Mit dem Ende der Martinez-Ära war ein himmelweiter Unterschied: Unter Tedesco schien die Devils-Gruppe noch nie so geeint zu sein – reiner Fußball

Mit dem Ende der Martinez-Ära war ein himmelweiter Unterschied: Unter Tedesco schien die Devils-Gruppe noch nie so geeint zu sein – reiner Fußball
Mit dem Ende der Martinez-Ära war ein himmelweiter Unterschied: Unter Tedesco schien die Devils-Gruppe noch nie so geeint zu sein – reiner Fußball
-

Dritter Trainingstag der Red Devils in Freiberg und eines ist schon jetzt klar: Die Stimmung ist gut. Insbesondere Yannick Carrasco berichtete ausführlich über diese sehr positive Atmosphäre.

Jeder hat immer noch das Ende der Martinez-Ära vor Augen: eine zerrüttete Umkleidekabine, junge Devils, die sich offensichtlich schwer getan hatten mit der schädlichen Atmosphäre, die von der Öffentlichkeit und den Medien geschaffen wurde, eine sehr überraschende Kontroverse zwischen Kevin De Bruyne und Jan Vertonghen das „Zeitalter der Verteidigung“ und sogar ein angeblicher „Maulwurf“ in der Umkleidekabine. Es war nicht Knysna, aber nicht weit.

Eineinhalb Jahre später, was für ein Unterschied. Paradoxerweise musste sich Martinez in seinen sechs Regierungsjahren noch nie mit einem so angespannten Fall wie der „Courtois-Affäre“ auseinandersetzen … aber selten, wenn nicht überhaupt, schien die Atmosphäre so positiv zu sein, als der Tag kam und das Turnier kam begann.

Zwei Generationen Teufel in Harmonie

Das ging noch aus der Pressekonferenz von Yannick Carrasco an diesem Donnerstag im Jupiler Media Village in Freiberg hervor. „Die Atmosphäre und der Zusammenhalt der Gruppe sind großartig. Wir sind jetzt schon ein paar Tage zusammen im Hotel, dann in Tubize hier. Die Jungs spielen PlayStation, Karten, niemand bleibt in seinem Zimmer eingesperrt“, erklärt der Al -Shabab-Spieler.

„Es ist ein sehr wichtiger Faktor, bei einem großen Turnier weit zu kommen. Natürlich gibt es einen Altersunterschied, aber wir sind alle Erwachsene“, lächelt Carrasco. „Es ist nicht so, dass einige 14 und andere 40 sind. Veteranen wie Jan Vertonghen oder sogar ich können mit den jüngeren Jungs in der Gruppe lachen.“

Eine Harmonie, die sich insbesondere auf dem Snapchat-Account von widerspiegeltAmadou Onana, eindeutig der großartige Entertainer der Gruppe und der eine urkomische Beziehung zu Kevin De Bruyne aufgebaut hat. Bereits in Tubize filmte Onana Lukaku und Doku beim PlayStation-Spielen, Mangala und Carrasco beim Tenniswettkampf, und seine Witze auf Snapchat werden von den Medien bei Pressekonferenzen oft erwähnt.

De Bruyne sagte kürzlich sogar, dass er in seinem Kopf manchmal… 12 Jahre alt war. „Ich bin auch Amadou auf SnapChat, ich habe diese Videos gesehen (lacht). Und wenn man ein Fußballspieler ist, bleibt man immer ein bisschen jung“, lächelt Carrasco.

Einige haben ihre Spezialität: Jan Vertonghen, Charles De Ketelaere und Yannick Carrasco spielen viel Karten. Der abwesende Hans Vanaken war offenbar der Beste in der Branche. „Aber ich verteidige mich ziemlich oft“, lacht Yannick Carrasco.

Ab heute Abend (21 Uhr) werde die Euro 2024 eröffnet und die Devils würden sich bestimmte Spiele gemeinsam ansehen, versicherte Carrasco außerdem. „Nicht so sehr, um die Gegner zu analysieren, das wird getan, wenn wir gegen sie antreten, sondern um Zeit miteinander zu verbringen, um die Atmosphäre in der Gruppe zu verbessern“, versichert er. Auch im Training sehen wir große Lächeln und Domenico Tedesco kommt oft zu einem offenen Gespräch mit der Presse. Offensichtlich liegt Katar 2022 in der Vergangenheit …

-

PREV Die 20 Fußballvereine, die 2023–24 die meisten Follower gewonnen haben
NEXT Alexis Sanchez: OM wird von ihrem Lieblingsverein belastet?