Triumphale Rückkehr für Bianca Andreescu

Triumphale Rückkehr für Bianca Andreescu
Triumphale Rückkehr für Bianca Andreescu
-

Fast 10 Monate nach ihrem letzten Spiel erlebte Bianca Andreescu die Freude über den Sieg in der ersten Runde bei Roland-Garros.

Die Kanadierin besiegte am Montag die Spanierin Sara Sorribes Tormo in zwei Sätzen mit 7:5, 6:1.

• Lesen Sie auch: Roland-Garros: Für Nadal ist es vorbei

• Lesen Sie auch: Roland-Garros: Félix Auger-Aliassime ist in Topform

• Lesen Sie auch: Roland-Garros: Leylah Fernandez gönnt sich in Paris einen Bagel

Der Inhaber von 228e Der Weltranglistenerste war aufgrund eines Ermüdungsbruchs im Rücken zur Untätigkeit gezwungen worden.

Gegen 43e Spieler der Welt wurde der Vertreter des Ahornblattes getestet. Der Schlagabtausch war langwierig und mühsam, aber Andreescu fand einen Weg, als Sieger hervorzugehen. Im zweiten Satz brachte sie die Maschine deutlich in Schwung, gewann vier Punkte in Folge und beendete damit die Feindseligkeiten.

Die gebürtige Mississaugaerin schlug ihre Gegnerin sieben Mal und erlitt dreimal den Affront. Außerdem behielt sie bei ihren ersten Aufschlagversuchen eine Effizienzquote von 72 % bei und gewann 73 % der Ballwechsel, die sie bei ihren zweiten Aufschlägen startete.

In der zweiten Runde trifft Andreescu auf die Russin Anna Kalinskaya. Der 23e Die gesetzte und die Kanadierin sind sich auf der WTA-Tour noch nie gegenübergestanden. Allerdings spielten sie 2015 in Roland-Garros ein Match unter den Junioren. Der Ontarier hatte in drei Sätzen mit 0:6, 6:3 und 6:2 die Nase vorn.

Auch Shapovalov macht Fortschritte

Bei den Herren des prestigeträchtigen Grand-Slam-Wettbewerbs schlug der Kanadier Denis Shapovalov in der ersten Runde den Franzosen Luca Van Assche.

Der 118. Spieler der Welt gewann in drei Sätzen mit 6:3, 6:4 und 6:4.

„Shapo“ besiegte seinen Rivalen in drei Schlüsselmomenten des Kampfes, einmal pro Satz.

Der 25-jährige Ontarioier hatte jedoch einige Schwierigkeiten im Ballbesitz. 57 % seiner ersten Aufschlagversuche gelang ihm. Er schlug acht Asse und beging fünf Doppelfehler. Der Sieger sah sich mit drei Breakpoints konfrontiert, fand aber immer einen Ausweg.

Shapovalov trifft in der zweiten Runde auf den Sieger des Duells zwischen der Amerikanerin Frances Tiafoe und dem Italiener Mattia Bellucci.

-

PREV Blauer Favorit, Saison bei PSG, Kapitän Mbappé… Dembélés Worte vor der EM
NEXT Radfahren. Tour de Suisse – Adam Yates die 5. Etappe, Demonstration des UAE-Teams Emirates