Stan Wawrinka, der einzige Schweizer im Rennen am Montag – rts.ch

Stan Wawrinka, der einzige Schweizer im Rennen am Montag – rts.ch
Stan Wawrinka, der einzige Schweizer im Rennen am Montag – rts.ch
-

Stan Wawrinka wird am Montag bei den drei Schlägen in Wimbledon der einzige Schweizer im Rennen sein. Wie üblich ist es der Titelverteidiger der Männer, Carlos Alcaraz, der das Feuer auf dem Centre Court eröffnen wird.

Stan Wawrinka (ATP 93), der in der 2. Runde bei Roland-Garros geschlagen wurde, spielte kein Vorbereitungsturnier. Der Waadtländer ist daher unbedingt auf der Hut vor seinem Gegner in der 1. Runde, dem britischen Gast Charles Broom (ATP 245), der es gewohnt ist, auf Rasen zu spielen. Ihr Duell findet im zweiten Durchgang auf Platz 2 statt (ca. 14:30 Uhr in der Schweiz).

Tennis, Wimbledon: Interview mit Stan Wawrinka vor dem Turnier 2024 / Tennis / 4 Min. / gestern um 17:27 Uhr

Dieser erste Tag steht im Zeichen des Debüts des Trophäenträgers und Gewinners des letzten Roland-Garros Carlos Alcaraz, der ab 13:30 Uhr Londoner Zeit auf einen Unbekannten trifft: Er trifft auf den Esten Mark Lajal, 262. der Welt von der Qualifikation in diesem dritten Grand-Slam-Turnier.

Zwei weitere Schweizer Vertreter

Der designierte Gegner des Spaniers im Halbfinale und der andere große Favorit an der Tabellenspitze, Jannik Sinner, wird am Ende des Nachmittags auf Platz 1 ins Spiel kommen. Wenn er Yannick Hanfmann schlägt, wird es eine gewaltige Herausforderung könnte in der 2. Runde auf die Nummer 1 der Welt warten: Er könnte den Finalisten von 2021, Matteo Berrettini, finden.

Die beiden weiteren im Einzel gemeldeten Vertreter von Swiss Tennis, Dominic Stricker (ATP 151) und die Viertelfinalistin der Ausgabe 2021 Viktorija Golubic (WTA 69), werden am Dienstag spielen, ebenso wie insbesondere Novak Djokovic. Die Berner treffen auf den Franzosen Arthur Fils (ATP 34), die Zürcher auf die Deutsche Jule Niemeier (WTA 96).

>> Lesen Sie auch: Ohne einen großen Favoriten sucht Wimbledon ebenso nach einem echten Boss wie nach einem echten Boss

ats/bao

-

PREV Alexis Sanchez bei OM, Blitzschlag in letzter Sekunde
NEXT TDF. Tour de France – Evenepoel: „2. Platz? Es wäre dumm, das Podium zu verlieren.“