Unwiderstehlich besiegt Atalanta Leverkusen und gewinnt die Europa League

Unwiderstehlich besiegt Atalanta Leverkusen und gewinnt die Europa League
Unwiderstehlich besiegt Atalanta Leverkusen und gewinnt die Europa League
-

Das Spiel: 3:0

In fast 117 Jahren seines Bestehens (gegründet im Oktober 1907) hatte Atalanta Bergamo bisher nur eine Trophäe gewonnen, einen italienischen Pokal im Jahr 1963. Letzte Woche wurde er im Finale dieses Wettbewerbs zum fünften Mal geschlagen (gegen Juventus Turin, 0:1) fügte die „Dea“ schließlich eine zweite und eine erste kontinentale, die Europa League, hinzu, die ihre Fans nie vergessen werden. Zumal es auf die Art und Weise geschieht und nicht gegen irgendjemanden.

Die Mannschaft von Gian Piero Gasperini setzte sich im Finale am Mittwoch in Dublin tatsächlich mit 3:0 gegen Bayer Leverkusen durch, gekrönter Deutscher Meister und bisher in allen Wettbewerben dieser Saison ungeschlagen, in 51 Spielen (42 Siege, 9 Unentschieden, wer kann das noch). Ich hoffe auf das Double, das Pokalfinale findet am Samstag um 20 Uhr gegen Kaiserslautern, D2, statt. Und das dank eines überwältigenden Hattricks von Ademola Lookman (siehe unten).

Gian Piero Gasperini wurde endlich belohnt

Sicherlich lieferten sich die Deutschen in der ersten Halbzeit ein oder zwei zaghafte Scharmützel durch Grimaldo (Fehlschuss, 35.) und Xhaka (Weitschuss am Tor vorbei, 45.+1). Aber es waren die Bergamasques, beide deutlich aggressiver und viel inspirierter, die bereits in allen Sektoren weitgehend dominiert hatten. Somit führten sie zur Pause logischerweise mit 2:0.

Deshalb versuchte Xabi Alonso, Bayers spanischer Trainer, zu reagieren, indem er zur Pause den Rechtsverteidiger Josip Stanisic durch Stürmer Victor Boniface ersetzte. Aber wie seine späteren Änderungen (Eintritt von Andrich und Hlozek anstelle von Palacios und Grimaldo, 69.) hatte dies keine Wirkung. Unverblümt und ausnahmsweise ideenlos brachen die Deutschen mit dem dritten Gegentreffer völlig zusammen (75.).

Das 3-4-3 von Gian Piero Gasperini (66), einem Trainer mit einem so attraktiven Spiel, der nach acht Saisons an der Spitze der Dea endlich mit einer verdienten Trophäe belohnt wurde, hat damit das von Xabi Alonso übertroffen. Zur großen Freude der Bergamo-Fans, die in völliger Ekstase waren, als sie sahen, wie ihre geliebte Mannschaft den Pokal in die Höhe stemmte.

Der Spieler: Lookman, ein sehr prominenter Herr

Auf der linken Seite des 3-4-3 von Atalanta zeigte der nigerianische Nationalstürmer in diesem Finale eine außergewöhnliche Leistung mit einem perfekten Hattrick. Gut bedient von Koopmeiners, erzielte Ademola Lookman (26 Jahre, 21 Länderspiele, 6 Tore) den ersten Treffer mit einem kraftvollen Linksschuss aus kurzer Distanz (12.). Dann, nach einer schönen Lieferung gegen Scamacca (19.), erzielte er ein großartiges zweites Tor, mit einem perfekten Curling-Schuss von der Innenseite des rechten Fußes, seinem Favoriten, aus 20 Metern nach einer entzückenden kleinen Brücke, die Xhaka zugefügt wurde (26.). Den besten Treffer erzielte er aber wiederum mit seinem „schlechten Fuß“, dem linken, einem wuchtigen Schuss ins obere Eck nach einem Außenhaken (75.). Ein authentisches Konzert.

6

Ademola Lookman erzielte den sechsten Hattrick im Finale eines großen europäischen Wettbewerbs, den ersten seit Jupp Heynckes für Borussia Mönchengladbach im C3-Finale 1975 (0:0, 5:1 gegen Twente). OPTA

-

NEXT Walid Regraguis riskante Wette