Mercato, PSG reaktiviert einen attraktiven Kurs

Mercato, PSG reaktiviert einen attraktiven Kurs
Mercato, PSG reaktiviert einen attraktiven Kurs
-

In den letzten Stunden hat PSG die Akte für ein sehr attraktives Ziel neu gestartet.

Die Sommer-Transferperiode in diesem Jahr ist etwas Besonderes, da sie mit der der Euro 2024 zusammenfällt. Wenn ganz Europa den Blick auf Deutschland richtet, insbesondere mit der Qualifikation der Blues im Halbfinale, sind die französischen Vereine, was sie betrifft konzentrieren sich darauf, ihren Kader für die nächste Saison zusammenzustellen. Dies ist der Fall bei Paris Saint-Germain, das bereits seit einigen Wochen seine Schachfiguren auf dem Transfermarkt platziert. Während der Pariser Klub darum kämpft, seine Akten voranzutreiben, hat er gerade einen attraktiven Weg reaktiviert.

Ein kompliziertes Transferfenster für PSG

PSG erlebt diesen Sommer ein sehr schwieriges Transferfenster. Seit der Eröffnung dieses Transferfensters am 10. Juni verzeichnete der Hauptstadtklub lediglich die Ankunft von Matvey Safonov als Torwart. Dennoch mangelt es PSG nicht an Zielen, die an mehreren Spielern auf dem Markt interessiert sind.

Der Artikel wird weiter unten fortgesetzt

Getty Images

In den letzten Wochen hat Paris Elemente wie Rafael Leao, Victor Osimhen, Khvicha Kvaratskhelia, Marcus Rashford, Victor Gyokeres und Julian Alvarez verfolgt, um seinen Angriff zu verstärken. Das ist noch nicht alles, denn PSG hat sich im Defensivbereich an Spieler wie Leny Yoro, Matthijs de Ligt, Dayot Upamecano und Joshua Kimmich gewandt.

PSG übernimmt wieder die Position von Joshua Kimmich

Allerdings ist PSG noch nicht sehr ausgefeilt, da bislang keines dieser Ziele auch nur annähernd in der französischen Hauptstadt ankommt. Dies war jedoch bei Joshua Kimmich der Fall, der vor einigen Monaten die Tür zu einer Ankunft in Paris öffnete. Doch der auch von Barça und Manchester City umworbene deutsche Nationalspieler änderte schließlich seine Meinung. Was jedoch nicht ausreichte, um PSG zu entmutigen, das laut Informationen von Nicolo Schira offiziell Verhandlungen über das Mitglied des FC Bayern München aufgenommen hätte.

Aber die Dinge sind alles andere als einfach, da Relevo bestätigt, dass der Spieler weiterhin die Priorität von Barça und Hansi Flick, seinem ehemaligen Trainer beim FC Bayern, haben würde. Joshua Kimmich kann sowohl im Mittelfeld als auch auf der rechten Abwehrseite spielen und sollte das Mittelfeld von PSG stärken und gleichzeitig eine Alternative zu Achraf Hakimi auf der rechten Abwehrseite sein.

-

PREV Ein Zuschauer wirft Chips auf Tadej Pogacar im vollen Endanstieg
NEXT Mercato – PSG: Ist für diesen 60-Millionen-Euro-Spieler Schluss?