Rugby League: Die Catalan Dragons wollen die Dämonen auslöschen

Rugby League: Die Catalan Dragons wollen die Dämonen auslöschen
Rugby League: Die Catalan Dragons wollen die Dämonen auslöschen
-

Große Reise für die Catalans Dragons wird diesen Samstag (18:30 Uhr) in Hull KR erwartet. Dieser sechzehnte Tag der Super League wird es uns ermöglichen zu erfahren, wo die Dracs im Vergleich zu einem der großen Spieler des Wettbewerbs stehen und ob sie ihre Beschwerden behandelt haben.

Zwölf Tage vor dem Ende der regulären Phase geht es in der Super League auf Hochtouren. Das Spiel ist noch lange nicht entschieden, aber jeder bringt seine Ambitionen und Hoffnungen zum Ausdruck. „Ich freue mich jetzt auf die Spiele. Ich denke, es ist eine gute Sache für uns, jedes Wochenende zu spielen, und es ist wichtig, eine regelmäßige Serie von Spielen zu haben.“ Trainer Steve McNamara analysierte. Mit sieben Versuchen in den letzten vier Tagen – darunter vier gegen die Giants – sind die Dracs, der siebte Angriff, in der Hierarchie zurückgefallen. KR, ihr Gegner des Tages, hat in dieser Saison 71 Versuche erzielt, während die Katalanen nur 43 erzielt haben. Die Dragons werden daher an diesem Samstag versuchen, ihre Brüche zu Asche zu verbrennen, da für Hull Regen vorhergesagt wird. Der Teilzeitangriff muss Konstanz finden und der Erfolg wird sich einstellen.

Entdecken Sie die Kühnheit des Saisonstarts neu

Indem sie sich von der Kritik zurückziehen, hoffen Gaming-Verantwortliche, an Dynamik zu gewinnen. Allen Widrigkeiten zum Trotz wird das Duo Fages – Abdull an diesem Samstag erneut die Führung übernehmen. Trotz einiger Zweifel hofft er, seine Crew im Hafen dieses Sieges an der Nordseeküste anlegen zu können. Ein solides und bewaffnetes Set, das viel mehr kann als nur Widerstand leisten. Die Kühnheit, die es diesem Team ermöglichte, zur Pause mit 22:0 gegen die Giants zu führen (vier Versuche), muss erneut in goldenen Buchstaben über der Umkleidekabine angezeigt werden. KR zu spielen ist die Art von Herausforderung, die wir jetzt brauchen.“schwärmt der englische Trainer der Dracs, der sich daran erinnert „Dieses Treffen folgt auf das schwierige Ergebnis der französischen Mannschaft gegen England (8:40). Es ist eine großartige Gelegenheit für uns als Catalan Dragons, unsere Stärken zu zeigen. Es ist auch die Gelegenheit, die französische Rugby-Union hervorzuheben und ein großartiges Ergebnis zu erzielen.“fügt der ehemalige englische Trainer hinzu, der behauptet, dass seine Mannschaft auch der Träger der Trikolore dieser Disziplin sein muss, auf der anderen Seite des Ärmelkanals.

Diese Blut- und Goldformation ist nicht mehr in der Lage, Chaos in die gegnerische Verteidigung zu bringen, wie es zu Beginn der Saison gelang. Ja, nichts Außergewöhnliches im Spiel, leider kein oder nur wenig Wahnsinn, aber die Effizienz war da und das ist heute das Wichtigste. Jedes Team durchlebt in einer Saison schwierige Zeiten. Wir haben das in letzter Zeit mit einigen Spielen durchgemacht, die wir hätten gewinnen sollen. Einige unserer jüngsten Leistungen waren nicht zufriedenstellend. Aber im Team ist es allen bewusst und wir wollen jetzt weitermachen.“ Zugelassen in der zweiten Reihe war Tariq Sims. Und der Australier akzeptiert die Tatsache wir müssen besser werden“ und das erinnert uns daran „Wir haben eine gute Mannschaft und wollen die Saison alle mit Stil beenden“.

Die Siegeswut ist da bei einem Ensemble, das es eilig hat, den Beginn der restlichen Saison zu schreiben, die alles andere als perfekt lesbar ist.

Die 10:15 Uhr Perpignan – London startete gestern mit 30 Minuten Verspätung (die Spieler waren um 8:45 Uhr am Flughafen). Die Boeing 737 brauchte 1 Stunde 42 Minuten, um den Flughafen London – Stansted zu erreichen. Nachdem die Delegation 55 Minuten Zeit hatte, um die Kontrollen zu durchlaufen, bestieg sie den Bus und fuhr um 16:45 Uhr (englische Zeit) zum Hotel in Hull.

-

PREV Euro 2024: „Er spielt wie ein Autist!“ Ousmane Dembélé wird von einem ehemaligen Ligue-1-Trainer gewaltsam angegriffen
NEXT Olympische Spiele 2024 – Rugby 7er: „Das Dorf verstehen, die Leidenschaft“, vertraut Antoine Dupont in seiner Vorbereitung