Der Druck bricht auf dem Kopf von Samuel Montembeault zusammen

-

Die Welt des Eishockeys kann gnadenlos sein, und nur wenige Spieler spüren diese harte Realität so sehr wie Samuel Montembeault, der Torwart der Montreal Canadiens.

Mit der Aussicht auf einen Wechsel von Linus Ullmark zu den Ottawa Senators steht Montembeault unter enormem Leistungsdruck in einer Atlantic Division, die bereits mit Torwarttalenten übersät ist.

Linus Ullmark, der Gewinner der Vezina Trophy 2022-23, war in dieser Saison sensationell und schloss mit einer beeindruckenden Bilanz von 40-6-1, einer Paradequote von 0,938 und 1,89 Toren gegen den Durchschnitt ab.

Auch in der folgenden Saison glänzte Ullmark weiterhin, aber die Boston Bruins, deren Jeremy Swayman bereit war, die Rolle des Torwarts Nummer eins zu übernehmen, suchten nach Handelspartnern für Ullmark.

Die Ottawa Senators sind in der besten Position, seine Dienste zu erwerben, eine Transaktion, die die gesamte Division verändern könnte. (Vegas ist ein weiterer starker Kandidat)

Für Samuel Montembeault bedeutet die mögliche Ankunft von Ullmark in Ottawa eine viel schwierigere Konkurrenz.

Er muss bereits gegen Elite-Torhüter wie Andrei Vasilevskiy in Tampa Bay, Jeremy Swayman in Boston, Sergei Bobrovsky in Florida und das junge Wunderkind Devon Levi in ​​​​Buffalo antreten.

Im Vergleich scheinen nur Torontos Torhüter unter Montembeaults Niveau zu liegen, was den Druck auf seine Schultern erhöht.

Die Situation wird umso komplexer, als Montembeault seit seiner Vertragsverlängerung auch die hohen Erwartungen der Montreal-Fans bewältigen muss. (3,1 Millionen US-Dollar pro Jahr für die nächsten drei Jahre).

Schließlich werden CH-Fans immer für ihre Leidenschaft und ihre Ansprüche bekannt sein. Die mögliche Ankunft von Ullmark in Ottawa könnte die Senators in Richtung Playoffs treiben und ein weiteres Hindernis für Montembeault und die CH bei ihrem eigenen Ziel, sich für das Frühjahrsturnier zu qualifizieren, darstellen.

Nachdem die Senators die Playoffs trotz großer Hoffnungen verpasst haben, wollen sie unbedingt wieder auf die Beine kommen. Dass sie sich trotz massiver (und gescheiterter) Investitionen wie der von Joonas Korpisalo nicht für die Playoffs qualifizieren konnten, zwingt die Sens dazu, einen Torwart Nummer eins zu finden.

Ullmark ist tatsächlich das fehlende Stück, nach dem die Sens verzweifelt suchen.

Diese Situation bringt Montembeault in eine heikle Lage. Angesichts der harten Konkurrenz und der großen Erwartungen muss er nicht nur Höchstleistungen erbringen, sondern auch beweisen, dass er mit den besten Torhütern der Liga mithalten kann.

Der Druck ist groß und die Zukunft der Montreal Canadiens in dieser Saison könnte durchaus von ihrer Fähigkeit abhängen, mit diesem Druck umzugehen und ihr Spiel zu verbessern.

Kent Hughes und Jeff Gorton bezweifeln immer noch, dass er der Torwart Nummer eins ist. Es liegt an ihm, ihnen zu beweisen, dass er ein Starter ist, während die Organisation glaubt, dass Jacob Fowler der wahre Erbe von Carey Price ist.

Hoffen wir, dass Montembeault diese Herausforderung meistern kann, ohne unter Druck nachzugeben. Montembeault gibt zu, über die Olympischen Spiele und das 4-Nationen-Turnier nachzudenken, da er Kanada vertreten möchte.

Er sollte sich auf die Montreal Canadiens konzentrieren … und diese gruselige Division, die ihn auffressen könnte.

Fortgesetzt werden…

-

PREV Champions League. „Die Polizei hat ihre Mission nicht erfüllt“ vor dem Finale 2022
NEXT Olympische Spiele 2024 in Paris: Der Vater der Hip-Hop-Bewegung in Aube wird das olympische Feuer nach Troyes tragen