„Vázquez ist ein Sprinter, kein Fußballer“: Der Vater eines Anderlecht-Spielers lässt den Verein los

„Vázquez ist ein Sprinter, kein Fußballer“: Der Vater eines Anderlecht-Spielers lässt den Verein los
„Vázquez ist ein Sprinter, kein Fußballer“: Der Vater eines Anderlecht-Spielers lässt den Verein los
-

Der dritte Platz von Anderlecht in der Liga macht nicht nur glücklich. Roar Arnstad, Kristians Vater, scheute sich nicht, den Trainer und sogar einige Spieler von Mauves sur X zu kritisieren.

Diesmal ist es soweit, die Playoffs haben ihr Urteil gefällt und am Ende war es Brügge, das sich zum Meister vor Union und Anderlecht krönte, die in Antwerpen (3:1) besiegt wurden. Die Mauves glaubten in dieser Saison einen Moment lang an den Titel, scheiterten aber letztlich am dritten Platz. Ein Ergebnis, das nicht alle zufriedenstellt, insbesondere den Vater eines Spielers: Kristian Arnstad.

Auf X sprach Roar Anrstad über die Situation des Vereins und redete nicht um den heißen Brei herum. “Vor zwei Jahren, am Ende der Playoffs, dominierte Kompanys Anderlecht Antwerpen und belegte den dritten Platz. Für einige Egos war es nicht genug. Heute werden sie von Antwerpen verspottet, indem sie „Kick and Run“ üben. Noch einmal. Toller Fortschritt und eine ausgezeichnete Wahl. Das „Kick and Run“ scheint die neue DNA des Clubs zu sein. Viel Glück“, schreibt der Vater des Spielers und kritisiert, ohne ihn zu zitieren, den Mauves-Trainer: Brian Riemer.

Es muss gesagt werden, dass der norwegische Spieler nicht in den guten Büchern des Mauves-Trainers zu stehen scheint. Er spielte in diesen Playoffs keine einzige Minute und hatte in der klassischen Phase mangels einer anderen Lösung als Reserverad auf der Position des linken Verteidigers gedient. Genug, um seinen Vater natürlich zu verärgern, der auch bestimmte Spieler der Gruppe nicht verschont. “In dieser Saison hatten sie vor allem großes Glück, weil Dreyer sehr effektiv war. Eine Chance und es ist ein Ziel. Ohne ihn wäre die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle. Und das, nachdem mit Ausnahme von Dolberg 20 Millionen Euro für überteuerte Spieler ausgegeben wurden. Vázquez ist ein Sprinter, kein Fußballer: 5 Millionen Euro“, sagt Roar Arnstad.

Nach solchen Aussagen erscheint ein Abschied vom norwegischen Spieler immer relevanter.

Arnstad Anderlecht

-

NEXT Walid Regraguis riskante Wette