Zwischenfälle zwischen PSG und OL: Aulas übernimmt die Verantwortung!

Zwischenfälle zwischen PSG und OL: Aulas übernimmt die Verantwortung!
Zwischenfälle zwischen PSG und OL: Aulas übernimmt die Verantwortung!
-

Fußball – PSG – OL

Zwischenfälle zwischen PSG und OL: Aulas übernimmt die Verantwortung!

Veröffentlicht am 27. Mai 2024 um 00:00 Uhr

An diesem Samstagabend kam es am Rande des Coupe de France-Finales zwischen PSG und OL zu gewalttätigen Zwischenfällen. Lyon-Anhänger griffen ihre Pariser Kollegen an der Fresnes-Mautstelle an, als beide Lager in Richtung Lille fuhren. Wenn es nach dieser Schlägerei mehrere Verletzte gab, so sprach der ehemalige Präsident von Les Gones Jean-Michel Aulas über diesen traurigen Abend.

Zum 15. Mal in seiner Geschichte gewann PSG das Coupe de Frankreich. An diesem Samstagabend haben die Partner von Kylian Mbappé nahm also das Beste aus OL (1-2), an einem Abend, der von Zusammenstößen zwischen Anhängern der beiden Lager geprägt war. Tatsächlich gerieten Pariser und Lyoner gegen 18 Uhr an der Mautstelle heftig in Streit. Fresnes (Val de Marne). Während der Bus die Fans beförderte, kam es zu einer großen Schlägerei zwischen den Anhängern der beiden Teams OL leider schloss sich das an PSG Richtung Stadion Pierre Mauroy.

Acht Polizisten wurden bei der Schlägerei zwischen PSG- und OL-Anhängern verletzt

Wenn die Maut von Fresnes Der Präfekt des Nordens fing nach diesen Zusammenstößen sogar Feuer Bertrand Gaume zog später am Abend eine traurige Bilanz: „Mindestens acht Polizisten wurden verletzt und mehrere Tränengasgranaten abgefeuert. Die Ordnung wurde sehr schnell wiederhergestellt, obwohl eines der Teams Rauchbomben gegen den gegnerischen Bus abfeuerte. Die Maut ist wichtig, da ein Bus in Brand gesteckt wurde und vier beschädigt wurden und ersetzt werden müssen, um die Rückkehr der Fans einer der beiden Mannschaften zu gewährleisten.“.

„Lasst uns gemeinsam die inakzeptable Gewalt von gestern verurteilen“

Von seinem Konto Xder ehemalige Präsident von OL Jean-Michel Aulas reagierte auch auf seine gewalttätigen Aktionen: „Gewalt hat nichts mit Sport und Fußball zu tun. Lassen Sie uns gemeinsam die inakzeptable Gewalt von gestern verurteilen. Ich wünsche den Verletzten eine baldige Genesung und denke wirklich an die Familien und Freunde, die betroffen sind.“.

-

NEXT Walid Regraguis riskante Wette