Fußball. Krise in Mali, Nationalspieler wie Hamari Traoré drohen mit Boykott der Auswahl

Fußball. Krise in Mali, Nationalspieler wie Hamari Traoré drohen mit Boykott der Auswahl
Fußball. Krise in Mali, Nationalspieler wie Hamari Traoré drohen mit Boykott der Auswahl
-

Mehrere Nationalspieler drohen mit einem Boykott der malischen Nationalmannschaft, wenn ihre Verantwortlichen die Krise, in der sich der nationale Fußball ihrer Meinung nach seit Jahren befindet, nicht beheben.

Die Spieler der Ligue 1 teilen die Botschaft

Mehrere Spieler der Nationalmannschaft, darunter Kapitän Hamari Traoré (Real Sociedad), veröffentlichten in den sozialen Medien einen Brief an die Fans, in dem sie die seit Jahren ausbleibenden Ergebnisse beklagten „Missmanagement“ Kritik an ihrem Sport durch ihre Führungskräfte und deren mangelnde Professionalität.

„Wir teilen Ihre Wut und Enttäuschung voll und ganz“sagen sie den Unterstützern in dieser Nachricht, die von El Bilal Touré (Atalanta Bergamo), Kamory Doumbia (Brest), Falaye Sacko (Montpellier) und anderen erneut veröffentlicht wurde. „Sollte sich die Situation nicht ändern, behalten wir uns das Recht vor, die Auswahl nicht zu berücksichtigen und nicht an den nächsten Qualifikationsspielen teilzunehmen.“für die WM 2026, heißt es im Text.

Mali, 2024 im Viertelfinale der CAN ausgeschieden, liegt mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage nur auf dem vierten Platz der Gruppe I der WM-Qualifikation. Beim 0:0-Unentschieden gegen Madagaskar im Juni bleibt er bestehen, obwohl er über weite Strecken des Spiels zahlenmäßig überlegen war.

Lesen Sie auch. Fußball. Mali: Éric Chelle von seinem Amt als Trainer entlassen

Die Spieler seien nach mehreren Flugverschiebungen erst wenige Stunden vor dem Spiel an ihrem Zielort auf der anderen Seite Afrikas angekommen, berichteten verschiedene Medien. Der Verband gab am 13. Juni bekannt, dass er die Aufgaben von Nationaltrainer Eric Sékou Chelle beenden werde.

-

PREV Der nächste Ballon d’Or wird heute Abend gewählt?
NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!