Lorenzetti feuert rote Bälle auf Tuisova und Kolisi

Lorenzetti feuert rote Bälle auf Tuisova und Kolisi
Lorenzetti feuert rote Bälle auf Tuisova und Kolisi
-

Nach der klaren Play-off-Niederlage gegen UBB bedauerte Jacky Lorenzetti, Big Boss von Racing, die Ergebnisse der zweiten Saisonhälfte und genauer gesagt einige seiner Zahlen.

Zum siebten Mal in Folge erreichte Racing 92, das in den Play-offs Bordeaux-Bègles mit 31:17 geschlagen wurde, das Finale der Top 14 nicht. Ein weiterer Rückschlag, der seinen Besitzer Jacky Lorenzetti verärgert, insbesondere als Ile-de -Der französische Verein war zur Saisonmitte Erster in der Rangliste.

„Wir können uns nur selbst die Schuld geben, dass diese Mannschaft im Laufe der Saison völlig zusammengebrochen ist“, beklagte er in einem am 17. Juni von Rugbyrama ausgestrahlten Interview.

„Er hat nichts mitgebracht.“

„Wir können in dieser Saison eindeutig von einer Niederlage sprechen“, fügte er hinzu, bevor er Josua Tuisova und Siya Kolisi direkt angriff. „Er hat nichts mitgebracht, da müssen wir uns im Klaren sein“, sagte er über den Erstgenannten. „Der Waffenstillstand war schädlich für ihn, er nahm an Gewicht zu und verlor an Form“, fuhr er im zweiten fort.

Stuart Lancaster’s Racing hatte sich in letzter Minute qualifiziert, dank eines verwandelten Versuchs ganz am Ende des Spiels in La Rochelle am 26. und letzten Spieltag der regulären Saison, das seinen zwölften Schuss seit seiner Rückkehr in die Elite im Jahr 2009 lieferte. Aber diese Erfahrung reichte nicht gegen die Girondisten, die sich in den letzten vier Spielzeiten zu Spezialisten für diese falschen Viertelfinals entwickelt haben.

„Es ist ein Misserfolg, weil es schwer war. Wir sind ein Verein, der Ambitionen hat, wieder einmal haben wir in den Play-offs aufgehört, obwohl wir eine neue Mannschaft im Aufbau waren. Wir werden weiter aufbauen“, reagierte der dritte Reihenspieler Ibrahim Diallo Der Abend der Niederlage.

Das Halbfinale der Top 14 wird am 21. und 22. Juni in Bordeaux im Matmut Atlantique ausgetragen. Auf dem Programm steht zunächst Stade Toulousain-La Rochelle, dann Stade Français-UBB. Das Finale ist für Freitag, den 28. Juni, im Vélodrome de Marseille geplant.

Top-Artikel

-

PREV Mercato. Martin Terrier verlässt Stade Rennes offiziell und geht zu Bayer Leverkusen
NEXT Désiré Doué unterschreibt mit einem breiten Lächeln bei PSG