F1: Lando Norris wird beim Großen Preis von Spanien als Erster starten

-

MONTMELO, Spanien – Der Brite Lando Norris schnappte sich vor dem Großen Preis von Spanien in der Formel 1 die Führung vom Niederländer Max Verstappen, indem er am Samstag im Qualifying eine fulminante letzte Runde hinlegte.

Die Leistung von Norris ist angesichts der Umstände umso beeindruckender. Wenige Stunden zuvor musste das McLaren-Team wegen eines Brandes seine Anlagen im Fahrerlager räumen. Ein Mitglied des Teams wurde „vorsorglich“ ins Krankenhaus gebracht.

„Das Wichtigste ist, dass alle in Sicherheit sind und es allen gut geht“, sagte Norris. Ein bisschen beängstigend für das gesamte Team, nur ein Tag, der etwas stressiger ist, als ich es mir gewünscht hätte. Ich habe meine Schuhe verloren, das war das Schlimmste für mich. »

Kurz vor der dritten Trainingseinheit am Samstagmorgen begann die Anlage von McLaren, ein temporäres mehrstöckiges Gebäude zur Bereitstellung von Mahlzeiten für Mitarbeiter und Gäste, Rauch auszustoßen.

Norris sagte, das Team könne die Einrichtungen am Renntag nicht nutzen. Er beharrte zwar darauf, dass er sich nicht beschwere, sagte aber, der Vorfall habe ihm den Raum genommen, den er zum „Entspannen“ und Konzentrieren genutzt habe.

„Morgen könnte es größere Auswirkungen auf mich haben, weil ich die ruhige Zeit, die ich so liebe, nicht genießen kann“, sagte Norris.

Er wirkte im Qualifying ganz bestimmt nicht verunsichert.

Da Verstappen Sekunden davon entfernt waren, sich einen weiteren Spitzenplatz zu sichern, umrundete Norris die Strecke Barcelona-Katalonien in 1 Minute und 11,383 Sekunden, 20 Tausendstelsekunden langsamer als Verstappen.

Norris errang seinen ersten Karrieresieg im Mai, als er in Miami gewann. Er startete dieses Rennen vom fünften Platz.

„Es war fast eine perfekte Runde, also bin ich sehr, sehr glücklich“, sagte Norris. Seit Miami stehen wir uns seit zwei Monaten nahe. Wahrscheinlich haben wir einige Spitzenplätze verpasst, weil uns die perfekte Runde fehlte. Wir haben in der letzten Runde einige Änderungen vorgenommen und Raum für Verbesserungen gefunden. »

Der Spitzenreiter hat 24 der 33 Rennen auf dieser Strecke gewonnen.

Die Briten Lewis Hamilton und George Russell ermöglichten Mercedes den Platz in der zweiten Startreihe. Auch die Ferraris gruppieren sich zusammen mit dem Monegassen Charles Leclerc auf dem fünften Platz und dem Spanier Carlos Sainz knapp dahinter.

Es folgten der Reihe nach der Franzose Pierre Gasly (Alpine), der Mexikaner Sergio Perez (Red Bull), der Franzose Esteban Ocon (Alpine) und der Australier Oscar Piastri (McLaren). Aufgrund einer Drei-Platz-Strafe am Ende des Großen Preises von Kanada wird Perez jedoch vom 11. Platz starten.

Der Quebecer Lance Stroll startet von der 14. Position. Sein spanischer Teamkollege bei Aston Martin, Fernando Alonso, startet als Zehnter.

Nach einer guten Leistung in Montreal, wo beide Fahrer die Plätze sechs und sieben belegten, erwartete Aston Martin ein schwierigeres Rennen in Spanien, da die Strecke weniger für die Eigenschaften seines Autos geeignet ist.

„Wir wussten, dass das Qualifying hart werden würde, also denke ich, zwei Autos [qui ont accédé au deuxième segment des qualifications] Laut der offiziellen Website des Teams sei es heute das Maximum gewesen, was möglich sei, sagte Stroll.

„Dem Auto fehlt einfach die Pace, um auf dieser Strecke mit den besten Teams mitzuhalten. Wir sind in eine Art Falle geraten. Unser Tempo auf den Longruns scheint etwas stärker zu sein als im Qualifying, daher werden wir sehen, was wir morgen im Rennen erreichen können. »

-

PREV Rassistische Lieder. „Heuchler“, greift der argentinische Vizepräsident die Kritik an Fernandez an
NEXT Wenige Tage vor den Olympischen Spielen gerät ein Sportler und große französische Hoffnung aufgrund der Aussage einer Ex in Verlegenheit