Ferland Mendy bringt Real Madrid zum Fold

Ferland Mendy bringt Real Madrid zum Fold
Ferland Mendy bringt Real Madrid zum Fold
-

Dem französischen Verteidiger gelang es, eine für ihn ungünstige Situation umzukehren. Carlo Ancelotti wird sich darüber freuen.

Seit Monaten wird über die zukünftige linke Seite von Real Madrid gesprochen, ohne dass sich konkret etwas bewegt. Vorerst sind noch Ferland Mendy und Fran Garcia die beiden Männer, die beim Weißen Haus unter Vertrag stehen, der Franzose bis 2025, sodass die Situation „dringend“ wird, und der Spanier bis 2027.

Am Horizont zeichnet sich seit Januar die Silhouette von Alphonso Davies ab, während die von Miguel Gutierrez kaum wahrnehmbar ist. Die beiden Spieler sind ernsthafte Optionen für das Madrid-Management, auch wenn wir uns eine Rückkehr der Canterano in diesem Sommer kaum vorstellen können, eher im Jahr 2025, da Real noch eine Ausstiegsklausel hat.

Marca sagt uns heute vor allem, dass die Priorität von Real Madrid klar ist: die Verlängerung von Ferland Mendy. Der von Carlo Ancelotti verehrte Franzose spielte in der zweiten Saisonhälfte eine entscheidende Rolle und bewies einmal mehr, dass er auf rein defensiver Ebene auf seiner Position seinesgleichen sucht.

Icon Sport

Ferland Mendy hat bereits ein Angebot auf dem Tisch und der Wunsch des Spielers scheint mit dem Wunsch des Vereins übereinzustimmen, nämlich in Madrid weiterzumachen. Das Interesse mehrerer großer englischer Namen sollte die Madrider Spielerin nicht ablenken und wir gehen nun davon aus, dass er zurückkommt. Im Verein herrscht auf jeden Fall Optimismus, während die Stimmen über sie bis vor Kurzem geteilt waren. In diesem Sinne zwang der Franzose den Verein in die Knie.

Alphonso Davies ist immer noch in Sicht

Was Alphonso Davies betrifft, so hat Real Madrid die Idee nicht aufgegeben, auch wenn sich die Stimmung in den letzten Wochen abgekühlt hat, obwohl dies auch durch die Tatsache erklärt werden kann, dass er derzeit in der Copa América spielt. Die eigentliche Sorge besteht jedoch darin, dass die Bayern die Mindestsumme von 50 Millionen Euro, die auf den Tisch gelegt werden muss, noch nicht aufgeben, und es wird sogar gesagt, dass die Deutschen bereit sind, das Risiko einzugehen, ihn im Jahr 2025 ablösefrei zu verlieren.

Das Weiße Haus weiß es, es ist in dieser Frage in einer starken Position, weil der Kanadier nur noch ein Jahr Vertrag hat. Von einer exzessiven Operation, wie andernorts bei Leny Yoro, kann dann keine Rede sein.

Was Miguel und Fran Garcia schließlich betrifft, hat sich nichts geändert. Der erste steht unter Vertrag und ein Abgang in diesem Sommer ist weder bei ihm noch beim Verein geplant. Wir wollen ihm eine zweite Saison geben, in der er sich beweisen kann. Miguel wird immer noch genau beobachtet, aber alles deutet darauf hin, dass er nächste Saison in Girona spielen wird, mit dem er den Europapokal entdecken wird.

-

PREV PSG sagt Nein zu diesem 100-Millionen-Euro-Transfer
NEXT PSG: Ethan Mbappé jubelt nach seinem Transfer