Nördliche Becken: Das Projekt der Bevölkerung erklärt

Nördliche Becken: Das Projekt der Bevölkerung erklärt
Nördliche Becken: Das Projekt der Bevölkerung erklärt
-

das Essenzielle
Seit mehreren Tagen ist am Eingang der beiden Wassersportzentren das von Agglo geleitete Projekt zur Schaffung zweier nordischer Schwimmbäder ausgestellt. Ziel: von seinen Vorzügen überzeugen.

Nachdem die nördlichen Becken mehrfach für Schlagzeilen gesorgt und die gewählten Vertreter des Agglo-Rates gespalten hatten, rücken sie nun wieder in den Vordergrund. Mehrere Tage lang können wir in den beiden Schwimmbädern des Agglo Schilder sehen, die das Projekt erklären. Ein 20-Millionen-Euro-Projekt. Wir werden auch feststellen, dass die Panels die Kosten nicht erwähnen. Es wird lediglich erwähnt, dass zwei Drittel des Budgets für die Modernisierung der beiden bestehenden Schwimmbäder, die es wirklich benötigen, sowie für deren Isolierung und Umstellung auf erneuerbare Energien verwendet werden sollen.

Die große Veränderung wird daher die Schaffung eines 50-m-Außenbeckens im Atlantis sein. Das berühmte nordische Becken. Es wird das ganze Jahr über geöffnet sein und sich auf der Rückseite des Gebäudes befinden. Im Außenbereich wird zudem ein Wasserspielbereich für Kinder unter 6 Jahren geschaffen. Gleichzeitig erfolgt eine Erweiterung des Wellnessbereichs und Fitnesscenters.

In Taranis wird das 25-m-Sommerbecken in ein ganzjährig geöffnetes Schwimmbad umgewandelt. Außerdem wird es eine Erweiterung der Umkleideräume und eine Trennung von Publikums- und Schulverkehr geben.

An beiden Standorten werden Solarpaneele sowie Heizräume für erneuerbare Energien installiert. Die beiden Schwimmbäder sollen somit zu 80 % mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Da das Thema im Agglomeration Council sorgfältig vermieden wird, besteht die wichtigste Lektion dieser Gremien darin, einen Zeitplan bereitzustellen. Im Atlantis beginnt der Bau der Außenbecken im September 2025 und dauert bis 2026. Von September 2026 bis 2027 beginnt dann die zweite Phase der Arbeiten mit der Renovierung der bestehenden Anlage.

In Taranis werden die Arbeiten von Juni 2025 bis Juni 2026 durchgeführt. Somit stehen immer Pools zur Unterbringung von Vereinen und Schulen zur Verfügung.

Jedes Jahr begrüßen die beiden Websites 285.000 Benutzer. Ziel der Agglo ist es, mit diesen Veränderungen das Angebot und die Slots zu vergrößern. Insbesondere für Sportvereine (insgesamt 1.000 Mitglieder) mit erheblichem Bedarf und für Schulen. Ziel ist es, 1.000 zusätzliche Unterrichtsstunden pro Jahr zu schaffen. Das entspricht 28.000 weiteren Einschulungen.

Aber ist das Ziel dieser Arbeit und der Schaffung eines 50-m-Beckens nicht auch anderswo? Auf den Tafeln können wir die Anfänge einer Reaktion in der Erwähnung regionaler Interessen erkennen. Ein Becken dieser Größe wird es der Stadt ermöglichen, große Schwimmwettbewerbe auszurichten. Albi hat sich in puncto Attraktivität schon lange auf die Ausrichtung von Sportmeisterschaften konzentriert.

-

NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!