Wimbledon – Coco Gauff läuft wieder, Paula Badosa reist in der Zeit zurück

Wimbledon – Coco Gauff läuft wieder, Paula Badosa reist in der Zeit zurück
Wimbledon – Coco Gauff läuft wieder, Paula Badosa reist in der Zeit zurück
-

Gauff ist immer noch der Herr

Coco Gauff möchte keine Zeit verschwenden. Der Amerikaner ist bestrebt, die Situation nach seinem Ausscheiden in der ersten Runde von Wimbledon im letzten Jahr wieder in Ordnung zu bringen, und beeindruckt weiterhin in diesem Opus der All England. Und nachdem sie in der ersten und dann in der zweiten Runde drei Spiele verloren hatte (gegen Caroline Dolehide und dann gegen Alexia Todoni), „bot“ die zweite Spielerin der Welt diesmal der Britin Sonay Kartal ein kleines Extraspiel an. Aber sie meisterte die Angelegenheit trotzdem in zwei trockenen Innings.

Coco Gauff erlitt jedoch einen kleinen Hitzschlag. Nachdem sie den Aufschlag von Sonay Kartal von Anfang an übernommen hatte, sah sie, wie die britische Qualifikantin (298. der Weltrangliste) zum 4:4-Ausgleich kam. Das Publikum im Court Nummer 1 war dann etwas aufgeregt. Doch der Amerikaner stellte schnell den Rekord auf und sicherte sich den ersten Satz innerhalb von 40 Minuten. Und dann wurde das Spiel erneut zu einer Demonstration (6:0 in 23 Minuten). Coco Gauff wird nun Emma Navarro angreifen, mit dem Wunsch, eine kleine Anomalie zu korrigieren, sie, die auf dem Rasen des London Grand Slam nie über die Runde der letzten 16 hinausgekommen ist.

Coco Gauff während ihrer 2. Runde in Wimbledon

Bildnachweis: Getty Images

Badosa, die Rückkehr in der zweiten Woche

Paula Badosa musste hart arbeiten. Aber am Ende war das Glück umso schöner. Gegen Daria Kasatkina fand die Spanierin die nötigen Ressourcen, um zu gewinnen. Nachdem sie nach verletzungsbedingten Saisons auf den 93. Platz der Weltrangliste zurückgefallen war, musste sie 2 Stunden und 52 Stunden kämpfen, um die Russin (12. der Weltrangliste) mit einem großartigen Kampf (7-6, 4-6, 6-4) loszuwerden.

Und hier ist sie zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder in der zweiten Woche (Achtelfinale in Wimbledon 2022 gegen Simona Halep). “Es ist nicht das erste Mal, dass ich an einer zweiten Woche teilnehme, aber ich denke, es ist das Besondere. Ich habe unter meinen Verletzungen sehr gelitten und bin wirklich stolz auf mich” gab der gebürtige New Yorker zu.

-

PREV TO: Toulouse empfängt Bradford, unter brillanten Themen!
NEXT Niakhaté wechselt zu OL, Aulas hatte alles geplant – Olympique Lyonnais