Domenico Tedesco nach Belgiens Erfolg gegen Rumänien: „Es ist eine Schande, so viele Chancen herausspielen zu müssen, um zwei Tore zu erzielen“

Domenico Tedesco nach Belgiens Erfolg gegen Rumänien: „Es ist eine Schande, so viele Chancen herausspielen zu müssen, um zwei Tore zu erzielen“
Domenico Tedesco nach Belgiens Erfolg gegen Rumänien: „Es ist eine Schande, so viele Chancen herausspielen zu müssen, um zwei Tore zu erzielen“
-

Domenico Tedesco wollte den Punkt nach Belgiens Sieg gegen Rumänien nicht erzwingen. „Wenn Sie mich fragen, ob es besser war (SAMSTAG) Abend als gegen die Slowakei, lautet die Antwort ja, aber nicht viel, denn ich behaupte, dass wir gegen die Slowaken ein gutes Spiel gespielt haben.“

Der Trainer bedauerte jedoch, dass seine Mannschaft so viele Chancen brauchte, um in 180 Minuten zwei Tore zu erzielen. „Es ist ärgerlich, so viele Möglichkeiten zu haben und sie nicht wahr werden zu lassen. Wir hätten 3, 4 oder 5 Tore schießen können. Andererseits können wir uns beruhigen und sagen, dass es schon großartig ist, so viele Chancen herauszuspielen.“

Die Red Devils haben gewonnen, aber ihre EM wurde noch nicht gestartet

Wie erklärt er diese Schwierigkeiten? „Ich muss die Phasen noch einmal Revue passieren lassen, aber es gibt sicherlich schon ein bisschen Pech. Wir haben drei Tore, die vom VAR annulliert werden; Manchmal stimmt das Timing etwas zu gut oder der Torwart wehrt eine große Parade ab. Es gibt Umstände, aber ich wiederhole, wir schaffen Chancen.“

Am Ende des Spiels sprach Tedesco mit Romelu Lukaku. Ihm was sagen? „Wir haben über mehrere Dinge gesprochen, natürlich über verpasste Chancen, die nicht zu uns passen. Es wäre besser, mit einem größeren Vorsprung zu gewinnen, aber wir sind auch ein wenig erleichtert, gewonnen zu haben.“

guillement

Kevin (De Bruyne) war noch nie so glücklich

Als Tedesco gebeten wurde, über die Mentalität seines Teams zu sprechen, lobte er den Geisteszustand einer Gruppe: „der einen Großteil des Spiels die Kontrolle hatte“. Mit Tielemans in der Mitte, neben Onana…“Unsere Struktur hat sich manchmal weiterentwickelt, aber das liegt auch an der Opposition, wobei die Rumänen, von denen wir wussten, dass sie sehr niedrig eingestuft waren.“

Ein Volltreffer für Theate

Beruhigend über Arthur Theate – „Es ist nur ein Volltreffer, nichts Ernstes“ – Tedesco lobte erneut die Leistung von Kevin De Bruyne: „Er ist sehr wichtig für die Mannschaft. Wir kennen uns schon seit einem Jahr, konnten aber noch nicht viel zusammenarbeiten. Leute, die Kevin schon lange kennen, sagen mir, dass er noch nie so glücklich war.“

In der Gruppe E ist die Spannung am höchsten: Hier sind die Szenarien, die die Red Devils am dritten Tag der EM qualifizieren

Kevin De Bruyne, ein Kapitän, der den Weg weist. ©PDV

Kevin De Bruyne, Mann des Spiels, unterbrach die Interpretation einer seiner Antworten zu seiner Zukunft in der Auswahl. Im Fernsehen erklärte er: „die anderen müssen übernehmen“. Nach dem Neustart antwortete der Spieler von Manchester City: „Daran habe ich nicht gedacht, als ich geantwortet habe. Es gibt einfach Spieler, die angekommen sind und ihren Platz einnehmen müssen, manche spielen zum ersten Mal ein großes Turnier. Wir hatten bei großen Turnieren so viele schöne Momente, dass wir hoffen müssen, dass die nächste Generation den Job danach macht. Aber ich denke nicht zu viel über meine Zukunft nach.“

Zu dem Tor, das er nach Vorlage von Koen Casteels erzielte, sagte er: „Mir ist aufgefallen, dass Romelu (Lukaku) bei langen Bällen dorthin ging, aber niemand da war, dem er folgen konnte. Ich bin in den Weltraum gesprungen und es hat mir Spaß gemacht.“

-

PREV IPTV: Kunden könnten bald verklagt werden
NEXT Das Freiwassergebiet der Seine entspricht zwischen dem 10. und 16. Juli an sechs Tagen in der Woche den Gesundheitsstandards