Nach einer großen Kaderüberprüfung gibt die AS Monaco Servette nach

Nach einer großen Kaderüberprüfung gibt die AS Monaco Servette nach
Nach einer großen Kaderüberprüfung gibt die AS Monaco Servette nach
-

In ihrem ersten Vorbereitungsspiel der Saison verloren die Rouge et Blanc mit knapper Differenz (0:1) gegen Servette Genève, nachdem die Mannschaft im zweiten Drittel ausführlich überprüft wurde.

In ihrem ersten Vorbereitungsspiel verloren die Rouge et Blanc knapp (0:1) gegen Servette Genève. Ein Treffen, bei dem Trainer Adi Hütter unter den Augen des im Leistungszentrum anwesenden Präsidenten Dmitry Rybolovlev eine umfassende Kaderüberprüfung durchführen konnte. Bericht.

Es ist immer das Gleiche, wenn man zu Beginn der Vorbereitung müde wird, das ist normal. Ich bin natürlich ein wenig enttäuscht über das Ergebnis, aber wir geben damit nicht auf und wollen unseren Spielstil weiterentwickeln.

Adi HütterSeine Reaktion nach dem Spiel

Eine ausgeglichene erste Periode

Für dieses erste Vorbereitungsspiel stellt der österreichische Techniker sein Team im 4-2-3-1 mit einem zentralen Scharnier bestehend aus Thilo Kehrer und Wilfried Singo auf. Aleksandr Golovin besetzt das Mittelfeld, Mohamed Camara liegt direkt hinter Félix Lemarechal auf Platz 10. Die Rot-Weißen starten gut ins Spiel und haben den Ball.

So erzielen sie die erste Situation durch Kassoum Ouattara, dessen Flanke vor dem Tor von Mall zurückgedrängt wird (8.). Die Schweizer Reaktion erfolgte umgehend mit Distanzschüssen von Kutesa (17.) und dann von Cognat (20.), bevor der monegassische Linksverteidiger erneut herausragte. Nach einem Fest im Strafraum sah er, wie sein Versuch vom Schweizer Torwart gestoppt wurde (33.).

Eine Elf fast #MadeInLaDiagonale auf dem 2. Platz

Am Ende des ersten Drittels wird es lebhaft und Ismail Jakobs schießt zu zerquetscht (42.), dann erweist sich Radoslaw Majecki als entscheidend, indem er vor Von Moos eingreift (43.). Somit wird die Halbzeitpause beim Stand von 0:0 abgepfiffen. Für Adi Hütter ist die Zeit gekommen, eine große Rotation des Kaders durchzuführen, wobei zahlreiche Spieler anwesend sind, die letzte Saison für die Elitegruppe gespielt haben (Béry, Nibombe, Platret Valme, Bamba, Etonde und Bertolucci).

Erfahrung macht den Unterschied

Letzterer fällt schnell auf, indem er einen kraftvollen Schuss auf den kurzen Pfosten versucht. Es wird von Mall gut gelesen, der es ablenkt (50.). Der erfahrenere Schweizer gab Gas und sah, dass der Treffer von Gaël Oudoua aus Abseitsstellung abgelehnt wurde (61.). Keine umstrittene Position, vier Minuten später ein gut platzierter Schuss von Jérémy Guillemenot ins kleine Tor von Philipp Köhn, der ebenfalls zur Pause einschlug (65.).

Nächstes Treffen vor dem Cercle

Die intensive Vorbereitung spüren dann auch die jungen Monegassen, die Schwierigkeiten haben, Chancen zu finden. So endet diese Begegnung, die Servette Genève mit knappem Vorsprung (0:1) gewann, die es Adi Hütter jedoch ermöglichte, eine umfassende Kaderüberprüfung durchzuführen und den Spielern der Mannschaft Spielzeit zu geben.

Nun steht für die Rot-Weißen eine neue Trainingswoche an, in deren Rahmen sie am Samstag (10:30 Uhr) ein neues Freundschaftsspiel bestreiten, dieses Mal gegen Cercle Brügge.

-

PREV EM 2024: Urkomischer Hype um den Engländer Ivan Toney, der gegen die Schweiz traf
NEXT Tour de France 2024 | Die allgemeine Rangliste: Niemand liegt weniger als eine Minute hinter Pogacar