„An vorderster Front schauen sich Soldaten die Spiele an“: die starke Aussage eines ukrainischen Spielers vor dem Aufeinandertreffen gegen die Red Devils

„An vorderster Front schauen sich Soldaten die Spiele an“: die starke Aussage eines ukrainischen Spielers vor dem Aufeinandertreffen gegen die Red Devils
„An vorderster Front schauen sich Soldaten die Spiele an“: die starke Aussage eines ukrainischen Spielers vor dem Aufeinandertreffen gegen die Red Devils
-

Am Mittwoch um 18 Uhr treffen die Ukraine und Belgien aufeinander, in einem Spiel, bei dem es um ein wichtiges Spiel geht: den Einzug ins Achtelfinale der EM 2024. Für die Ukrainer ist es angesichts der aktuellen Situation natürlich etwas ganz Besonderes.

Roman Yaremchuk und die anderen ukrainischen Spieler bereiten sich auf das prestigeträchtige Spiel gegen die Red Devils vor, das für Mittwoch um 18 Uhr angesetzt ist. Ein sehr wichtiges Duell für beide Teams, die schlicht und ergreifend ihre Zukunft im Wettbewerb aufs Spiel setzen. Ein Treffen, auf das sich der 28-jährige Stürmer, der bei La Gantoise und Brügge spielte, heute aber bei Valencia, freut.

Als Torschütze im letzten Spiel gegen die Slowakei will er wie die gesamte Mannschaft hart spielen. Er erwartet auch ein komplexes Spiel gegen die Belgier, die gegen Rumänien etwas Selbstvertrauen zurückgewonnen haben. „Sie durchlaufen einen Generationswechsel und haben einen neuen Trainer, aber Doku und De Bruyne können immer noch im Bruchteil einer Sekunde den Unterschied ausmachen. Lukaku auch. Ich halte ihn immer noch für einen der besten Stürmer der Welt, wenn er das Selbstvertrauen spürt.“ sein Trainersagte er zu L’Avenir.

Ein Treffen, das in einem besonderen Kontext stattfindet, während in der Ukraine der Krieg nach der russischen Invasion tobt.

„Sie schützen unsere Häuser“

Es ist nicht einfach, zu spielen, während das eigene Land von einem Konflikt heimgesucht wird. Roman Yaremchuk machte keinen Hehl daraus, dass diese EM 2024 einen besonderen Reiz für die gesamte ukrainische Umkleidekabine hatte, da er wusste, was im Land passiert. „Viele Soldaten lieben Fußball. Ich weiß, dass es einige an der Front gibt, die auf dem Boden liegen und die Spiele der Nationalmannschaft verfolgen.“sagte er in diesem Interview.

Stellen Sie sich die Szene vor: Russland bombardiert sie und sie schauen sich ein Spiel an. Jeder unserer Siege ist etwas ganz Besonderes. Sie schützen unsere Häuser und wir versuchen, sie auf unsere Weise zu unterstützen. Über Geld, ein Trikot und andere Dinge. Wir schöpfen unsere Motivation aus dem, was in unserem Land passiert. Wir reden vor jedem Spiel darüber. Unsere Qualifikation für die EM bescherte dem Land einen Tag des Glücks. Am nächsten Tag mussten wir wieder in die Realität zurückkehren.würdigte den 28-jährigen Stürmer, während die ukrainische Mannschaft mehrmals Glückwünsche von Wolodymyr Selenskyj, dem Präsidenten des Landes, erhielt.

Euro 2024 Diables Rouges Ukraine Roman Yaremchuk

-

PREV DIREKTE. Tour de France 2024: Ein Franzose macht sich allein in einer Ausreißergruppe auf den Weg, das Peloton steuert auf Nîmes zu! Verfolgen Sie die 16. Etappe Gruissan-Nîmes live
NEXT 777 Partners verkauft nicht nur den Standard