Aymen Moueffek, zwischen Loyalität und neuen Möglichkeiten

Aymen Moueffek, zwischen Loyalität und neuen Möglichkeiten
Aymen Moueffek, zwischen Loyalität und neuen Möglichkeiten
-

Der marokkanische Nationalspieler Aymen Moueffek wird Ende des Monats das Ende seines Vertrages bei den Saint-Étienne Greens erreichen. Es ist ein entscheidendes Treffen zwischen den Verantwortlichen von Saint-Etienne und dem Spieler geplant, um seine Zukunft zu besprechen.

Mit 23 Jahren steht Moueffek an einem Wendepunkt seiner Karriere. Der Mittelfeldspieler weckt das Interesse mehrerer Vereine, schließt jedoch eine Vertragsverlängerung und die Fortsetzung seines Aufstiegs in der Ligue 1 nicht aus. Laut Foot Mercato liegen für den marokkanischen Spieler rund zehn Angebote auf dem Tisch, allerdings nicht für Saint-Étienne hofft, ihn zum Bleiben zu überreden.

Moueffek ist seit 2012 im Verein und durchlief alle Jugendkategorien, bevor er 2019 seinen ersten Profivertrag unterschrieb. In dieser Saison bestätigte er die in ihn gesetzten Erwartungen und gewann an Konstanz. Seine starken Leistungen waren entscheidend für die Rückkehr des AS Saint-Étienne in die Ligue 1.

Der aus Nouvelle-Aquitaine stammende Athlet spielte in dieser Saison 2.133 Minuten, verteilt auf 38 Spiele, mit einer Bilanz von vier Toren und zwei Assists. Er war sehr vielseitig und besetzte verschiedene Positionen im Mittelfeld, was ihn zum elfthäufigsten eingesetzten Spieler von Trainer Olivier Dall’Oglio machte. Seine Technik und vielseitigen Fähigkeiten, insbesondere seine beiden Tore mit dem linken Fuß, verdeutlichen seine vielen Qualitäten.

Moueffeks Wahl zwischen einer Verlängerung bei Saint-Étienne und der Erkundung neuer Horizonte wird die nächste Etappe seiner Karriere bestimmen. Die Anhänger der Grünen hoffen, dass er weiterhin in ihren Farben strahlen wird, während andere Vereine auf die Möglichkeit warten, ihn in ihren Reihen willkommen zu heißen. Wie auch immer seine Entscheidung sein mag, die Zukunft des jungen Atlas-Löwenjungen sieht vielversprechend aus.

-

PREV Der besondere Helm von Lando Norris in Ungarn, eine Anspielung auf die Trophäe, die 2023 auf dem Podium zerbrochen wurde
NEXT Tennis. ATP – Bastad (D) – Rafa Nadal, Sieger mit Ruud: „Wir hatten viel Spaß“