Roland-Garros: Boulonnais Atmane verliert die Nerven und schickt einen Ball ins Knie eines Zuschauers

Roland-Garros: Boulonnais Atmane verliert die Nerven und schickt einen Ball ins Knie eines Zuschauers
Roland-Garros: Boulonnais Atmane verliert die Nerven und schickt einen Ball ins Knie eines Zuschauers
-

Terence Atmane schied am Sonntagabend kurz vor Mitternacht in fünf Sätzen in der ersten Runde gegen Sebastian Ofner aus und verließ Roland-Garros mit einem riesigen Gefühl der Verschwendung. Der Boulonnais wurde von seinem Gegner niedergeschlagen, obwohl er zwei Sätze zu Null führte und im dritten Satz ein Break in der Tasche hatte (4:2).

Noch beunruhigender war die Haltung des Nordstaatlers auf dem Platz, der mehrmals die Nerven verlor. Im vierten Satz lag er mit 1:4 zurück. Nachdem der Schiedsrichter den Ball zu lange angekündigt hatte, schickte Atmane einen Halbvolleyschuss mit großer Wucht, der direkt im Knie eines Zuschauers auf der gegenüberliegenden Seite des Spielfelds endete.

Eine sicherlich unfreiwillige Geste der Wut, die zu einer mehr als fünfzehnminütigen Unterbrechung führte. Nach einer (zu) langen Diskussion mit dem Schiedsrichter wurde das Spiel wieder aufgenommen, aber Terence Atmane, der nie kam, um sich bei dem betroffenen Zuschauer zu entschuldigen, erhielt eine einfache Verwarnung.

Terence Atmane im Gespräch mit dem Schiedsrichter nach seiner frustrierten Geste, die zu einer fünfzehnminütigen Unterbrechung führte. – Foto Yann Segers

Wenn Sie so etwas tun, müssen Sie bestraft werden

Sebastian Ofner

Eine Entscheidung, die nach der Sitzung das Unverständnis von Sebastian Ofner hervorrief. „ Wenn Sie so etwas tun, müssen Sie bestraft werdendeutete der Österreicher auf einer Pressekonferenz an. Auf der Challenger-Strecke kassiert man für fast nichts unglaubliche Bußgelder. Du bist bei einem Grand Slam, auf einer großen Bühne, du kannst nicht machen, was du willst. »

Ihm droht eine Geldstrafe von bis zu 40.000 US-Dollar.

Weit entfernt von der Kontroverse veröffentlichte Terence Atmane eine Stunde nach seiner Niederlage eine Nachricht auf seinem Instagram-Account: „ Für immer in meiner Erinnerung eingeprägt!!! Diese Niederlage tut sehr weh, aber nur durch den Schmerz lernen wir die größten Lehren aus diesem Sport. Ich liebe dich. »

Andererseits ist es nicht sicher, ob der französische Tennisverband, der Terence Atmane eine Wildcard gewährt hatte, 120e Weltspieler, der an der Hauptziehung teilnahm und sein erstes Roland-Garros-Spiel bestritt, schätzte die Einstellung der Boulonnais. Für sein unkontrolliertes Vorgehen riskiert Atmane außerdem eine hohe Geldstrafe von bis zu 40.000 US-Dollar.

-

PREV Für N’Golo Kanté schmilzt die Umkleidekabine völlig dahin
NEXT „Wir hatten in diesen Kampagnen noch nicht viel KI gesehen“ – Libération