Basketball. Welche Zukunft hat ALM Évreux?

Basketball. Welche Zukunft hat ALM Évreux?
Basketball. Welche Zukunft hat ALM Évreux?
-

Nach 37 Jahren ununterbrochener Präsenz in der Professional League ist das symbolträchtige Basketballteam aus Évreux (Eure) nach der 76:65-Niederlage bei Gries Anfang Mai 2024 theoretisch in die Nationale 1 abgestiegen. Aber es ist nicht alles möglich verloren, das Team konnte eingezogen werden. Erläuterungen.

Im Februar 2022 gewann ALM Évreux den Leaders Cup. Zwei Jahre später war der Niedergang für den symbolträchtigen Verein der Stadt brutal.

Am Freitag, den 10. Mai 2024, endete eine schmerzhafte Pro-B-Saison für den Ebroïc-Klub, der mit 23 Niederlagen und nur 11 Siegen den 17. von 18 Plätzen belegte.

Dadurch steigt der Verein zum ersten Mal seit 37 Jahren in die Nationale 1 ab. Dessen Präsident Patrick Roussel räumt vor allem bei der Konzentrationsfähigkeit seiner jungen Mannschaft Fehler ein.

„Ich denke, wir hatten zu viele junge Leute auf einmal. Es sind individuell talentierte junge Leute, aber wir haben es nicht geschafft, sie gemeinsam zusammenzubringen. Es ist kompliziert, sie gemeinsam einzubeziehen, wenn so viele von ihnen in einem Team sind“, bedauert den Präsidenten.




Dauer des Videos: 00h02mn13s

Basketball. Welche Zukunft hat ALM Évreux, der in die National 1 abgestiegen ist?



©France Télévisions

Für die ALM ist vielleicht noch nicht alles verloren. Sportlich abgestiegen, konnte die ALM verwaltungstechnisch gerettet werden. Ja, tatsächlichMit dem Verschwinden von Boulogne-Levallois in der Elite könnte der Ebroïcien-Klub in die ProB aufgenommen werden und den Abstieg in die Nationale 1 vermeiden.

„Wir hoffen, in Pro B weiterzumachen. Wenn wir in Nationale 1 bleiben, werden wir nicht zögern und das Gleiche tun. Wir werden in Nationale 1 an dem Projekt arbeiten, aber wir wollen uns an die Fehler der Vergangenheit erinnern.“ insbesondere zur Verteilung zwischen Jung und Alt, zeigt Patrick Roussel an.

Wie auch immer das Szenario ausfällt, der Verein wird mit Trainer Marc Namura, der bis Juni 2026 bestätigt ist, auf den Platz zurückkehren

„Im Moment besteht das Ziel darin, voranzukommen, als wären wir in Nationale 1. Wenn wir morgen gute Nachrichten haben, werden wir sie annehmen, wir werden sie ergreifen. Wir haben auf die Dinge reagiert, während wir darauf gewartet haben, mehr herauszufinden“, zeigt der Trainer an.

Der Verein wird am 28. Mai über sein Schicksal entscheiden. An diesem Tag wird die Nationale Direktion für Managementberatung und -kontrolle ihre Entscheidung treffen.

Philippe Guinchard, Journalist, verfolgt die Entwicklung des ALM seit vielen Jahren. Seiner Meinung nach ist der Niedergang des Klubs auf strukturelle Mängel und eine nicht gute Finanzlage zurückzuführen. „Bisher haben wir uns über den Sport zurechtgefunden, aber innerhalb des Vereins ist die aktuelle Präsidentschaft nicht an die vorherigen herangekommen.“.

Der Journalist nimmt kein Blatt vor den Mund. „Wir haben es mit einem Verein zu tun, der immer mehr wie eine leere Hülle aussieht, mit immer weniger Mitarbeitern, mit Kommunikationsproblemen … etwas, das nicht dem Niveau der Professionalität entspricht.“

Um zu Pro B aufzusteigen, benötigen Sie finanzielle Mittel. Die Präsidentschaft des Ebroïcian-Clubs hofft, das gleiche Budget wie in den Vorjahren, also 1,9 Millionen Euro, beizubehalten.

Am Donnerstag, den 23. Mai 2024, wurde den Partnern ein 3-Jahres-Zukunftsplan vorgestellt. Zu den Hauptpunkten gehört die Erhöhung des Kapitals durch die Möglichkeit, Anteilseigner zu werden.

„Wir wissen, dass die Gemeinden nicht mehr Geld investieren werden“ sagt Patrick Roussel. „In Évreux haben wir das Glück, eine Gemeinschaft zu haben, die bereits viel Geld einbringt, fast die Hälfte des Clubbudgets. Die Entwicklung des Clubs kann nur durch private Aktionäre erfolgen.“

Das Vereinspräsidium hofft, sein Kapital um 600.000 Euro erhöhen zu können. Außerdem wird auf die Schaffung einer Rekrutierungseinheit gesetzt.

-

PREV CFL: Die Blue Bombers erlitten eine 23:19-Niederlage gegen die Rouge et Noir
NEXT Giroud und Pavard fordern die Franzosen zur Abstimmung auf