TDF. Tour de France – Remco Evenepoel: „Pogacar, ich habe versucht zu gehen, aber…“

TDF. Tour de France – Remco Evenepoel: „Pogacar, ich habe versucht zu gehen, aber…“
TDF. Tour de France – Remco Evenepoel: „Pogacar, ich habe versucht zu gehen, aber…“
-

Erster BergtestAgnes mehr als erfolgreich für Remco Evenepoel Also Turm von France ! Der Belgier vonait kündigte an, dass sie einschränken wolltenWechselstromgenug und “überleben” Dam Col du GAlibi, Wahrheitfähiger Richter von paix dieser 4. EtageAffe mardi wer rAmenLassen Sie die Läufer am Boden francais. Auftrag erreicht für dieVene de lA Gerichtalle Quick-StepWHO nahm dieein 2e plAss zu Valloire, sein erster Podiumsplatz auf dem Große Schleife35 Sekunden von a Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) unantastbar und neues Gelbes Trikot. Nicht so Slowenisch und Jonas Vingegaard (Team Visma | Lease a Bike), wenn die beiden großen Favoriten es haben Afür die Pferde auf dem Gipfel, Evenepoel Dann litt er im ersten Teil des Abstiegs ein wenig, sehr schnell, bevor er auf den letzten Kilometern viel ruhiger in die gegnerische Gruppe zurückkehrte.

Tadej Pogacar hat auf dieser vierten Etappe einen schweren Schlag versetzt

„Wir werden bis Nizza kämpfen und auf jeden Fall läuft alles gut und ich habe Spaß“

Sogar noch ein paar Boni grABei seiner Sprintgeschwindigkeit belegt das Weiße Trikot nun mit 45 Zoll Rückstand den 2. Platz in der Gesamtwertung Pogacar, ein sehr gutes Omen, da er noch an Schwung gewinnen muss und der erste Timer bevorsteht. Nach der Ankunft, Remco Evenepoel kehrte zu diesem ersten Kampf zurück, der für ihn mehr als zufriedenstellend war. “Ich hatte gute Beine, das ist heute ein guter Schritt für mich und das Team. Pogacars Angriff war ziemlich heftig, wir kennen seine Qualitäten, es ist immer explosiv, wenn er angreift. Ich habe versucht zu gehen, aber ich hatte nicht die gleiche Geschwindigkeit wie er oder Jonas (Vingegaard).. Zu Beginn der Abfahrt habe ich ein paar Fehler gemacht, da die Straße nass war. Ich bin ein Risiko eingegangen, um mich an Jonas zu rächen, und hätte fast bar bezahlt, bin aber zwei Drittel ausgerutscht. Ich habe ein wenig das Selbstvertrauen verloren, was die Zukunft angeht. Aber ich bin zurückgekommen und habe einen guten Sprint hingelegt und bin Zweiter geworden. Ich habe es versucht“, er erklärte.

Ich wusste, dass ich für diesen Schritt bereit sein musste. Ich bin vielleicht nicht 100 %ig, aber es ist auf jeden Fall ein guter Anfang. Ich habe mir gesagt, dass ich die Top 5 anstrebe, also bedeutet der 2. Platz auf einer Bergetappe der Tour und der 2. Platz in der Gesamtwertung, dass ich auf dem richtigen Weg bin … aber der Weg ist lang. Was den endgültigen Sieg angeht, ist das Rennen noch lang, Tadej könnte einen Tag ohne haben, und auf jeden Fall konzentriere ich mich lieber auf das, was ich mit meinem Team erreichen kann. Wir werden bis Nizza kämpfen und auf jeden Fall läuft alles gut und ich habe Spaß“, er schloss Remco Evenepoel.

-

PREV Tour de France 2024 – Die Tour-Debatten: Kann Remco Evenepoel in der Gesamtwertung besser abschneiden als der 3. Platz?
NEXT Zarco-Ameise in Suzuka. Cigale Espargaro auf Ibiza mit Acosta und Martin