Die Celtics haben sich für das Finale 2024 qualifiziert! • USA-Basketball

Die Celtics haben sich für das Finale 2024 qualifiziert! • USA-Basketball
Die Celtics haben sich für das Finale 2024 qualifiziert! • USA-Basketball
-

DER Kelten streben den Sweep im Gainbridge Fieldhouse an, aber die Schrittmacher – noch ohne Tyrese Haliburton – wollen ihren Fans 2023/24 einen letzten festlichen Abend bieten. Stattdessen ist dieser für sie leider bitter, da es die C’s sind, die nach einer wieder einmal kontrollierten „Geldzeit“ wieder mit dem Sieg (105-102) abreisen.

Autoren eines 15-4, um dieses Spiel 4 zu beenden, die Teamkollegen von Jaylen Brown (29 Punkte, 6 Rebounds, 3 Steals), Jayson Tatum (26 Punkte, 13 Rebounds, 8 Assists) und Jrue Feiertag (17 Punkte, 9 Rebounds) wartete bis zur letzten Minute und einen 3-Zeiger ab Derrick White (16 Punkte, 5 Interceptions, 3 Blocks), zum Abschluss Andrew Nembhard (24 Punkte, 10 Assists, 6 Rebounds), Pascal Siakam (19 Punkte, 10 Rebounds) und so Indiana.

Bestes Team der regulären Saison, Boston wird somit bestreiten, wie man sich das vorstellt Finale 2024 und sie werden in zehn Tagen, am 6. Juni, gegen den Sieger der Serie zwischen Dallas und Minnesota (derzeit 3:0 für die Mavericks) antreten.

Ein schwerer „Sweep“…

Im Spiel und unter der Führung des Duos Jayson Tatum – Jrue Holiday waren es die Celtics, die den besten Start hinlegten: 14-6, dank großartigem Außenkönnen und Sauberkeit mit dem Ball in der Hand. Aber die Pacers halten durch und können neben einigen willkommenen Offensiv-Rebounds auf die gute Aktivität von TJ McConnell von der Bank zählen, um wieder in Kontakt zu kommen (29-27).

Im zweiten Viertel begann es in der Öffentlichkeit heiß herzugehen, als Pascal Siakam, aber vor allem Andrew Nembhard die Führung für Indiana übernahm, das auf Augenhöhe mit einem Bostoner Team auf seiner Seite war, das von Jayson Tatum und Jaylen Brown angeführt wurde. Das Spiel war knapp, mit etwas mehr Verlusten auf beiden Seiten, und zur Halbzeit ragte niemand wirklich hervor (58-57).

Nach der Pause geht es weiterhin Schlag auf Schlag zwischen den Pacers weiter, die insgesamt noch entspannt sind, und den Celtics, denen es an Fähigkeiten mangelt, die aber darauf vertrauen, dass Jaylen Brown durchhält (83-80). Die Spannung steigt besonders, wenn Myles Turner und ebendieser Brown hitzig werden, nach einem Stempel von Turner auf Derrick White, der von „JB“ nicht gewürdigt wurde …

Im letzten Akt versucht Indiana alles, um sich eine Chance zu verschaffen, die Serie zu verlängern: Pascal Siakam, Andrew Nembhard und Aaron Nesmith lassen ihre Muskeln spielen, um in der Farbe zu punkten, ohne ihre Bemühungen zu zählen. Der Abstand vergrößert sich auf etwa zehn Einheiten, aber Boston gerät nicht in Panik und wendet sich an Jaylen Brown, Jayson Tatum und Jrue Holiday, um den Rückstand auszugleichen. Bis Derrick White, wertvoll in der Verteidigung, die Entscheidung im Angriff erzwang, mit einem Killer-3-Punkte-Wurf, der in der letzten Minute die Qualifikation bedeutete (105-102). SPIEL VORBEI !

ERINNERN

Boston wird gut um den 18. Rekordtitel spielen. Wie schon vor zwei Jahren erreichten die Celtics zum 23. Mal in ihrer Geschichte das Finale. Bisher haben sie 17 ihrer 22 Endspiele gewonnen und würden im Falle einer weiteren Trophäe wieder einen Vorsprung vor den Lakers an der Spitze dieser prestigeträchtigen Rangliste erlangen. Eine Qualifikation mit besonderem Flair und dem Gefühl einer Hommage, da sie am Todestag von Bill Walton stattfindet, dem Boston-Meister von 1986.

Indiana hat eine weitere Lektion gelernt. Wie grausam es für die Pacers ist, die von den Celtics kurzerhand „gefegt“ wurden, obwohl sie in dieser Serie durchaus ein, zwei oder sogar drei Spiele hätten gewinnen können. Das Problem besteht darin, dass der Erfahrungsunterschied zwischen den beiden Teams in entscheidenden Momenten ständig zu spüren war, und in diesem Spiel 4 brachen die Männer von Rick Carlisle von dem Moment an zusammen, als sie mit 98:90 führten. Das belegen die 15:4 Gegentore und die drei Minuten und 33 Minuten ohne Korb zum Abschluss des Spiels. Eile, Mangel an Realismus und

Jaylen Brown wurde zum MVP der Serie gewählt. Mit 29,8 Punkte, 5,0 Rebounds, 3,0 Assists und 2,0 Steals Mit einem Durchschnitt von vier Spielen und einer Schussquote von 52 % (davon 37 % aus der 3-Punkte-Distanz) verlässt Jaylen Brown logischerweise die Larry Bird Trophy, mit der der beste Spieler im Finale der Eastern Conference seit zwei Jahren belohnt wird. Nach Jayson Tatum und Jimmy Butler fügt „JB“ seinen Namen der Liste dieser Auszeichnung hinzu, die er mit einem noch begehrteren und schillernderen Finals-MVP-Titel einhergehen könnte …

Indiana / 102 Schüsse Rebounds
Spieler Mindest Schüsse 3 Punkte L.F. Ö D T Pd Party Int Bp Ct +/- Pkt Bewertung
P. Siakam 39 8/18 0/3 3/5 4 6 10 3 0 0 3 0 -9 19 17
A. Nesmith 35 4/11 1/6 5/6 0 6 6 1 1 1 0 0 -8 14 14
Herr Turner 27 2/6 2/5 2/2 0 4 4 1 5 0 4 0 -11 8 5
A. Nembhard 39 18.10 3/6 1/1 2 4 6 10 2 1 3 1 -1 24 31
B. Sheppard 21 1/4 1/3 0/0 1 2 3 0 3 1 0 0 -2 3 4
O. Toppin 29 5/9 2/4 0/0 1 6 7 2 2 1 2 0 +5 12 16
D. McDermott 13 1/1 1/1 0/0 0 1 1 3 2 0 0 1 +5 3 8
I. Jackson 12 2/4 0/0 0/0 4 1 5 0 3 0 1 2 +5 4 8
TJ McConnell 25 7/16 0/1 1/2 1 4 5 4 1 1 1 0 +1 15 14
40/87 29.10 16.12 13 34 47 24 19 5 14 4 102 117
Boston / 105 Schüsse Rebounds
Spieler Mindest Schüsse 3 Punkte L.F. Ö D T Pd Party Int Bp Ct +/- Pkt Bewertung
J. Tatum 44 26.11 3/11 1/1 3 10 13 8 5 1 5 0 +6 26 28
A. Horford 40 2/4 1/3 2/2 2 6 8 5 2 1 0 1 +3 7 20
J. Urlaub 38 7/13 2/6 1/1 1 8 9 2 3 0 1 0 +2 17 21
D. White 42 7/14 2/9 0/0 1 3 4 4 3 5 0 3 +5 16 25
J. Brown 44 22.11 4/8 3/6 2 4 6 2 3 3 3 1 +6 29 24
X. Tillmann 9 0/2 0/0 0/0 2 0 2 0 0 0 1 0 -2 0 -1
S. Hauser 14 1/6 1/5 2/2 0 1 1 1 1 0 1 1 +4 5 2
P. Pritchard 9 1/2 1/2 2/2 1 0 1 0 1 0 0 0 -9 5 5
40/89 14/44 14.11 12 32 44 22 18 10 11 6 105 124

Wie liest man die Statistiken? Min = Minuten; Schüsse = erfolgreiche Schüsse / Schussversuche; 3 Punkte = 3 Punkte / 3 Punkte versucht; LF = ausgeführte Freiwürfe / versuchte Freiwürfe; O = Offensiv-Rebound; D = defensiver Rebound; T = Gesamt-Rebounds; Pd = unterstützt; Fte: Persönliche Fouls; Int = Intercepts; Bp = verlorene Bälle; Ct: Gegen; +/- = Punktedifferenz, wenn der Spieler auf dem Spielfeld ist; Punkte = Punkte; Bewertung: Spielerbewertung berechnet aus positiven Aktionen – negativen Aktionen.

-

PREV Riesenbildschirm in Vannes, Spurweite, Verkehr, fehlende Erfrischungsbar, Suche: alles, was Sie vor dem RCV-Finale wissen müssen
NEXT Walid Regraguis riskante Wette