der schreckliche Sturz der 800-m-Olympiasiegerin Athing Mu, der sie von den Olympischen Spielen 2024 in Paris ausschließt

der schreckliche Sturz der 800-m-Olympiasiegerin Athing Mu, der sie von den Olympischen Spielen 2024 in Paris ausschließt
der schreckliche Sturz der 800-m-Olympiasiegerin Athing Mu, der sie von den Olympischen Spielen 2024 in Paris ausschließt
-

Die 800-m-Titelverteidigerin Athing Mu wird ihren Titel in Paris in etwas mehr als einem Monat aufgrund eines Sturzes während der gnadenlosen amerikanischen Prüfungen nicht verteidigen können.

Die 800-m-Olympiasiegerin Athing Mu ist am Montag in Eugene (Oregon) bei den gnadenlosen US-Auswahlen gestürzt und wird ihren Titel bei den Olympischen Spielen in Paris (26. Juli – 11. August) nicht verteidigen können. Alle vier Jahre halten die schrecklichen Prüfungen einige Überraschungen und Enttäuschungen für amerikanische Athleten bereit, denen das olympische Auswahlsystem unabhängig von ihrer Bilanz keinen Spielraum für Fehler lässt.

Mu (22 Jahre alt), Olympiasiegerin in der 800-m- und 4×400-m-Staffel in Tokio im Jahr 2021 und eine der Favoriten auf das Podium in Paris, sah ihre Hoffnungen auf eine Medaille nach 200 Metern schwinden, als sie stürzte, offenbar behindert durch einen unveränderten Wettkampf Oftmals ist es in diesen Disziplinen der Fall, im Hauptfeld zu laufen. Mu stand auf und versuchte eine Rückkehr, die letztendlich unmöglich war, nur um resigniert und unter Tränen die Ziellinie zu überschreiten.

Mu, der 2022 ebenfalls Weltmeister im selben Hayward-Field-Stadion wurde und in Los Angeles mit dem historischen Trainer Bob Kersee trainiert, hatte vor den Prüfungen die ganze Saison über keine Rennen bestritten, da sie sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte, die seine Vorbereitung verzögert hatte. Nia Akins gewann die Doppelrunde in 1’57”36 und wird in Paris von Allie Wilson und Juliette Whittaker begleitet.

Erneut überraschend gelang der amtierenden Diskusweltmeisterin Laulauga Tausaga (26 Jahre) in der Qualifikation kein einziger Wurf und sie verpasste damit das Finale und die Olympischen Spiele. Etwas zuvor war der Hürdenläufer Grant Holloway, dreimaliger Weltmeister im 110-m-Hürdenlauf, in den Vorläufen mit einer Zeit von 12”92 (0,8 m/s Wind) in die Höhe geschnellt, der besten Weltleistung des Jahres. Elle St. Pierre gewann die 5.000 m (14’40”34), wo die Königin der Universitätssaison, Parker Valby, alles versuchte und fast das gesamte Rennen anführte, aber auf dem 4. Platz scheiterte und damit die Qualifikationspositionen für die Spiele verfehlte. Jeremiah Davis dominierte die Länge (8,20 m) und die zweifache Weltmedaillengewinnerin Anna Hall den Siebenkampf (6.614 Punkte).

Quincy Wilson mit 16 Jahren für die Staffel ausgewählt?

Quincy Hall, Weltmeister in der 4×400-m-Staffel im letzten Sommer, triumphierte auf der Runde in 44”17, seinem Rekord, vor dem Weltmeister von 2022, Michael Norman (44”41) und Chris Bailey (44”’42). Das Phänomen Quincy Wilson, erst 16 Jahre alt, belegte in 44“94 den 6. Platz. Wilson hat gute Chancen, in das Staffelkollektiv (Männer und Mixed 4×400 m) aufgenommen zu werden und damit als jüngster amerikanischer männlicher Athlet ein Ticket für die Olympischen Spiele zu erhalten. „Meine Saison ist noch nicht vorbei, ich werde kein Eis und Kekse essen gehen, ich kann diesen Anruf führen, ich muss konzentriert bleiben, an die Olympiamannschaft denken, wir werden sehen, was mit dem Verband passiert.“startete der lächelnde Gymnasiast.

-

NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!