In Deutschland zur EM 2024? Hier erfahren Sie, was es in den einzelnen Gastgeberstädten zu essen gibt

In Deutschland zur EM 2024? Hier erfahren Sie, was es in den einzelnen Gastgeberstädten zu essen gibt
In Deutschland zur EM 2024? Hier erfahren Sie, was es in den einzelnen Gastgeberstädten zu essen gibt
-

Gehst du zum Finale nach Berlin? Verpassen Sie nicht, auf dem Weg zum Stadion Currywurst zu essen.

WERBUNG

Wenn Sie ein Fußballfan sind und diesen Sommer zur EM 2024 nach Deutschland pilgern, vergessen Sie nicht, sich mit großartigen, authentischen lokalen Lebensmitteln einzudecken.

Deutschland ist ein vielfältiges Land mit einem reichen und robusten kulinarischen Erbe. Wir haben für jede Gastgeberstadt die besten lokalen Gerichte ausgewählt, sodass Sie nicht googeln müssen, während Sie eine wunderschöne Zugreise durch die bayerischen Alpen oder die Westfälische Tiefebene unternehmen.

Werbung schließen

Berlin – Currywurst

Dieses Streetfood gilt als Inbegriff der Berliner Kultur und besteht aus gedünsteter und gebratener Schweinswurst, die in Scheiben geschnitten und mit mit Curry bestreutem Ketchup belegt wird. Es wird normalerweise von einem Brötchen oder Pommes Frites begleitet und verspricht einer der köstlichsten kulinarischen Erfolge der EM 2024 zu werden.

Dortmund – Pfefferpotthast

Dieser westfälische Eintopf ist schwer auf der Zunge (auszusprechen), aber angenehm am Gaumen (im Geschmack) und ein Symbol für den robusten kulinarischen Stil der Region. Es wird mit Rindfleisch und Zwiebeln zubereitet und mit Brot oder Kartoffeln serviert. Mit seiner großzügigen Pfefferschicht peppt es Ihre Tage auf und kann auch im deutschen Sommer problemlos verzehrt werden, da die Temperaturen in Dortmund normalerweise nicht über 23 Grad steigen.

Hamburg – Labskaus

Die Hafenstadt Hamburg ist stolz auf ihre maritime Geschichte. Labskaus wurde vor Jahrhunderten als robuster Teller für lange Seereisen beliebt. Seine reichhaltige Kombination aus eingelegtem Hering, Spiegeleiern, Kartoffeln, Rüben und Mais macht ihn zu einer wohltuenden und schmackhaften Mahlzeit, die seit kurzem Einzug in die Gourmetküche hält.

Frankfurt – Grüne Soße

Wir wissen, dass es Sommer ist und Sie sich auf leichte Mahlzeiten beschränken möchten. Probieren Sie also statt des üblichen Frankfurter Würstchens eine frischere Grüne Soße. Dies ist ein beliebter Teller mit Sauerrahm und sieben frischen Kräutern, darunter Sauerampfer, Schnittlauch und Zuckerwatte. Es wird oft mit Kartoffeln und hartgekochten Eiern serviert.

München – Schweinshaxe

Sind Sie wirklich in München, wenn Sie keine Schweinshaxe essen? Dies ist ein typisches bayerisches Bratenrezept, bei dessen Zubereitung der fleischige Teil der Keule unterhalb des Knies des Schweins liegt. Ein unverzichtbarer Leckerbissen auf dem Oktoberfest, mit knuspriger, knuspriger Haut und einem saftigen, zarten Kern, langsam und perfekt gegart.

Leipzig – Eierschecke

Wir haben das Gebäck nicht vergessen! Die Spezialität von Lepizig ist ein Kuchen, der aus einer zentralen Schicht Käsekuchen aus Frischkäse und einer oberen Schicht Vanillepudding besteht. Sein dickes Aussehen verdankt es der Glasur aus Mehl, Zucker, Eiern und Sahne. Es ist in ganz Sachsen und Thüringen eine Institution und Symbol für die Leidenschaft der Region für cremige Puddingdesserts.

Stuttgart – Maultaschen

DER Beutel im Mund aus Stuttgart sind eine Art große Ravioli, gefüllt mit geräuchertem Fleisch, Spinat, Zwiebeln, Hackfleisch und aromatisiert mit Kräutern und Gewürzen. Der Legende nach wurden sie von Mönchen geschaffen, die während der Fastenzeit, in der der Verzehr von Fleisch verboten war, Fleisch verstecken wollten. Man nennt sie auch Schwäbische Ravioli.

Köln – Rheinischer Sauerbraten

Der einzigartige Geschmack dieses Schmorbratens ist auf eine mehrtägige Marinade in Wein zurückzuführen. In Köln wurde es ursprünglich mit Pferdefleisch zubereitet, heute wird es jedoch hauptsächlich aus Rindfleisch hergestellt. Die Süße der Sauce, auf der das Fleisch liegt, kann Rübensirup, Apfelmus oder Lebkuchen enthalten.

Düsseldorf – Senfrostbraten

Düsseldorfs Spezialität ist der Senfbraten, ein mit einer speziellen Senfkruste zubereitetes Rumpsteak, das Düsseldorf seinen Ruf als „Senfstadt“ eingebracht hat. Dies ist ein herzhaftes Fleischgericht, das man am besten mit einem lokalen Atbier, einem kupferfarbenen Rheinbier, genießt.

Gelsenkirchen – Himmel und Erde

Himmel und Erde – im wahrsten Sinne des Wortes Himmel und Erde – ist ein traditionelles Gericht aus dem industriellen Ruhrgebiet in Deutschland. Es besteht aus Apfelmus (der „Himmel“) und Kartoffelpüree (die „Erde“), alles garniert mit Röstzwiebeln und Blutwurst.

-

PREV Mannschafts-Europameisterschaft der Männer: Letzter Erfolg für die Ehre
NEXT Kostenlose Vorhersage des ROBERT PAPIN PREISES