Tour de France. Cédric Vasseur zerstört Axel Zingle, Bouhanni reagiert, indem er seinen ehemaligen Chef anklagt

Tour de France. Cédric Vasseur zerstört Axel Zingle, Bouhanni reagiert, indem er seinen ehemaligen Chef anklagt
Tour de France. Cédric Vasseur zerstört Axel Zingle, Bouhanni reagiert, indem er seinen ehemaligen Chef anklagt
-

Wird Dylan Groenewegens Sieg im Sprint der sechsten Etappe der Tour de France zwischen Mâcon und Dijon in den Hintergrund treten? In der Welt des französischen Radsports ist dies sehr wahrscheinlich. Nach einem Rennen, bei dem Bryan Coquard erneut außerhalb der Top 10 landete (11.), befragte Cédric Vasseur, der Sportdirektor des Nordteams Cofidis, seinen Läufer Axel Zingle (25.) heftig. Er ist nicht weit davon entfernt, ihm vorzuwerfen, dass er für das schlechte Ergebnis seines Sprinters verantwortlich sei.

„Wir werden ihn um Erklärungen bitten“

Am Mikrofon von RMC Sport der erfahrene Manager von Cofidis hatte sehr harte Worte. „Axel hatte einen Krampf. Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist. Wir hatten überhaupt nicht geplant, einen Fahrer an die Spitze zu stellen. Es ist dumm, an die Spitze zu gehen, wenn man einen Sprinter wie Bryan Coquard hat. Ich hätte lieber darauf gewartet, dass Axel im Finale Bryan hilft, und wir haben ihn nicht gesehen. Wir werden ihn um Erklärungen bitten.“. Der fragliche Krampf? Eine Ausreißergruppe von rund zwanzig Kilometern mit dem rot gepunkteten Trikot von Jonas Abrahamsen (Uno-X Mobility).

Für Cédric Vasseur inakzeptabel, während Axel Zingle angewiesen wurde, seine Kräfte zu behalten, um Bryan Coquard während des Endspurts zu begleiten. Vergleicht man die Situation von Cofidis mit der der Vereinigten Arabischen Emirate, als Juan Ayuso beim Aufstieg von Galibier zurückblieb, ohne seinen Spitzenreiter Tadej Pogacar zu schützen, fügte der gebürtige Hazebrouck dem Ganzen eine weitere Ebene hinzu, indem er Axels Karriere-Zingle angriff. „Man muss sich die Erfolgsbilanz von Bryan Coquard und Axel Zingle ansehen, bei allem Respekt, den ich Axel entgegenbringestartete Cédric Vasseur am Mikrofon von RMC Sport. Wir haben die Bryan-Karte voll ausgeschöpft. Wir müssen wirklich als Team spielen. » Ein reiner und harter Angriff auf den eigenen Fahrer, der ganz und gar nicht nach dem Geschmack von Nacer Bouhanni war.

„Der Einzige, der (bei Cofidis) einen Krampf hat, ist er! »

Auf seinem X-Account reagierte der ehemalige Sprinter aus Cofidis Training, der bereits Cédric Vasseur als Sportdirektor hatte, mit einer Verteidigung des jungen französischen Läufers. „Vergleicht die Rekorde von zwei Fahrern aus seinem eigenen Team, um seinen Fahrer öffentlich zu verspotten… Der einzige, der einen Spasmus hat, ist nur er bei Cofidis, er kann sich nicht einmal zurückhalten, er ist leider stärker als er… Schmutzige Wäsche wird öffentlich (privat) zu Hause gewaschen! », postete er. Um eine weitere Ebene hinzuzufügen, hat Nacer Bouhanni ein Diagramm gepostet Die E-Health-Klinik Definition der Merkmale eines narzisstischen Perversen. Ein Bild, das direkt für Cédric Vasseur bestimmt war?

Nacer Bouhanni, der von 2015 bis 2019 im Nordteam spielte, kehrte im Februar 2024 in einem Interview für in diese Zeit zurück Das Magazin-Team . Der ehemalige Fahrer von Arkéa-Samsic, dem letzten Team seiner Karriere, nahm kein Blatt vor den Mund. „Ich stand in den letzten Jahren, schon vor meinem Sturz, so sehr unter Druck. Es hieß: Gehen oder sterben! Vor allem bei Cofidis, unter der Leitung von General Manager Cédric Vasseur. Aufgrund öffentlicher Demütigungen und ständiger Rechtsstreitigkeiten wurde ich psychisch belästigt. Er hat mich vom Radfahren abgehalten“.

LESEN SIE AUCH. Tour de France. „Wir spüren eine Lücke“: Der Sprint der Franzosen verliert an Geschwindigkeit

Obwohl erwartet wurde, dass er nicht an der Tour de France teilnehmen würde und Gerüchte ihn für die Saison 2025 auf die Seite des Visma I Lease a Bike schicken, wird es interessant sein zu verfolgen, wie sich der Rest der Tour für Axel Zingle und Cofidis entwickeln wird … Die nächste einem Sprinter versprochene Etappe sollte am Dienstag, dem 9. Juli, dem Tag nach dem Ruhetag, mit der Ankunft in Saint-Amand-Montrond sein.

-

PREV Sportwetten: „Es ist keine Möglichkeit, reich zu werden …“ Wie man spielt, ohne Risiken einzugehen
NEXT Lendou-en-Quercy. Fußball: Die sehr gemischten Ergebnisse der Vereinbarung