Die Wut auf Domenico Tedesco wächst: „Ich kann nicht akzeptieren, was er getan hat“

Die Wut auf Domenico Tedesco wächst: „Ich kann nicht akzeptieren, was er getan hat“
Die Wut auf Domenico Tedesco wächst: „Ich kann nicht akzeptieren, was er getan hat“
-

Andererseits können wir dem Italo-Deutschen nicht vorwerfen, dass er überrascht hat. Mit der Gründung von Openda entschied er sich für ein neues taktisches Schema, das das französische Team verärgerte. Allerdings nicht genug, um den Finalisten der letzten Weltmeisterschaft aus dem Turnier zu nehmen.

Die Entscheidung, den Leipziger Stürmer direkt in die Elf zu stellen, drängte Kevin De Bruyne zurück. Eine Entscheidung, die Marc Degryse, Analyst bei Het Laatste Nieuws, nicht gefiel. „Ich muss mich wiederholen: Ein Trainer muss die Spieler an die richtige Stelle bringen“, er beginnt. “Domenico Tedesco hat es nicht getan. Ich habe erwartet, dass er das Rezept wiederholt, das ihn in den Playoffs erfolgreich gemacht hat. Mangala und Onana als defensive Mittelfeldspieler, De Bruyne als 10, Lukebakio auf der rechten Seite und Doku auf der linken Seite.

Die belgische Presse analysiert das Ausscheiden der Devils bei der EM, ein Mann hebt hervor: „Ihm fehlt der Mut und er hat sein Turnier verpasst.“

Paradoxerweise machte das gemeinsame Aufstellen zweier Angreifer sein Team nicht viel offensiver. „Tedesco hat De Bruyne in den Hintergrund gedrängt. Er hat es nicht geschafft, das Spiel zu dominieren oder selbst in die Hand zu nehmen. Es gab keine offensiven Impulse.“

Für den ehemaligen Devils-Nationalspieler wollte Tedesco zu viele Innovationen einführen. „Seine Entscheidungen waren zu übertrieben, er wusste nicht, wie er es einfach halten sollte.“

Dieselbe Geschichte von Philippe Albert nach dem Treffen. “Wir sprechen über den Plan, den wir zu Beginn des Spiels gesehen haben, bei dem Kevin De Bruyne dreißig Meter von unserem Tor entfernt spielte, während er die entscheidende Zeit zu 100 % auf der anderen Seite des Spielfelds verbrachte.“, urteilte er über RTBF-Mikrofone. “In der zweiten Halbzeit kam Orel Mangala gut zurück, KDB spielte endlich auf seiner Position und dann hatten wir eine belgische Mannschaft, die offensiv sehr präsent war. Es ist gut, innovativ sein zu wollen, der Trainer ist jung, aber es hat nicht funktioniert. Wenn er sich mit Didier Deschamps messen wollte, hat er es verloren. Ich stimme zu, dass es Frankreich war und dass wir den Gegner respektieren müssen, aber von da an spielte er so wenig Fußball, und widerstrebend, weil diese Rolle nicht zu KDB passte, tat er es der Mannschaft an. Es geht darum, auf die Qualitäten unserer besten Spieler zu verzichten, das kann ich nicht akzeptieren.“

„Es ist eine Schande, so ein Gegentor zu kassieren“, bedauert Kevin De Bruyne

Sur Sporza, Peter Vandenbempt schätzt, dass Domenico Tedesco „viel Kredit verloren“. “Tedesco hat in vielerlei Hinsicht keine besonders gute Arbeit geleistet. Bedeutet das, dass der Fußballverband ihn ausschließen sollte? NEIN. Eine gründliche Beurteilung muss jedoch der technische Direktor Frank Vercauteren vornehmen. Eine sehr strenge Einschätzung, wie er es auch als Co-Trainer von Anderlecht tat.“

Jonathan Lange: „Die Auswahl war gut“

An diesem Montag wussten wir, dass es in Belgien 11 Millionen Trainer gibt. Aber nur einer hatte die endgültige Entscheidung. Domenico Tedesco hat Entscheidungen getroffen, und diese waren laut Jonathan Lange, Sportredakteur bei DH, nicht schlecht. “Was hätte er insgesamt anders machen können?“, fragte er sich nach dem Spiel auf LN24. “Sein Spielplan verärgerte Frankreich über weite Strecken des Spiels. Tatsächlich hatte er nicht viel Zeit, an seinem neuen Gerät zu arbeiten. Aber denken Sie daran, dass Martinez 2018 gegen Brasilien eine Inspiration hatte, die sich ausgezahlt hat. Für mich war die Auswahl gut. Tedesco-Hut.“ Eine Meinung, die Jonathan Legaer teilt. “Es war kein großartiges Spiel für Belgien, aber es war ihr bestes Spiel.“

Wenn die Presse und die Medien des Landes also über den Trainer geteilter Meinung sind, wäre dann nicht das wichtigste Wort das der Spieler? Laut Kevin De Bruyne sind alle mit Domenico Tedesco zufrieden. “Der Trainer ist kein Problem. Ich denke, die Mannschaft ist mit dem Trainer und unserer Arbeitsweise zufrieden. Wenn die Föderation etwas anderes machen will, ist das ihre Entscheidung.“sagte er in den Kolumnen von Nieuwsblad.

Überraschendes Bild: Domenico Tedesco wütend vor den Euro-Kameras (VIDEO)

Die belgische Union hat jedenfalls nicht die Absicht, sich von ihrem Trainer zu trennen. Vor diesem Treffen bestätigte Piet Vandendriessche, der Vorstandsvorsitzende der belgischen Union, den Trainer in seinen Aufgaben. „Wir haben den Vertrag von Herrn Tedesco verlängert, weil wir ihm vertrauen, weil er ein kohärentes, verjüngtes Team gebildet hat, mit einer Stimmung, die besser ist als je zuvor“, sagen mir Leute, die vor mir dort waren. Was mich betrifft, Domenico Tedesco „Wir werden auch 2026 noch dabei sein, weil wir mit ihm ein langfristiges Projekt haben, egal wie das Ergebnis am Montag ausfällt“, sagte er in unseren Kolumnen. Eine Aussage, die an der Debatte nichts ändern wird. Eines ist sicher: Domenico Tedesco wird starke Schultern brauchen, um diese Mannschaft wiederzubeleben.

-

PREV Romée Leuchter wechselt zu Paris Saint-Germain
NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!