Nîmes: Woran Sie sich beim Gemeinderat vom 25. Mai 2024 erinnern sollten

-

Der Gemeinderat trat an diesem Samstag, dem 25. Mai 2024, zu einer ordentlichen Sitzung zusammen. Folgendes müssen Sie beachten.

Rund vierzig Beratungen stehen auf der Tagesordnung. Der Gemeinderat von Nîmes trat heute Samstagmorgen, dem 25. Mai, zu einer ordentlichen Sitzung zusammen. Neuer Name des Sportkomplexes Gaston-Lessut, Erneuerung eines Stipendiums für Nîmes-Studenten, Erweiterung des Umfangs des bemerkenswerten Kulturerbes, Integration neuer Miteigentümer in die Mietgenehmigung, Halbzeitbewertung der Contemporaine de Nîmes: Feedback zu den wichtigsten Entscheidungen der gewählten Vertreter von Nîmes.

DER GASTON-LESSUT-SPORTKOMPLEX WIRD IN JEAN-PIERRE ADAMS STADIUM UMBENANNT

Die Stadt Nîmes war stolz darauf, ihn in die Reihen ihrer Fußballmannschaft (1970-1973) aufgenommen zu haben, und wollte den Gaston-Lessut-Sportkomplex in Saint-Césaire in Jean-Pierre-Adams-Stadion umbenennen. Der im Jahr 2021 verschwundene Nationalverteidiger (22 Länderspiele) hinterlässt in der Welt des Fußballs eine schöne Erinnerung. Er wurde 1982 mitten im Flug gestoppt, nachdem ihm während einer harmlosen Operation ein medizinischer Fehler unterlaufen war, der ihn ins tiefe Koma und dann bis zu seinem Tod im Wachkoma versetzte Tod.

Im Rahmen dieses neuen Namens findet am Mittwoch, den 29. Mai, um 16 Uhr vor dem Stadion in der Rue Mascard 102 eine Einweihung in Anwesenheit von Jean-Paul Fournier, Bürgermeister von Nîmes, statt.

ERNEUERUNG EINES STIPENDIUMS FÜR NIMOIS-STUDIERENDE

Seit 2013 entwickelt die Stadt Nîmes Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung der Studentenwelt. Dazu gehört ein Zuschuss zur finanziellen Unterstützung, um auf die Schwierigkeiten zu reagieren, mit denen Nîmes-Studenten konfrontiert sind, die Nîmes verlassen müssen, um ihr Studium in Bereichen fortzusetzen, die es in der Stadt nicht gibt.

Die gewählten Beamten von Nîmes stimmten dafür, diese Beihilfe (die zwischen 150 und 650 Euro liegen könnte) für die nächsten drei Studienjahre zu verlängern. Jedes Jahr werden 30 bis 50 Bewerbungen bewertet, wobei sowohl die Ressourcen der Studierenden als auch ihre akademischen Leistungen berücksichtigt werden. Jährlicher im Rahmen des Programms gezahlter Betrag: 13.000 €.

ERWEITERUNG DES UMFANGS DES BEMERKENSWERTEN KULTURSCHUTZES

Um an der Pufferzone des Maison Carrée festzuhalten, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, um den Bereich des Kulturerbes zu erweitern und die geltenden Schutzbestimmungen zu stärken, hat die Stadt gerade für eine Erweiterung des Umfangs des Maison Carrée gestimmt Heritage Site bemerkenswert (SPR), früher Saved Sector genannt.

Der Bürgermeister von Nîmes Jean-Paul Fournier.

Diese Abstimmung ermöglicht die Entwicklung von Regulierungsdokumenten wie dem Schutz- und Entwicklungsplan (PSMV), der in den nächsten vier Jahren die Vermessung und Untersuchung der rund 2.000 Gebäude im neuen Umkreis vorsieht, um einen Rahmen zu definieren und einen maximalen Schutz von Nîmes zu gewährleisten ‘ gebautes Erbe. Beachten Sie, dass die Stadt Nîmes im Jahr 2025 den 40. Jahrestag der SPR feiert, die 1984 von … Jean-Paul Fournier, dem damaligen stellvertretenden Bürgermeister für Stadtplanung, gegründet wurde.

VIER NEUE GEMEINSCHAFTSOBJEKTE IN DER MIETLIZENZ ENTHALTEN

Der Gemeinderat hat der Ausweitung der Mietgenehmigung auf die vier großen Wohngemeinschaften der Richard-Wagner-Galerie im Stadtteil Pissevin zugestimmt: La Garrigado, Li Bécarut, Lou Piboulo, Lou Férigoulier. Um ihre Maßnahmen zur Bekämpfung von minderwertigem Wohnraum und Slumlords zu verstärken, hat die Stadt Nîmes dieses System am 1. März 2023 in den 12 Miteigentümern der von ORCOD-IN anerkannten Sanierungsmaßnahme von nationalem Interesse eingeführt.

Durch die Mietgenehmigung stellt die Stadt sicher, dass die gemietete Unterkunft weder die Sicherheit der Bewohner noch die öffentliche Gesundheit beeinträchtigt. Eigentümer müssen einen Antrag auf vorherige Mietgenehmigung beim Rathaus einreichen: [email protected].

42.000 BESUCHER ZUM ZEITGENÖSSISCHEN IN NÎMES HALBTERMIN

Anlässlich der Abstimmung über einen Zuschuss von 100.000 Euro von Nîmes Métropole an die von der Stadt unterstützte Contemporaine de Nîmes zog Sophie Roulle, stellvertretende Assistentin für Kultur, eine Bilanz der Halbzeit der 1. Ausgabe der Triennale des zeitgenössischen Schaffens.

Sophie Roulle, Kulturassistentin.

Mit 42.000 Besuchern (31.000 in den Museen für die Ausstellung „Die Blume und die Macht“, 6.000 für die Höhepunkte am Eröffnungswochenende und 5.000 für die Häuser und das dazugehörige Programm) und einigen Besucherrekorden in Museen (Museum der Altstadt von Nîmes). Insbesondere: Rekord über einen Tag mit 1050 Besuchern am Samstag, 6. April, und über einen Monat mit 5.433 Besuchern im April) findet das neue Kulturereignis seinen Platz. Vor allem bietet es der Stadt nationalen und internationalen Einfluss auf einer neuen zukunftsträchtigen Achse.

-

PREV Leichtathletik – Europameisterschaften – Kévin Mayer qualifiziert sich für die Olympischen Spiele
NEXT Bier mit 1 % Alkohol für englische Fans? Die überraschende Anfrage der deutschen Polizei