MotoGP, Assen J3, Joan Mir (Honda/Ab): „Es ist unglaublich, wie sehr andere aus Kurven heraus beschleunigen können. Das macht mich wütend!“

-

Wie für andere Honda-Fahrer in den letzten MotoGP-Rennen endete der Große Preis der Niederlande in Assen für Joan Mir im Kiesbett. Angesichts der anhaltenden Mängel der RC213V stürzte Mir immer häufiger, während er versuchte, die Schwächen seines Motorrads auszugleichen.

In der Startaufstellung von Großer Preis der Niederlande, Joan Mir wurde 20., knapp hinter seinem angesehenen Kollegen Johann
Zarco
. Beim Sprintrennen gelang es ihm, sich als bester Fahrer zu positionieren Honda mit einem 14. Platz. Am Sonntag schien der Spanier wertvolle Punkte zu sammeln Honda-Neukunden. Doch in Runde 6, als er auf dem 15. Platz lag und zu diesem Zeitpunkt der beste Honda-Fahrer war, Mir fallen gelassen.

« Anfangs hatte ich einige Fortschritte gemacht und kämpfte mit der Gruppe um die Top Ten.
Ich war mit meiner Geschwindigkeit und dem Abstand zu den Fahrern dahinter zufriedenund mein Gefühl verbesserte sich mit jeder Runde
” sagte Mir. Er erklärte, dass er in Sektor 1 versuche, die verlorene Zeit auf anderen Streckenabschnitten aufzuholen.

Mir beschrieb seinen Unfall als untypisch: „ Als ich in Kurve 3 beschleunigt habe, war ich vielleicht ein Grad zu stark geneigt, weshalb ich auf dem Vorderrad ausgerutscht bin. Es war in dieser Form unvorhersehbar. Während des Rennens Ich folgte Bezzecchi, Quartararo und einigen anderen und ich entfernte mich ein wenig von unseren Verfolgern. Das Fahrrad war schwierig zu fahren wegen vollem Tank, weshalb ich mich zunächst nicht hundertprozentig wohl gefühlt habe. Aber das Gefühl besserte sich und meine Rundenzeiten verbesserten sich. »

Joan Mir :
« Ich bin ein Fahrer, der immer versucht, mehr zu erreichen, und manchmal bedeutet das, dass wir fallen »

Leider kam ihn sein Optimismus teuer zu stehen: „ Ich habe dann versucht, Sektor 1 der Route etwas besser auszunutzen. Dort konnte ich die Zeit gut machen, die ich auf der restlichen Runde oft verloren hatte, aber dieses Mal rutschte ich am Vorderrad aus. Das ist uns schon mehrfach passiert. Ich bin ein Fahrer, der immer versucht, mehr zu erreichen, und manchmal bedeutet das, dass wir fallen. Damit endete unser Rennen. »

Mir wies auch auf allgemeine Probleme mit der RC213V hin, einschließlich der Kurvenbalance: „ Normalerweise verschiebt sich die Balance beim Beschleunigen mehr in Richtung Hinterreifen. Darum In diesen Situationen sollten Sie nicht auf das Vorderrad fallen. Tatsächlich kommt es zu solchen Tropfen, wenn man die Vorderradbremse löst. Wir müssen das analysieren, weil Das Fahrrad ist in diesen Situationen sehr schwierig. »

Als mögliche Ursache schloss er Griffveränderungen am Hinterrad aus: „ Wir haben keinen Grip, also sollte das nicht unser Problem sein. ” Entsprechend
Mir, Die aktuelle Geometrie des Fahrrads ist wahrscheinlich die Hauptursache.

Ohne wesentliche Entwicklung, die Piloten
Honda muss dies kompensieren, indem man mehr Risiken eingeht. „ Wir fahren mit dem gleichen Paket wie bei den vorherigen Rennen und wir sind tatsächlich schnell. Aber der Rest des Pelotons hat sich stark verbessert. Für uns ist es erstaunlich, wie stark sie aus Kurven heraus beschleunigen können. Das macht mich wütend! » schließt er.

MotoGP, Assen: Klassifizierung des Großen Preises der Niederlande:

-

PREV De Zerbi drängt auf die Veröffentlichung dieser CAN-Enthüllung
NEXT Schlechte Nachrichten über Aubameyang!