Mit Rabiot ist Schluss, Juve hat die Nase voll

Mit Rabiot ist Schluss, Juve hat die Nase voll
Mit Rabiot ist Schluss, Juve hat die Nase voll
-

Adrien Rabiot konzentriert sich auf die französische Mannschaft und hat noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag bei Juventus Turin ausläuft, dürfte sich nicht vor dem Ende der EM entscheiden. Eine unangenehme Situation für die alte Dame, die ernsthaft die Geduld zu verlieren beginnt.

Wenn der Name Adrien Rabiot wieder in den Nachrichten auftaucht, steht das nicht nur im Zusammenhang mit dem Spiel der französischen Mannschaft gegen die Niederlande an diesem Freitagabend. Ohne Kylian Mbappé, der wahrscheinlich aufgrund seiner gebrochenen Nase ersetzt werden muss, wird der Mittelfeldspieler der Blues als Starter in der Rolle von Blaise Matuidi auf der linken Seite angekündigt. Jetzt ist also nicht die Zeit für ihn, den Gerüchten über ein Transferfenster Aufmerksamkeit zu schenken. Aufgrund seiner Situation gibt es jedoch viele Informationen über ihn.

Ein Franzose als Nachfolger von Rabiot?

Wie im letzten Jahr befindet sich Adrien Rabiot am Ende seines Vertrages bei Juventus Turin. Die alte Dame will offensichtlich verlängern, aber die Wochen vergehen und der Franzose hat seine Entscheidung immer noch nicht getroffen. A priori wird der ehemalige Spieler von Paris Saint-Germain vor dem Ende der EM keine Entscheidung treffen, auch wenn das bedeutet, dass er seine Vorgesetzten noch ein wenig mehr verärgert. Letztere beginnen tatsächlich, die Geduld zu verlieren, sagt der Sportitalia-Journalist Alfredo Pedulla. Obwohl die Verlängerung von Adrien Rabiot als wesentlich erachtet wurde, versichert unser Kollege, dass Juventus Turin sich nicht die Haare ausreißen würde, wenn der französische Nationalspieler gehen würde.

Die Entscheidungsfindung der Turiner Gemeinde läuft schlecht. So sehr, dass sich das Turiner Management auf die nächste Saison ohne den Duke vorbereitet. Nach Angaben des italienischen Journalisten arbeitet der Serie-A-Spieler weiterhin an zwei französischen Plänen, um den möglichen Abgang von Adrien Rabiot zu kompensieren. Die Bianconeri sind ebenso wie der AC Mailand am Monegassen Youssouf Fofana interessiert. Doch vor allem OGC Nice-Mittelfeldspieler Khéphren Thuram reizt Juventus Turin. Plan B ist also schon fertig.

-

PREV Wenn Paris wie ein riesiges Gefängnis aussieht: „Das habe ich noch nie gesehen, das ist keine gute Idee“
NEXT Bei Standard wissen die Fans, was sie erwartet: „Wir werden ums Überleben spielen, aber wir glauben immer noch daran“