive an all dem ist in gewisser Weise, dass Courtois diese schlechte Phase ausnutzen kann, um mehr über die tiefe Identität seines Kaders und seines Personals zu erfahren.

„Trotz all der Turbulenzen, die wir erleben, ermöglicht es mir, mich selbst und die Menschen in diesen Situationen kennenzulernen. „Wir schauen uns an, wer Lösungen liefert oder wer einfach nur ein Problem hat“, beschreibt er.

„ [Les joueurs] haben es bereits gezeigt, also wissen wir, dass sie dazu fähig sind. Die Schwierigkeit besteht darin, sich wiederholen zu können und konsistent zu sein“, fügt er hinzu.

Wir werden daher am Mittwochabend gegen die Forge sehen, ob CF Montreal endlich eine Lösung für seine Probleme finden kann.

-

NEXT Mbappé trainiert separat, zwei Tage vor Frankreich-Niederlande