Celtics, Vorschau auf Spiel 4

Celtics, Vorschau auf Spiel 4
Celtics, Vorschau auf Spiel 4
-

Die Mavericks standen noch nie so sehr mit dem Rücken zur Wand, dass man glauben könnte, sie stecken darin fest. Nach einem 3:0-Rückstand in diesen NBA-Finals und einem bevorstehenden Heimspiel besteht das einzig positive Ergebnis für ihr Team darin, die nächsten vier Spiele zu gewinnen … nicht einfach. In der Zwischenzeit können die Mavericks zumindest die Demütigung eines Finalsiegs heute Abend vermeiden, indem sie den Celtics Spiel 4 entreißen.

Ja, es macht nicht unbedingt Spaß, sich dem Ende einer Playoff-Serie zu nähern und zu wissen, dass ein positives Ergebnis praktisch … unmöglich ist. Sofern Sie nicht Devin Booker heißen, tendieren Sie im Allgemeinen zum Pessimismus, wenn Sie ein Spiel 4 erleben, ohne ein einziges Spiel in einer Serie von sieben gewonnen zu haben. Die Mavs waren in den letzten beiden Spielen kurz davor, dieses Ziel zu erreichen. Selbst die Abwesenheit von Kristaps Porzingis beim letzten Aufeinandertreffen konnten sie verkraften. Am Ende… noch zwei Niederlagen. Der Sweep verläuft geradeaus.

Lasst uns Gas geben. Es ist nicht so, dass wir unbedingt die Schuld tragen wollen, aber es gibt jemanden, der nicht auf dem erwarteten Niveau ist, nicht so sehr in Bezug auf Basketball, sondern in Bezug auf die Einstellung: Luka Doncic.

Warten Sie etwas, bevor Sie Mistgabeln und andere Steinschleudern herausnehmen. Ja, Luka ist verletzt und kann nicht 100 % fit sein, was für Frustration sorgt. Ja, trotz allem ist er der beste Spieler der Mavericks in dieser Playoff-Runde. Und er schaffte es trotzdem, das NBA-Finale zu erreichen, obwohl er gerade 25 Jahre alt war. Aber Derjenige, dem wir in der ersten Playoff-Serie zur Verteidigung gratulierten, ist zu seinen alten Defensivtendenzen zurückgekehrt, die leicht ins Visier genommen werden können. Der Mann, dessen Zurückhaltung wir im Mai für die Kontrolle gelobt haben, die er zeigte, indem er die Schiedsrichter in Ruhe ließ, hat begonnen, mehr mit den Schiedsrichtern als mit seinen eigenen Teamkollegen zu reden.

Schlimmer noch, Luka beging im letzten Viertel von Spiel 3 vier Fouls in sechs wichtigen Minuten, während die Mavs ein wahnsinniges Comeback feierten. Diesmal gab er im wahrsten Sinne des Wortes auf Kyrie Irving, der vielleicht höllisch gekämpft hat, aber gegen das perfekte Kollektiv der Kelten nicht weit vorne lag. Und wieder ist er es, der bei einer Pressekonferenz seiner Verantwortung nicht nachgekommen ist und erneut den Männern in Grau die Schuld gegeben hat.

„Ich möchte nichts weiter sagen als sechs Fouls im NBA-Finale…. so was? Komm schon, Mann, besser als das.“ -Luka Doncic pic.twitter.com/7pmXN0vNiu

— Ahmed/The Ears/IG: BigBizTheGod

-

PREV nach der Krönung Spaniens ein Schild und ein Banner gegen die „Verräter“ Merino und Oyarzabal im Baskenland
NEXT Zwei EM-Finals in Folge sind für England alles andere als ein Zufall