Radfahren. Straße – Frankreich – Strecke, Profil und Favoriten … das Straßenrennen der Frauen

Radfahren. Straße – Frankreich – Strecke, Profil und Favoriten … das Straßenrennen der Frauen
Radfahren. Straße – Frankreich – Strecke, Profil und Favoriten … das Straßenrennen der Frauen
-

Das vierte Treffen von Französische Straßenmeisterschaften 2024 findet am Samstag statt und es ist das Straßenrennen der Frauen! In Avranches beginnt das Rennen, und nach 21,3 Kilometern kreuz und quer über die Straßen des Ärmelkanals erreichen die Läufer den letzten 16,4 Kilometer langen Rundkurs. Mit seinen drei Hügeln – der Côte de la Vallée (800 m bei 8 %), dem Montée de la Pigeonnière (500 m bei 6 %) und der Côte des Biards (500 m bei 7 %) – ist er sicherlich besser geeignet Schlagerinnen sind besser als Sprinterinnen, obwohl einige schnelle Frauen möglicherweise die Fähigkeit haben, bis zum Ende durchzuhalten. Insgesamt sind 125,8 Kilometer zurückzulegen, mit 1.700 Höhenmetern.

Victoire Berteau wurde 2023 französische Meisterin

Ein zweiter Double für Audrey Cordon-Ragot?

Letztes Jahr in Kassel siegreich, Victoire Berteau (Cofidis Women Team) wird seinen Titel am Samstag erneut aufs Spiel setzen, und es spricht nichts dafür, dass es nicht in der Lage sein wird, das Double zu erreichen, was seitdem nicht mehr geschafft wurde Pauline Ferrand-Prévot im Jahr 2014-2015. Gegenüber dem Nordländer werden wir vor allem die Frauen finden, die am Donnerstag im Zeitfahren glänzten, angefangen bei der französischen Meisterin, Audrey Cordon-Ragot (Human Powered Healt), der versuchen wird, nach seinem Erfolg im Jahr 2022 in Cholet sein zweites Zeitrennen-Double zu erreichen.

Eine sehr offene Ausgabe 2024

Jeweils zweite, vierte und fünfte der Soloübung, Cédrine Kerbaol (CERATIZIT-WNT Pro Cycling Team), Maëva Squiban (Arkéa-B&B Hotels Women) und Marie Le Net (FDJ-SUEZ) – Vizemeister von Frankreich dahinter Victoire Berteau im Jahr 2023 – werden ebenfalls Anwärter sein, wie auch immer Juliette Labous (Team dsm-firmenich PostNL), Evita Musik, Léa Curinier, Jaderad, Gladys Verhulst-Wild (FDJ-SUEZ), Sieg Guilman (St Michel-Mavic-Auber93) oder sogar Amandine Fouquenet (Arkéa-B&B Hotels für Frauen).

Die Startliste

-

NEXT Eine neue Eskapade, aber kein Erfolg mehr für David Gaudu