PSG gibt Achraf Hakimi grünes Licht

PSG gibt Achraf Hakimi grünes Licht
PSG gibt Achraf Hakimi grünes Licht
-

Achraf Hakimi soll die nationale Olympiaauswahl bei den Olympischen Spielen Paris 2024 verstärken. Paris Saint Germain hätte zugestimmt, seine rechte Seite für die Olympischen Spiele Marokko zur Verfügung zu stellen, um es davon zu überzeugen, sein Abenteuer in der französischen Hauptstadt fortzusetzen.

Laut der Zeitung „L’Équipe“ hätte PSG dem Löwen des Atlas grünes Licht für die Teilnahme am olympischen Turnier gegeben. Achraf Hakimi soll daher den Kader der Lion Cubs der Atlas U23 während der Olympischen Spiele in Paris 2024 verstärken.

„Der Pariser Klub sollte sich dem Wunsch des Marokkaners, an den Olympischen Spielen teilzunehmen, nicht widersetzen. Auch eine Möglichkeit, die Beziehungen zu einem Spieler zu optimieren, dessen Zukunft eine kurzfristige Angelegenheit ist“, schreiben die allgemein gut informierten Sportmedien.

Laut derselben Quelle hätte der Halbfinalist der letzten Weltmeisterschaft den Wunsch geäußert, mit Marokko an den Olympischen Spielen in Paris teilzunehmen, und das technische Personal sowie das Pariser Management hätten den Deal akzeptiert.

„Innerhalb des Hauptstadtklubs erklären wir, dass dieses Turnier für den 25-jährigen Marokkaner, der immer daran interessiert ist, sein Land bei internationalen Wettbewerben zu vertreten (er hat bereits zwei Weltmeisterschaften und drei CAN-Weltmeisterschaften gespielt), ein Termin ist, den er nicht will mindestens einmal in seiner Karriere an Wettkämpfen teilzunehmen“, lesen wir im L’Équipe-Artikel.

Mit dieser Geste gegenüber dem Atlas Lion möchte PSG seine Beziehungen zum marokkanischen Nationalspieler im Vorfeld der Verhandlungen über die Vertragsverlängerung festigen, die ab der nächsten Saison stattfinden sollen.

„Sie (PSG-Spitzenreiter, Anm. d. Red.) messen auch die Verbundenheit des Spielers mit seiner Auswahl. Der Hauptstadtklub weiß auch, dass die Genehmigung seines Außenverteidigers zur Teilnahme an den Spielen seine Beziehungen zu einem Element optimieren würde, dessen kurzfristige Zukunft ein Problem sein wird. Trotz des Abgangs seines Freundes Kylian Mbappé in diesem Sommer verbirgt Hakimi seine Verbundenheit zu PSG, bei dem er bis 2026 unter Vertrag steht, nicht“, schätzen die französischen Medien.

Gute Nachrichten also für Tarik Sektioui, der über einen der prominentesten Spieler im Lair verfügen wird. Der U23-Nationaltrainer muss sich nun auf die Auswahl der beiden weiteren Spieler über 23 konzentrieren, die das Olympia-Nationalteam verstärken können.

-

PREV Wie Anderlecht beinahe einen Stürmer von Manchester United verpflichtet hätte
NEXT Walid Regraguis riskante Wette